Donnerstag, 29. Oktober 2015

**Rezension** Im Kreis der Sieben - Auf der anderen Seite

Titel: Im Kreis der Sieben - Auf der anderen Seite
Autor/in: Christin Burger
Verlag: Selbstverlag
ISBN: 978-3-00-050336-8
ET: 2015-09
Seiten: 348
Preis: 9,95 € (Taschenbuch)
Genre: Jugendbuch / Fantasy


Info:
Als Laras Vater verschwindet, sind das verschlüsselte Computerprogramm Styx und einige Fotos die einzigen Hinweise, um das Geheimnis zu enträtseln. Doch die Suche nach ihrem Vater führt Lara nicht nur von Berlin in den Schwarzwald, sondern weit darüber hinaus. Sie gelangt an einen magischen Ort, der alles in Frage stellt, woran sie bisher geglaubt hat. Auf ihrer abenteuerlichen Reise begegnet sie einer Katze, die Visionen verleiht, einem schwebenden Auge, das seine Bestimmung vergessen hat, einer Cousine, die in fremde Welten schauen kann, und Timo, dem Jungen mit der Vespa. Er versucht, sie vor Gefahren zu beschützen, muss sich aber selbst den Geistern seiner Vergangenheit stellen. Bald schon begreift Lara, dass es bei dieser Reise um viel mehr geht als ein Computerprogramm und dass Timo und sie auf besondere Weise miteinander verbunden sind ... (Quelle: Amazon)


Cover:
Das große Auge auf dem Cover ist auf jeden Fall ein toller Blickfang und hat mich direkt neugierig gemacht. Es wirkt wie eine Kohlezeichnung, und wenn man genau hinschaut, läßt die strahlend blaue Iris noch mehr erkennen. Man sieht darin eine kleine Welt. Spiegelung oder doch etwas anderes? Sehr mysteriös - gefällt mir sehr gut.

Meinung:
In diesem Buch gibt es kein langes Vorgeplänkel, denn man steigt direkt im ersten Kapitel in die mysteriöse Geschichte um Protagonistin Lara ein. Lara lebt bei ihrem Vater, der sich aber kaum um sie kümmert. Ihre Mutter ist gestorben, als sie noch klein war. Zum Glück hat sie ihre beste Freundin Ayse. Als ihr Vater auf mysteriöse Weise verschwindet, begibt sie sich auf die Suche nach ihm und gerät dabei in eine Welt jenseits ihrer Vorstellungskraft.
Die Autorin präsentiert hier eine völlig neue Fantasiewelt, die mir so in noch keinem Buch zuvor begegnet ist. Mein Kopfkino hatte allerhand zu tun, da hier so viele verschiedene Szenerien vorkommen. Davon war ich aber keineswegs erschlagen, im Gegenteil. Diese Bilder haben mir sehr gut gefallen und sind für dieses Buch so wichtig.
Auch die Handlung ist ernster und tiefgründiger als in anderen Roman dieses Genres. Der Schreibstil von Christin Burger ist philosophisch, ohne schwer zu sein. Die Story ist spannend, fesselnd und unterhaltsam, regt aber auch zum Nachdenken an.
Die Protagonisten sind genauso vielfältig wie das Buch selbst. Besonders Ayse ist mir sehr sympathisch - so stellt man sich die beste Freundin vor.

Fazit:
"Auf der anderen Seite" ist der erste Band der Trilogie "Im Kreis der Sieben". In diesem Buch geht es viel um Emotionen - vor allem aber um Familie und Freunde. Und so wie diese Themen jung und alt betreffen, ist auch der Roman für alle Altersgruppen geeignet. Dieses Buch von Christin Burger hat mich von Anfang bis Ende überzeugt und ich bin sehr froh, dass ich die Möglichkeit hatte, es zu lesen.
Jetzt bin ich mehr als gespannt auf die Fortsetzung, die 2016 erscheinen soll. Ich empfehle euch aber jetzt erstmal uneingeschränkt den ersten Band!

Ich vergebe:




Vielen Dank, liebe Christin, dass du mir dein Buch zugeschickt hast!



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen