Mittwoch, 8. Februar 2017

[FANTASYWOCHE 2017] Protagonisteninterview DAS AUGE aus „Der Kreis der Sieben“ von Christin Burger



Guten Abend Ihr Lieben,

es ist ja immer dasselbe...immer werden die Autoren interviewt, aber wer befragt die Protagonisten? Wann dürfen Protas mal zu Wort kommen? HEUTE! Ich habe, im Rahmen der Fantasywoche, die große Ehre, einer ganz besonderen Buchfigur Löcher in den Bauch zu fragen. Na gut, streng genommen hat es gar keinen Bauch, aber ihr wisst wie es gemeint ist! ;-) Ich begrüße recht herzlich zum Interview DAS AUGE aus "Der Kreis der Sieben" von Christin Burger. *Applaus*

Hallo, liebes Auge! Danke, dass du dir die Zeit nimmst, mir ein paar Fragen zu beantworten.


Wenn wir uns damit beeilen könnten? Ich habe eine Aufgabe. Eine sehr wichtige Aufgabe!



Hast du einen richtigen Namen? Wie soll ich dich ansprechen?


Ich bin das Auge. Oder auch: Der Spiegel.

Und entgegen mancher Behauptung verwandle ich mich NICHT in irgendwas anderes. Wenn ein blondes Ding namens Zottel das behauptet, glaubt ihm bloß nicht. Ich war und werde immer nur eines sein: Das Auge.

(Anmerkung der Autorin: Zottel ist der Spitzname der Hauptfigur Lara. Das Auge weigert sich, diese bei ihrem richtigen Namen zu nennen. Und ja, das Auge verwandelt sich in etwas anderes. Besonders in Teil 1.)



Verrätst du mir, wie alt du bist?


Ich bin so alt wie diese Welt.



Was hast du gedacht, als du Lara und Timo zum ersten Mal begegnet bist?


Mit Lara meinst du bestimmt Zottel. Dieses blonde Mädchen, das sich nie die Haare kämmt. Als ich sie zum ersten Mal gesehen habe? Ich habe mich gefragt, wie ich sie auf schnellstem Wege wieder loswerde. Der Raum der Bestimmung ist für euch Seelen nur zum Durchqueren gedacht. Nicht zum Verweilen.

Ich muss aber gestehen, dass ich sehr schnell gemerkt habe, dass die beiden füreinander bestimmt sind. Aber das ist eine Art von Gefühlsduselei, die nichts mit meiner Aufgabe zu tun hat und mich deshalb nicht interessiert.

(Anmerkung der Autorin: Das Auge ist viel gefühlsduseliger, als es hier den Anschein erwecken will. Es weint sogar, aber wenn, dann nur aus Freude.)



Hättest du nicht etwas deutlicher und vor allem freundlicher sein können, anstatt den beiden immer nur „Erschafft!“ an den Kopf zu knallen?


Also, auf diese Frage würde ich ja am liebsten gar nicht antworten! Aber da meine Autorin mir im Vorfeld gesagt hat, dass ich jede Frage beantworten MUSS und dabei auch noch höflich sein soll, will ich mal nicht so ein: Nein, ich hätte nicht freundlicher sein können, denn wie du genau weißt, hatten die beiden überhaupt nichts bei mir verloren. Die waren ja nicht mal tot. Sondern quicklebendig! Weshalb sie auch nichts erschaffen konnten.

Außerdem ist der Moment, wenn ich einer Seele „Erschaffe!“ zurufe, etwas Magisches. Es ist der Moment, wenn ihr nach eurem Leben den nächsten Schritt geht. Normalerweise habt ihr das sehr gerne, wenn ihr mich das erste Mal seht. Aber bei Zottel ist ja alles anders …

Anstatt mir also einen Vorwurf zu machen, solltest du dich lieber bei mir bedanken.



Okay okay…ich sag ja nichts mehr!

Welches Land gefällt dir am besten?


Da ich mich auf die Seele und nicht ihre Erschaffung konzentriere, ist dies eine schwere Frage. Wobei ich gestehen muss, dass mich das Land mit den Treppen recht fasziniert hat. Zum ersten Mal wusste ich nicht, ob ich rauf oder runter sollte. Möglicherweise hätte ich ohne Zottel die Seele in diesem Land nicht gefunden …



Hast du dir jemals gewünscht, mehr als „nur“ das Auge zu sein? Eine physische Gestalt zu haben?


Himmel, nein! Verhaftet an den Boden? Das stelle ich mir recht mühsam vor! Schweben ist die einzige sinnvolle Fortbewegung.



Du kannst nicht leugnen, dass du Lara magst…Verzeihung…Zottel magst. Ist das so schon einmal vorgekommen?


Zottel mögen? Also, das ist ja wohl kaum möglich. Diese Seele ist immer da, wo sie nicht sein soll. Gerät ständig in Schwierigkeiten. Selbst, als sie endlich in Sicherheit war und dahin zurückkehren konnte, wo sie nun mal hingehört, wählt sie etwas anderes. Das ist eine wirklich schwierige Charaktereigenschaft. Im Laufe der Geschichte macht sie das immer wieder. Angeblich, um die Menschen zu retten. Pf.



Auge, hier meldet sich deine Autorin. Muss ich dich daran erinnern, dass du ohne Lara deine Erinnerung nicht wiedererlangt hättest? Und deine Bestimmung nicht mehr hättest erfüllen können? Und dass du dir Sorgen gemacht hast, als du sie alleine weiterschicken musstest? Und wie erleichtert du warst, als du sie wiedergesehen hast?



Es folgt ein Moment beleidigten Schweigens.



Auge?



Also meinetwegen. Ich verdanke Zottel eine Menge und ja, ich mag sie. Auch wenn ich für jede Seele Liebe empfinde, so spüre ich doch für Zottel eine Verbundenheit, die darüber hinausgeht. Und nein, so etwas ist noch nie passiert. Zufrieden?



Bitte erzähle den Lesern was dich bewegt und beschäftigt? Wie ist es so, das Auge zu sein und werden wir dich wiedersehen?


Was mich beschäftigt, seid ihr. Alles, was ihr erschafft und alles, was ihr zerstört. Ich urteile nicht, sondern bin ein Beobachter, der euch liebt, egal, wie ihr handelt. Gut und Böse gibt es für mich nicht. Für mich gibt es nur euch. Ich wache über Sieben Seelen und bin Teil ihrer Erschaffung. Der Moment, wenn sie sich finden und eine neue Welt entstehen lassen, ist das schönste, was ihr euch überhaupt vorstellen könnt. Ich werde Teil dieser neuen Welt, bin ihre Sonne und ihr Mond, für die Zeit, die sie existiert. So bin ich mein ganzes Dasein erfüllt mit Freude und Glück (es sei denn, ich vergesse, wer ich bin). Es ist also ziemlich gut, ein Auge zu sein. Ich würde, zugegeben, ungern mit euch tauschen.



Werden wir uns wiedersehen? Ich sehe jedenfalls Zottel jedenfalls auch im dritten Teil wieder... jetzt muss ich aber wirklich los! Ich habe schon genug Zeit verplempert!



(Anmerkung der Autorin: Das Auge hat das Interview sehr genossen. Es war zur Feier des Tages sogar geschminkt!)


Vielen lieben Dank, liebes Auge und auch danke an Christin. Es hat viel Spaß gemacht mit euch zu plaudern. Bis bald!


Schon spannend, was in einem Auge so vor sich geht, oder? Also, ich mag das Auge ja wirklich gern. Das sollte ich natürlich nicht zu laut sagen, sonst bekommt es noch einen Höhenflug. ;-)

Wenn ihr das Auge und "Der Kreis der Sieben" noch nicht kennt, solltet ihr das unbedingt nachholen. Meine Rezis zu den Bänden 1 und 2 findet ihr HIER und HIER. Und falls ihr euch jetzt fragt "Moment mal, die Cover sahen ja völlig anders aus!"...dann schaut euch doch auch mal mein Feature zum Re-Design der Cover an. 

Ich wünsche euch noch viel Spaß bei der Fantasywoche!



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen