Donnerstag, 3. März 2016

[BLOGTOUR] Auch morgen werden Rosen blühen - Tag 4 Autoreninterview mit Clara Sternberg


Hallo Ihr Lieben,

© Milena Schlösser
heute am vierten Tag unserer Blogtour zum Buch "Auch morgen werden wieder Rosen blühen" habe ich die Autorin Clara Sternberg zum persönlichen Gespräch getroffen. Natürlich habe ich sie nicht heute getroffen, sondern schon am 10. Februar. Da wir beide aus Berlin kommen, war das eine nette Gelegenheit, die Autorin kennenzulernen. Also verabredeten wir uns, wo sollte es auch anders sein, an der Domäne Dahlem. Wie ihr ja aus der Buchvorstellung wisst, ist das ein bedeutender Schauplatz in ihrem Buch.
Der Mittwoch an dem wir uns trafen, war ein grauer Tag, aber dankenswerterweise trocken. Zunächst machten wir eine kleine Spazierrunde über das Gelände der Domäne und hatten somit schon etwas Zeit uns zu beschnuppern. Sie zeigte mir einige Plätze, die sie im Buch erwähnt und ich beschloss definitiv im Frühling wiederzukommen!
Dann suchten wir uns ein Café und machten es uns bei Tee und Latte Macchiato bequem. Und endlich konnte das Interview offiziell beginnen. Da ich mir nur Notizen gemacht habe, kann ich ihre Antworten leider nicht zu 100% wiedergeben, ich hoffe aber ihr habt trotzdem viel Spaß:


Mit dem Tod bzw. der Nahtoderfahrung hast du ein ziemlich ernstes Thema für deinen Roman aufgegriffen? Wie bist du auf die Idee zu „Auch morgen werden Rosen blühen“ gekommen? Fließen da eigene Erfahrungen zusammen?
Durch Medienberichten wurde Clara auf das Thema aufmerksam. Außerdem hat sie das Buch „The Wisdom of Near-Death Experiences“ von Dr. Penny Sartori gelesen. Sie fand, dass es ansich ein interessantes Thema ist und sich dann die Frage gestellt „Was wäre wenn?“.

Wie viel Alma steckt in dir?
Schon ein bisschen, sagt sie. Die Liebe zu Blumen und Gärten hat sie mit ihrer Protagonistin gemeinsam. Clara sagt, dass auch sie ein inneres Landei ist.
Außerdem ist der Name der Katze Pandora hat sich die Autorin von einer realen Hündin ausgeliehen. Der Name gefiel ihr und passte aus ihrer Sicht gut zu einer Katze. Recht hat sie! =)

Bist du selbst oft in der Domäne Dahlem unterwegs? Weshalb hast du gerade diese Location gewählt?
Die Domäne Dahlem ist einer ihrer Lieblingsorte in der Stadt, da er ziemlich viel Ruhe ausstrahlt. Meistens fällt der erste Besuch des Jahres so in den März/April, wenn alles zu blühen beginnt und die Tiere wieder draußen sind. Sie mag es, den Lauf der Jahreszeiten in der Domäne mitzuerleben.

Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Clara hat bereits als Kind geschrieben, verrät sie mir. Immer wieder und immer gern. So hat sich das richtig entwickelt. Außerdem liest sie sehr gern und ist der Meinung, dass man durchs Lesen zum Schreiben kommen kann. Bei ihr war es jedenfalls so.

Und wann hast du gemerkt, dass das Schreiben nicht nur ein Hobby ist und du das beruflich machen möchtest?
Wie schon gesagt, hat Clara schon früh das Schreiben für sich entdeckt und irgendwann kam dann der Punkt, an dem sie sich eine Agentur gesucht hat. Die hat das erste Manuskript eingereicht und so nahm alles seinen Lauf.
Im Gespräch habe ich erfahren, dass Clara auch mehrere Bücher unter einem anderen Namen veröffentlicht hat. Wie der lautet und welcher der Namen das tatsächliche Pseudonym ist, hat sie leider nicht verraten. Aber eine ihrer Aussagen zum Thema Pseudonyme fand ich sehr schön und sicher auch treffend: Ein Pseudonym zu haben, ist wie ein zweites (schreibendes) Leben!

Hast du Schreibrituale? Bestimmte Uhrzeit? Bestimmtes Getränk?
Richtige Rituale hat sie nicht, sagt Clara, aber Kaffee ist immer gut! Blumen auf dem Schreibtisch zu haben, ist auch etwas Feines und ansonsten Ruhe. Keine Musik, keine andere Ablenkung. Clara schreibt auch eher morgens. Abends nutzt sie die Zeit dann auch schon mal für die Durchsicht der Fahne o. ä.

Wie lange schreibst du durchschnittlich an einem Roman?
Das ist unterschiedlich. Für „Sonntags bei Sophie“ hat sie 9 Monate gebraucht, bei „Auch morgen werden Rosen blühen“ etwas mehr als 10 Monate. Dazu kommt dann noch eine Korrektur- und Druckphase von 3 bis 4 Monaten, bis das Buch am Ende fertig ist.

Weißt du noch wie dein Arbeitstitel zu „Auch morgen werden Rosen blühen“ war?
Das wusste sie tatsächlich nicht mehr, aber „Sonntags bei Sophie“ hieß vorher „Was bleibt wenn wir gehen“, den ich übrigens viel schöner finde. Da aber Titel und Cover dem Verlag obliegen, hatte Clara da leider kein Mitspracherecht.

Hast du generell zuerst die Story oder die Protagonisten im Kopf?
Zuerst hatte Clara das Thema aus „Auch morgen werden Rosen blühen“ interessiert. Die Charaktere haben sich dann zum Thema mit entwickelt.

Was für eine Leserin bist du? Liest du nur in den Genres, in denen du selbst auch schreibst, oder auch andere?
Clara erzählte mir, dass sie wahrscheinlich nie ein Thriller-Fan werden wird. Das ist nicht ihr Genre. Ansonsten ist sie da aber offen. Momentan liest sie eher Sachbücher oder englische Gedichte, die sie sehr inspirierend findet. Durch das Lesen von Sachbüchern erschließen sich ihr neue Wissensgebiete und somit vielleicht auch Ideen für neue Romane.

Und zu guter Letzt wollte ich noch wissen, ob sie mir schon etwas über ihr derzeitiges Projekt verraten kann?
Nein, kann sie leider nicht. Dieses Projekt ist noch in keiner Weise spruchreif. Clara verriet nur, dass es um ein ungewöhnliches Themengebiet geht, allerdings hat sie auch noch keinen Verlag dafür.
Wir dürfen also gespannt sein!

Liebe Clara, an dieser Stelle noch mal vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, dich mit mir zu treffen und mir meine Fragen zu beantworten. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht!

Zum Schluß habe ich natürlich die Gelegenheit genutzt und habe mir das Buch signieren lassen!


So, morgen geht es dann auch schon zur letzten Station unserer Tour. Freut euch auf Tipps für eure Frühjahrs-Balkonbeplanzung bei Ramona!

Jetzt wo ihr hoffentlich bis zu diesem Punkt durchgehalten habt, gibt es auch noch etwas zu gewinnen.
  • Als Hauptpreis wird am Ende der Blogtour unter allen Kommentaren der Blogtourtage eine signierte Ausgabe von "Auch morgen werden Rosen blühen" verlost. 
  • Desweiteren werden noch fünf Bücher - die uns der Verlag zur Verfügung gestellt hat - unter allen Kommentaren ausgelost.
  Teilnahmebedingungen: 
  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich. 
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und für verloren gegangene Post wird keine Haftung übernommen. 
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich. 
  • Der Teilnehmer erklärt sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übermittelt wird sowie die Bekanntgabe seines Namens im Gewinnerpost veröffentlicht wird.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf für jeden Blogtourtag einmal an dem Gewinnspiel teilnehmen. Bei Mehrfachbewerbungen durch unterschiedliche Namen, Vornamen etc. werden diese von dem Gewinnspiel ausgeschlossen.
  • Eure Mailadresse wird nur für dieses Gewinnspiel benutzt. Danach werden alle Adressen/Mails gelöscht
  • Vorsorglich, da diese Blogtour auch auf Facebook veröffentlicht wird, geben wir bekannt, dass das Gewinnspiel nicht von Facebook unterstützt wird und in keinerlei Verbindung zu Facebook steht.
  • Der Gewinner muss sich innerhalb einer Woche nach Auslosung melden, ansonsten wird neu ausgelost. 
Achtet bitte darauf, dass wir euch  per Email oder über FB zwecks Gewinnbenachrichtung kontaktieren kann. Falls Ihr über euren aktuellen Blog kommentiert und dort eine Mailadresse vorhanden ist, reicht das auch aus.


Bis einschließlich Samstag, 5. März 2016, 18.00 Uhr könnt Ihr eure Kommentare auf den Blogs hinterlassen. Jeder Kommentar wandert automatisch in den Gesamttopf, woraus die Gewinner ermittelt werden. Und für euch erhöht sich natürlich dadurch die Gewinnchance.


→  Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 6. März 2016  auf allen Blogs ←


Kommentare:

  1. Liebe Rebecca! Ich fand das Interview echt klasse. Ich bin jetzt echt neugierig geworden, unter welchem Pseudonym Clara schreibt. Denn mir gefällt ihr Schreibstil und ich möchte noch mehr ihrer Bücher lesen, aber wenn man nicht weiß unter welchem Namen sie noch schreibt wird das schwierig. Mir hat dein Beitrag echt gut gefallen. Wenn ich jemals wieder in Berlin sein sollte muss ich die Domäne besuchen.
    Lg Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rebecca
    vielen Dank für deinen Bericht. Und natürlich hat FRAU Frau neugierig gemacht, wer ist denn nun wirklich Clara Sternberg, das Pseudo oder???
    Schreib mal, wenn du die Domäne im Frühling besucht hast. DAs ist bestimmt ein schöner Ort
    LG HANNE

    AntwortenLöschen
  3. Sonjas Bücherecke3. März 2016 um 12:52

    Hallo Rebecca,

    das ist ja ein klasse Interview und ich durfte wieder ein wunderbare Autorin kennenlernen. Auf das Buch bekommt man von Tag zu Tag mehr Lust.
    Schönen Nachmittag.
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ,

    Vielen Dank für den sehr interessanten und tollen
    Interview .

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Rebecca,

    Danke, für dieses schöne und ausführliche Interview über die Autorin. Nun bin ich noch neugieriger auf das Buch geworden und möchte es wirklich nur allzu gerne lesen.

    Liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
  6. Immer wieder schön, so ein Autoren-Interview. Man erfährt etwas Persönliches, Hintergründe zur Entstehungsgeschichte der Romane und viele weitere Dinge.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama
    Cappuccino-Mama@onlinehome.de

    AntwortenLöschen
  7. Hallo und guten Tag,

    ich finde, Interview immer total interessant und spannend, weil man erfährt "Wer" also welche Person hinter dem Roman streckt.


    LG..Karin...


    PS: Persönliche Daten per PN. Danke

    AntwortenLöschen
  8. Hallo :)

    nach so einem sympathischen Interview muss das Buch ja klasse sein :). Ist ja wirklich schade, wenn man bei seinem eigenen Buch kein Mitspracherecht bekommt was den eigentlichen Titel betrifft? Würde mich mal interessieren warum genau das so sein muss ?

    Ganz liebe Grüße
    und ein schönes Wochenende
    wünscht Jutta

    Mail: MausiJ@aol.com

    AntwortenLöschen
  9. Hallo und vielen Dank für das interessante Interview mit der sympathischen Autorin! Mein Interesse für das Buch wurde auf jeden Fall durch die Hintergrundinformationen zu dem Buch und zur Autorin noch verstärkt.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen