Sonntag, 8. November 2015

**Rezension* Kissing more

Titel: Kissing more
Autorin: Katrin Bongard
Verlag: Oetinger Taschenbuch
ISBN: 978-3-8415-0364-0
Format: Taschenbuch / E-Book
Seiten: 320
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 4,99 € (E-Book)
ET: 2015-10
             
Buchinfo/Klappentext:
Emmy und Noah waren ein Paar, bis Emmy sich nach einer dramatischen Nacht von Noah getrennt hat. »Wir bleiben Freunde«, sagt Noah. »Ich kann eine gute Freundin sein«, sagt Emmy. Eine Freundschaft ist ungefährlich und sicher, denn Emmy und Noah haben genug mit den Schatten ihrer Vergangenheit zu kämpfen – bis ein bewegendes Ereignis sie zwingt, sich ihren wahren Gefühlen zu stellen …  (Quelle: Oetinger)


Cover: 
Zum Cover fällt mir nur eins ein: schön sommerlich. Gefällt mir und passt zum ersten Band.

Meinung:
"KIssing more" ist der Nachfolgeroman von "Kissing" und knüpft auch dort an, wo wir den Protagonisten Emmy und Noah zuletzt begegnet sind. Dadurch gelingt der Einstieg in das Buch sehr gut, außerdem werden einige wichtige Details wiederholt.
Die Kapitel sind abwechselnd aus Sicht der beiden geschrieben. Das gefällt mir immer sehr gut, um einen ausgeglichenen Blick auf die Story zu haben. Insgesamt mag ich den Schreibstil der Autorin wieder sehr. Katrin Bongard schreibt locker und flüssig, so dass das Lesen leicht fällt und schnell geht.
Neben Emmy und Noah tauchen erneut deren Freunde auf. Besonders Kolja und Fiona spielen eine entscheidene Rolle. Alle Charaktere sind sehr realistisch gestaltet, man kann in ihnen leicht eigene Freunde wiedererkennen. Ich habe sie recht schnell ins Herz geschlossen. Und auch die Handlung hat mich abgeholt. Das Lesen hat mir viel Spaß gemacht, weil man sich einfach nur fallen lassen kann.

Fazit: 
"Kissing more" ist ein schöner Young Adult Roman, der für angenehme Lesestunden sorgt. Obwohl es noch einen dritten Band gibt, wird man am Ende nicht hängengelassen, sondern kann das Buch mit einem guten Gefühl zuschlagen.
Young Adult, aber durchaus auch für ältere Leser geeignet!




Das Buch durfte ich im Rahmen einer Lovelybooks-Leserunde lesen. Danke an Oetinger!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen