Samstag, 6. August 2016

**Rezension** Pip Bartlett und die magischen Tiere: Die brandgefährlichen Fussels

Titel: Pip Bartlett und die magischen Tiere: Die brandgefährlichen Fussels
Originaltitel: Pip Bartlett's Guide to Magical Creatures
Autor/in: Maggie Stiefvater, Jackson Pearce
Verlag: Heyne fliegt
ISBN: 978-3-453-27044-2
Format: Hardcover
Seiten: 240 Seiten
Preis: 12,99 € (Hardcover) / 9,99 € (E-Book)
ET: 2016-03
Genre: Kinderbuch (ab 8 Jahren)
             
Buchinfo/Klappentext:
Die neunjährige Pip Bartlett hat eine besondere Gabe: Sie kann mit magischen Tieren sprechen – mit Einhörnern, Seidengreifen und Hopp-Grackeln. Mit Eltern und Lehrern klappt die Verständigung allerdings manchmal nicht so gut. Weshalb Pip in den Sommerferien wegen des Einhorn-Vorfalls (wer denkt denn auch, dass die so doof sind!) zu ihrer Tante Emma verbannt wird. Emma leitet eine Praxis für magische Tiere, und begeistert plaudert Pip den ganzen Tag mit den verrücktesten Geschöpfen, die man je gesehen hat. Doch dann taucht ein abenteuerliches Problem auf, nämlich Unmengen von Fussels. Das Schlimme an diesen kleinen pelzigen Wesen: Wenn sie sich aufregen, gehen sie in Flammen auf … Hier können nur Pip und ihr neuer Freund Thomas helfen. (Quelle: Heyne fliegt)


Cover: 
Das Cover mit den beiden magischen Tieren gefällt mir wirklich gut. Es ist schön bunt und macht neugierig auf die Geschichte. Mein Sohn (9) mag es auch total.

Meinung:
Dieses Buch habe ich zusammen mit meinem Sohn gelesen und es hat uns beiden gut gefallen.
Magische Tiere sind in diesem Buch nicht ungewöhnlich, wohl aber dass Pip mit ihnen sprechen kann. Die kleine Pip war mir gleich sympathisch, denn durch ihre Gabe stolpert sie immer in merkwürdige Situationen, die zum Teilecht komisch sind. Lachen war beim Lesen an der Tagesordnung.
Sehr schön fand ich die Zeichnungen, die die Geschichte begleiten. Besonders die Infos über die verschiedenen Geschöpfe sind super platziert. Dadurch kann sich der Leser die Fussels ebenso gut vorstellen wie die Greife oder einen Grimm.
Die Handlung ist zwar nicht spektakulär, aber sehr niedlich und lustig geschrieben. Die Charaktere - ob menschlich oder tierisch - sind sehr vielschichtig, so dass es Spaß macht, den Ereignissen zu folgen.
 
Fazit: 
Dieser fantastische Roman für Kinder garantiert Lesespaß. Nicht nur zum Vorlesen, sondern auch zum selber lesen für Groß und Klein geeignet.
Ich bin gespannt, ob Pip noch weitere Abenteuer mit magischen Tieren erleben wird. Wir würden sie sicher lesen!





Danke an Heyne fliegt für dieses Rezensionsexemplar!

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für diesen Buchtipp. Ich lese ja derzeit mal wieder Kinder-/Jugendbücher. Und das möchte ich glaube ich gern lesen
    LG HANNE

    AntwortenLöschen