Dienstag, 12. September 2017

**Rezension** Im Kreis der Sieben - Kristalle


Titel: Im Kreis der Sieben - Kristalle
Autor/in: Christin Burger
Verlag: Selbstverlag
ISBN: 978-3000566716
Format: Taschenbuch
Seiten: 468 Seiten
Preis: 12,99 € (Taschenbuch) / 3,99 € (E-Book)
ET: 2017-05
Genre: Fantasy

Buchinfo/Klappentext: 
Gerade als Lara versucht, mit den vorangegangenen Ereignissen fertig zu werden, treten Mila und Styx mit einer ungewöhnlichen Bitte an sie heran. Isabel ist immer noch in den anderen Welten unterwegs und will das Wissen um deren Existenz veröffentlichen. Zu früh für die Menschheit, glaubt die angehende Weltenhüterin. Als Lara auf die Suche nach Isabel geht, bringt sie von ihrer Reise einen blinden Passagier mit. Der Beginn einer Reihe von Ereignissen, die Lara schon bald nicht mehr kontrollieren kann. Nur der Kreis der Sieben kann helfen, das Gleichgewicht auf der Erde wiederherzustellen ... (Quelle: Amazon)

Cover:
Das Cover ist toll - ein Kreis, ein Kristall und ganz zentral Styx, die Katze. Zusammen mit den ersten beiden Bänden ergibt das eine schöne harmonische Gesamtheit.

Meinung:
Wenn man ein Trilogie oder Reihe liest, fiebert man einerseits dem Ende entgegen, weil man unbedingt wissen möchte was passiert. Aber andererseits ist man ziemlich wehmütig, wenn die letzte Seite gelesen ist. Genauso ging es mir, als ich das letzte Wort von "Kristalle" gelesen hatte. Eine Reise geht zu ende. Nachdem Christin Burger mich am Ende von Teil 2 mit verheulten Augen und einem lauten "NEEEEEEEEIN!" zurückgelassen hatte, brannte ich darauf zu erfahren, wie es mit Lara und vor allem Timo weitergeht.
Der Einstieg ins Finale klappte problemlos. Ich war sofort wieder von der fantastischen Welt (bzw. Welten!) fasziniert, die die Autorin geschaffen hat. Die Leser treffen auch im letzten Teil neben lieb gewonnenen Charakteren auf neue Figuren. Von den Neuen ist mir besonders Tonka ans Herz gewachsen. Aber nicht nur die Protagonisten überzeugen in dieser Geschichte. Auch die Handlung selbst ist spannend und durchgehend geprägt von vielen verschiedenen Emotionen.
Christin Burger schafft es, dem Leser ein wunderbares Kopfkino zu bescheren. Lachen und Weinen liegen nah beieinander. Schönes Plus: einige Kapitel tragen Songtitel als Überschrift. Am Ende des Buches gibt es eine Playlist aller Songs.

Fazit: 
"Im Kreis der Sieben" ist eine wirklich fantastische Trilogie, die mit "Kristalle" zwar bereits am Ende angelangt ist, aber dennoch keine (oder kaum) Fragezeichen hinterlässt.
Ich bin ein großer Fan von Christin Burgers Schreibstil und kann euch die Bücher nur wärmstens ans Herz legen. Großartig!



Danke liebe Christin, dass ich diese wunderbare Reise mit dir gehen durfte!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen