Sonntag, 16. Oktober 2016

**Rezension** Flammenwüste - Der feuerlose Drache

Titel: Flammenwüste - Der feuerlose Drache
Autor/in: Akram El-Bahay
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-404-20824-1
Format: Taschenbuch
Seiten: 560 Seiten
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 8,49 € (E-Book)
ET: 2016-09
Genre: Fantasy
             
Buchinfo/Klappentext:
DIE VÖLKER DER WÜSTE SAMMELN SICH FÜR EINE LETZTE SCHLACHT
Der dunkle Magier Nyan hat es geschafft: Er hat das erste aller Worte an sich gebracht, den Ursprung aller Magie. Mit dieser Macht will er die Welt unterjochen. Doch noch ist er geschwächt, noch gibt es eine letzte Chance, ihn zu besiegen. Und so brechen Anûr, der Wächter des Wortes, und sein Gefährte, der schwarze Drache Meno, an der Spitze einer Drachenarmee nach Mât auf. Hier, in der Festungsstadt des dunklen Magiers, wird sich das Schicksal der freien Völker entscheiden. Alle wissen, dass ein Sieg nur mit großen Opfern errungen werden kann. Und das größte steht Anûr bevor ... (Quelle: Bastei Lübbe)


Cover:
Das Cover ist wieder einmal extrem gelungen und gefällt mir richtig gut. Das Bild ist so detailliert, dass es wie ein lebendiges Gemälde wirkt. Die Drachen, die Menschen, die Szenerie - alles so realistisch. Man wird direkt vom Cover in die Geschichte gezogen.

Meinung:
Flammenwüste - Das Finale, dem ich lange entgegen gefiebert habe. Endlich ist sie gekommen, die letzte und wichtigste Schlacht - der Kampf um das Schicksal der Welt. Erneut begleitet der Leser den Geschichtenerzähler Anûr, seinen Gefährten, den Drachen Meno, sowie seine Freunde. In den ersten Kapiteln lässt der Autor immer wieder die Handlung der vergangenen Bücher mit einfließen. Der Wiedereinstieg gelingt dadurch problemlos.
Unsere Helden - und ja, es gibt nicht nur einen - kämpfen zwar gegen einen bekannten Gegner, bekommen es aber zwischendurch mit vielen Wesen zu tun, die leider auf der falschen Seite stehen. Besonders beeindruckt war ich von der Muwallad, einer riesigen Kreatur, die eine Mischung aus Spinne, Skorpion und Drache ist. Da kriecht einem beim Lesen schon mal eine Gänsehaut über den Rücken. Aber auch die Dschinnen, Ifriten und alle anderen Figuren verwandeln diese Fantasystory in eine märchenhafte Geschichte.
Faszinierend wie schon zuvor ist der Schreibstil des Autors. Diese Mischung aus erstklassiger Fantasy und traditionellem Märchen ist heutzutage eher einzigartig. Die Handlung ist so komplex, aber durch detaillierte Beschreibungen kommt man sehr gut mit. Sehr gut gefallen mir nach wie vor die kleinen Geschichten, die zwischendurch erzählt werden und die kursiv dargestellt sind. 


Fazit: 
Mit "Der feuerlose Drache" kommt diese wunderbare Fantasy-Trilogie zu einem Abschluss. Diese Reihe hat alles was dazu nötig ist: fantasievolle Kreaturen, tolle Charaktere, die sich während der Reise weiterentwickeln und eine fantastische, märchenhafte, spannende und mitreißende Handlung.
Akram El-Bahay kann sich mit den Großen dieses Genres messen und braucht sich nicht zu verstecken. TOP! TOP! TOP!





Ich danke Bastei Lübbe und Akram El-Bahay für dieses Leserunden-Exemplar.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen