Freitag, 17. November 2017

**Rezension** Ich treffe dich zwischen den Zeilen


Titel: Ich treffe dich zwischen den Zeilen
Originaltitel: Lost for words
Autor/in: Stephanie Butland
Verlag: Knaur
ISBN: 978-3-426-52075-8
Format: Taschenbuch
Seiten: 320 Seiten
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 9,99 € (E-Book)
ET: 2017-10
Genre: Roman

Buchinfo/Klappentext:
Mit Piercings und tiefschwarz gefärbten Haaren versucht Loveday, die Welt von sich fern zu halten. Sie ist ein wahrer Büchernarr, umgibt sich lieber mit Literatur als mit Menschen und trägt die Anfangssätze ihrer Lieblingsromane als Tattoos auf dem Körper. Wirklich wohl fühlt sie sich nur in Archies Antiquariat. Der alte Mann hat ihr nicht nur einen Job gegeben, er akzeptiert sie vor allem, ohne Fragen zu stellen. Als Loveday Nathan kennenlernt, scheint ihre Welt heller zu werden: Er nimmt sie mit zu einem Poetry-Slam, und die Gedichte öffnen beiden einen Weg, sich die Dinge mitzuteilen, für die ihnen sonst die Worte fehlen. Zwischen den beiden entwickelt sich eine zarte Liebe. Doch dann werden im Antiquariat Bücher für Loveday abgegeben, die sie zurück in ihre Kindheit führen und schmerzhafte Erinnerungen an eine Familientragödie wecken, die sie nur zu gerne weiter verdrängt hätte. Kann sie mit Archies und Nathans Hilfe endlich mit der Vergangenheit Frieden schließen und über die Ereignisse hinwegkommen, die ihr Leben so sehr erschüttert haben? (Quelle: Knaur)


Cover:
Ich mag dieses Cover sehr. Die Farbe gefällt mir und die Haptik des Titels. Aber auch das fliegende Papier, woraus dann Vögel werden. Alles sehr harmonisch und passend.

Meinung:
Bücher über Bücher, Buchhandlungen oder einfach Buchmenschen üben eine besondere Anziehungskraft auf mich aus. Sind sie dann auch noch gut geschrieben, lassen sie mich nicht mehr los. So auch bei diesem Buch. Bereits nach wenigen Seiten merkte ich, dass ich einen besonderen Roman in Händen halte. Er startet nicht mit einem Wumms durch, sondern ist eher ein Roman, der irgendwie leise und ruhig erzählt wird.
Protagonistin Loveday erzählt ihre Geschichte und zwar immer wechselnd zwischen drei verschiedenen Zeitebenen. Besonders ihre Vergangenheit hat es in sich und holt se auch Stück für Stück ein. Ich mochte Loveday sofort, merkte man doch, dass sie eine gute Seele ist, die nur ziemlich verletzt wurde. Sie hat Angst, Gefühle zuzulassen und schottet sich emotional eher ab. Als sie Nathan kennenlernt, setzt sich etwas in Bewegung.
Ich kannte die Autorin zuvor nicht und hatte auch über das Buch nichts gehört. Umso mehr freute ich mich, dass sich die Überraschungspost zu einem so schönen Leseerlebnis entwickelte. Stephanie Butland legt viel Gefühl und Poesie in ihre Worte und fesselt so die Leser an diese wundervolle Geschichte.

Fazit: 
Mich hat dieses Buch wirklich berührt und mir sehr schöne Lesestunden beschert. Zwar still, aber mit der ganzen Kraft der Worte. Dieses Buch ist definitiv mehr als eine simple Liebesgeschichte. Es geht auch um Freundschaft, Vertrauen und dass wir unser Schicksal selbst in der Hand haben.
Für mich ein absolutes Lesehighlight 2017 und natürlich eine hundertprozentige Leseempfehlung!!!







Für dieses Rezensionsexemplar danke ich dem Knaur Verlag!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen