Freitag, 29. Dezember 2017

Fremdgebloggt mit Tapsis Buchblog - Rezension zu Kalte Fährte




Titel: Kalte Fährte 
Autor: Susanne Mischke 
Verlag: Berlin Verlag 
Seiten: 464 
ISBN: 978-3833310591 

Oberkommissarin Francesca Dante hat es mit ihrem ersten Mord zu tun. In einem stillgelegten Brunnen werden die Leichenteile eines Mannes gefunden. Das Bizarre: Er wurde bei lebendigem Leib von Ratten zerfressen. Dante und ihr Chef Jessen ermitteln und müssen bald feststellen, dass der Mörder einen langen Atem hat...

"Kalte Fährte" ist mein zweiter Krimi von Susanne Mischke und ich bin hellauf begeistert. Die Autorin verbindet klassische Polizeiarbeit mit einem aufsehenerregenden, aber nicht abgedrehten Fall und beweist, dass ein deutscher Krimi nichts mit Langeweile zu tun haben muss.

Die Geschichte wird von einem auktorialen Erzähler berichtet. Dabei folgt man nicht nur Francesca Dante, die über eine ebenso große Familie wie Klappe verfügt, sondern auch ihrem nordisch zurückhaltenden Chef Jessen, dessen Maßanzüge so perfekt sitzen wie sein Pokerface. Dieses eher ungewöhnliche, aber höchst sympathische Gespann wird auf den Mord an einem Mann angesetzt. Und dieser Tod hat es in sich. Ich war von Beginn an sehr neugierig auf den Krimi und mit jedem Kapitel mehr steigerte sich meine Neugierde.


Susanne Mischke erschafft mit Dante und Jessen ein ungleiches Ermittlerduo. Während Jessen nordisch kühl, ja fast schon gleichgültig wirkt, versprüht Francesca Witz, Elan und italienisches Temperament. Ich hatte anfangs die Befürchtung, dass die Autorin tief in die Klischeekiste greifen würde. Dies hat sich zum Glück nicht bewahrheitet. Die Ermittler sind sympathisch, menschlich und agieren nachvollziehbar. Es sind keine Superhelden oder Genies, was ich sehr erfrischend fand. Denn die beiden beweisen, dass gute Ermittlungen ebenso zum Ziel führen können.

Die Story selbst hat mich von Beginn an gepackt. Dies lag nicht nur an den Polizisten, sondern auch an dem Aufbau des Krimis. Die Autorin führt ihre Leser langsam an die Geschehnisse heran und verpasst ihnen dann einen Hieb in die Kniekehlen. Noch ehe man weiß, was mit einem passiert ist, ist man schon mitten in den Ermittlungen, befragt Dorfbewohner und merkt schnell: Hier stimmt irgendetwas nicht. Schicht um Schicht legt man die Wahrheit frei und dies ganz ohne Kommissar Zufall oder Profiler. Für mich war das eine willkommene und sehr lesenwerte Abwechslung zu den rasanten und austauschbaren Thrillern.

Das Ende war für mich rund und passend. Zudem lässt Susanne Mischke die Tür für eine Fortsetzung offen. Und ich hoffe sehr, dass ich Dante und Jessen bald wiedersehen darf.

Der Stil der Autorin ist sehr gut und flüssig zu lesen. Ihre Erzählweise kommt ohne Umschweife aus und bleibt dabei erfreulich bodenständig.

Fazit: kein kalter Kaffee, sondern ein überzeugender Krimi. Ich kann ihn wärmstens empfehlen.

Neugierig geworden? Eine Leseprobe findet Ihr hier



Mittwoch, 27. Dezember 2017

**Rezension** Das ist kein Spiel


Titel: Das ist kein Spiel
Originaltitel: Game Theory
Autor/in: Barry Jonsberg
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-5
Format: Taschenbuch
Seiten: 320 Seiten
Preis: 14,99 € (Taschenbuch) / 11,99 € (E-Book)
ET: 2017-09
Genre: Thriller (ab 13 Jahren)

Buchinfo/Klappentext:
Jamie ist 16 Jahre alt und ein Mathe-Genie. Verblüffend logisch und ehrlich ist sein Blick auf seine eigene Familie – und darauf, dass da etwas schief läuft. Zum Beispiel bei Summerlee, seiner rebellischen älteren Schwester. Als die an ihrem 18. Geburtstag mehrere Millionen im Lotto gewinnt, sagt sie sich endgültig von der Familie los – und provoziert eine Kettenreaktion von Unheil. Jamies kleine Schwester Phoebe wird entführt und der Kidnapper verlangt zwei Millionen. Ausschließlich mit Jamie will er darüber verhandeln. Warum? Wieso weiß der Täter so viel über Jamie? Und weshalb fühlt sich das Ganze wie ein einziges Duell an, bei dem Jamies Kombinationsgabe auf eine tödliche Probe gestellt wird?  (Quelle: cbt)

Mittwoch, 20. Dezember 2017

**Rezension** Die schönste Zeit des Jahres: Weihnachtsgeschichte


Titel: Die schönste Zeit des Jahres: Weihnachtsgeschichte
Autor/in: J. Vellguth
Verlag: Selbstverlag
ISBN: 978-1540736116
Format: Taschenbuch
Seiten: 220 Seiten
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 2,99 € (E-Book)
ET: 2016-12
Genre: Liebesroman

Buchinfo/Klappentext:
Ein Buch über Liebe, Freundschaft und den wahren Sinn von Weihnachten

Eigentlich sollte Weihnachten das Fest der Liebe sein. Für Zoe stimmt das schon lange nicht mehr. Zumindest bis ihr alter Schulfreund auftaucht, mit dem sie eine sehr ... komplizierte Vergangenheit verbindet.
Kann Danny es schaffen, ihr den Glauben an Weihnachten wiederzugeben?
Eine romantisch-weihnachtliche Geschichte im verschneiten Vermont.
(Quelle: Amazon)

Montag, 18. Dezember 2017

**Rezension** Die Wolkenfischerin


Titel: Die Wolkenfischerin
Autor/in: Claudia Winter
Verlag: Goldmann Verlag
ISBN: 978-3-442-48573-4
Format: Taschenbuch
Seiten: 400 Seiten
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 8,99 € (E-Book)
ET: 2017-12
Genre: Roman

Buchinfo/Klappentext:
Charmant und gewitzt hat sich Claire Durant auf der Karriereleiter eines Berliner Gourmet-Magazins ganz nach oben geschummelt. Denn niemand ahnt, dass die Französin weder eine waschechte Pariserin ist noch Kunst studiert hat – bis sie einen Hilferuf aus der Bretagne erhält, wo sie in Wahrheit aufgewachsen ist: Ihre Mutter muss ins Krankenhaus und kann Claires gehörlose Schwester nicht allein lassen. Claire reist in das kleine Dorf am Meer und ahnt noch nicht, dass ihre Gefühlswelt gehörig in Schieflage geraten wird. Denn ihr Freund Nicolas aus gemeinsamen Kindertagen ist längst nicht mehr der schüchterne Junge, der er einmal war, und dann taucht aus heiterem Himmel auch noch ihr Chef auf. Claire muss improvisieren, um ihr Lügengespinst aufrechtzuerhalten – und stiftet ein heilloses Durcheinander in dem sonst so beschaulichen Örtchen Moguériec … (Quelle: Goldmann)

Sonntag, 17. Dezember 2017

**Rezension** Die Mädchenakademie


Titel: Die Mädchenakademie
Autor/in: Sandra Henke
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3-453-54532-8
Format: Taschenbuch
Seiten: 224 Seiten
Preis: 7,95 € (Taschenbuch) / 6,99 € (E-Book)
ET: 2010-06
Genre: Erotik

Buchinfo/Klappentext:
Ein Mädcheninternat als Spielwiese der Lust. »Der Geheimclub der Lolitas« lässt nichts anbrennen! Als die 18-jährige Emma von dem lustvollen Wettbewerb erfährt, den sich vier Mitschülerinnen ausgedacht haben, möchte sie in den Bund aufgenommen werden. Um ihren erotischen Horizont zu erweitern. Und um Christian zu erobern, die äußerst attraktive Aushilfe. Doch der hütet ein Geheimnis, und auch die Lolitas sind merkwürdig verschwiegen, was die verschwundene fünfte Lolita angeht. (Quelle: Heyne)

Donnerstag, 7. Dezember 2017

**Rezension** Märchenwald


Titel: Märchenwald
Autor/in: Martin Krist
ISBN: 978-3-548-28764-5
Format: Taschenbuch
Seiten: 416 Seiten
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 8,99 € (E-Book)
ET: 2016-08
Genre: Thriller

Buchinfo/Klappentext:
Mitten in der Nacht wird Max von seiner Mutter geweckt. »Seid still«, sagt sie weinend, als sie den Zehnjährigen und seine vier Jahre alte Schwester Ellie in einen Wandschrank sperrt. »Geht zu Opa ...«, hören die Kinder sie noch flüstern, dann fliegt krachend die Haustür auf. Ihre Mutter schreit. Ellie weint. Um sie zu beruhigen, erzählt Max ihr die Geschichte vom Märchenwald. Während Max und Ellie auf dem Weg zu ihrem Großvater sind, erwacht auf dem Alexanderplatz eine junge Frau blutüberströmt und ohne Gedächtnis. Im Wedding stehen die Mordermittler Paul Kalkbrenner und Sera Muth vor dem rätselhaftesten Fall ihrer Karriere. Und der Märchenwald birgt nichts Gutes.  (Quelle: Ullstein)

Montag, 4. Dezember 2017

**Rezension** Flugangst 7A


Titel: Flugangst 7A
Autor/in: Sebastian Fitzek
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 978-3-426-19921-3
Format: Hardcover
Seiten: 400 Seiten
Preis: 22,99 € (Taschenbuch) / 16,99 € (E-Book)
ET: 2017-10
Genre: Psychothriller

Buchinfo/Klappentext:
Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt.
Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen.
Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin.
Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet.
Und ein Psychiater, der diesen Patienten manipulieren soll, um an Bord eine Katastrophe herbeizuführen.
Sonst verliert er etwas sehr viel Wichtigeres als sein Leben ...  (Quelle: Droemer)

Montag, 27. November 2017

**Rezension** Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen


Titel: Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen
Originaltitel: A Court of Thorns an Roses
Autor/in: Sarah J. Maas
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-76163-5
Format: Hardcover
Seiten: 490 Seiten
Preis: 18,95 € (Hardcover) / 14,99 € (E-Book)
ET: 2017-02
Genre: Jugendroman (ab 14 Jahren)

Buchinfo/Klappentext:
Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.
Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren. (Quelle: dtv)

Samstag, 25. November 2017

Buchpremiere - BÖSES KIND von Martin Krist

Hallo Ihr Lieben,
nachdem am 20. November 2017 der neue Thriller „Böses Kind“ von Martin Krist erschienen ist, fand zwei Tage später am 22. November die dazugehörige Buchpremiere im Berliner Kriminaltheater statt. Nun ist eine Buchpremiere immer etwas Besonderes und Martin Krist ist scheinbar dafür bekannt, aus solchen Veranstaltungen wirklich etwas Spezielles zu machen. Ich konnte mich jetzt zum ersten Mal davon überzeugen und es stimmt.

Der bekannte Autor hatte zahlreiche Gäste mit sich auf der Bühne. Den Anfang machte eine musikalische Kombo: Lisa Celik-Hubl sowie die Zwillinge Michael und Markus Herbst (Mike und Mark) eröffneten das Event mit einer Rap- und Gesangseinlage. Der Auftritt brachte schon die nötige lockere Stimmung.

Moderatorin Carolin Reif stellte im Anschluss Martins Leseverstärkung Anne Forman und Nina Hohlfeld vor, bevor schließlich der Meister selbst die Bühne betrat. Es folgte ein erstes Interview und bereits ein erstes (natürlich positives) Zitat aus einer Rezension.


Aber dann ging es wirklich los. Martin, Anne und Nina lasen die ausgewählten Passagen in verteilten Rollen, wodurch das Ganze ein wenig Hörspiel-Charakter bekam. Besonders einprägsam war dabei Martins Kinderstimme und seine Techno-Sound-Interpretation. ;-)


Zwischen den  einzelnen Leseabschnitten wurde das Publikum musikalisch von Mike und Mark unterhalten. Die beiden können nicht nur sehr gut rappen, sondern verstehen sich auch aufs „Krisenmanagement“. Eine kleine Zeitverzögerung bei der Tontechnik konnten sie äußert sympathisch überbrücken.

Als es dann richtig spannend wurde, war die Lesung zu Ende. Schließlich sollte das Publikum das Buch ja kaufen. Das taten sie dann auch zahlreich und der sichtlich entspannte Autor stand für Signaturen und Fotowünsche bereit.

Für mich war es ein rundum schöner Abend und ich bin mir sicher, nicht zum letzten Mal bei einer Buchpremiere von Martin Krist gewesen zu sein. Vielen Dank für dieses Event, welches über eine normale Lesung hinausging!



P. S. Wer meine Rezi zu „Böses Kind“ noch nicht gelesen hat und wissen möchte, wie mir der Thriller gefallen hat, darf gern HIER klicken.