Montag, 5. Oktober 2015

**Rezension** Flammenwüste - Der Gefährte des Drachen

Titel: Flammenwüste - Der Gefährte des Drachen 
Autor/in: Akram El-Bahay
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-404-20795-5
ET: 2015-09
Seiten: 608
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
Genre: Fantasy

Info:
Im Dunkel der Zeit verloren, im Sand der Wüste verborgen, von den kurzlebigen Menschen beinahe vergessen: das erste aller Worte. Durch dieses eine Wort wurde die Welt selbst erschaffen, und sein Nachhall ist noch heute der Ursprung aller Magie. Wer dieses Wort kennt, macht sich die Welt Untertan ...                   
 
Der dunkle Magier Nyan sammelt seine Verbündeten um sich, um die Völker der Wüste mit einem erbarmungslosen Krieg zu überziehen. Sein oberstes Ziel ist es, das erste aller Worte an sich zu bringen. Sollte ihm dies gelingen, wäre der Krieg für die freien Völker verloren, bevor er überhaupt begonnen hat. Und so begibt sich der Märchenerzähler Anûr mit seinem Gefährten, dem schwarzen Drachen Meno, auf die verzweifelte Jagd nach dem Wort. Verfolgt von Nyans grausamen Schergen, führt sie ihre Suche an die geheimnisvollsten Orte ihrer Welt. Doch in den Tiefen der Wüste lauern tausendundeine Gefahr ... (Quelle: Bastei Lübbe)


Cover:
Obwohl das Cover sehr düster ist, gefällt es mir wahnsinnig gut. Der Drache wirkt so furchteinflößend und bedrohlich, wie auch im Buch beschrieben. Der Mann mit dem leuchtenen Stab (Anûr) ist im Gegensatz dazu so etwas wie der Lichtblick - der Hoffnungsschimmer. Sehr schönes Fantasy-Cover!

Meinung:
Nach der Kurzgeschichte "Flammenwüste - Das Geheimnis der goldenen Stadt" und "Flammenwüste" ist dieser Band meine dritte Reise in die fantastische Welt der Flammenwüste. Der Einstieg ist mir super leicht gefallen, da Akram El-Bahay die Personen und Ereignisse aus dem ersten Teil gut zusammenfasst.
Anûr, sein Drachengefährte Meno und seine Freunde sind auf der Suche nach dem ersten aller Worte. Dafür müssen sie getrennte Wege gehen und erleben viele Abenteuer. Besonders Anûr muss im Laufe der Geschichte einige wichtige Entscheidungen treffen, die sehr weitreichend sind.
Der Autor hat es erneut geschafft, den Leser in eine fantasievolle und märchenhafte Welt zu entführen. Dabei sind seine Beschreibungen so detailliert und bildreich, dass man sich alles wunderbar vorstellen kann, ob es z. B. dunkle Höhlen oder eine Stadt auf dem Wasser ist. Es entstehen wunderschöne Bilder im Kopf. Nicht nur orientalische Aspekte fließen mit ein, auch Einflüsse aus anderen Kulturen bereichern das Buch und machen es so vielfältig. Besonders gefallen mir die erzählten Geschichten mittendrin.
Man trifft auf bekannte Charaktere, die an Tiefe gewinnen, da sie sich immer weiterentwickeln und jeder hat einen wichtigen Platz in der Geschichte. Aber auch neue Figuren tauchen auf, und nicht alle sind sympathisch.
Der Schreibstil ist wieder mal flüssig und märchenhaft. Man wird schnell süchtig nach mehr, muss aber konzentriert lesen, ansonsten läuft man Gefahr bei den vielen Namen durcheinander zu kommen. Am Ende kommt es zum großen Showdown mit überraschendem Ausgang. Ein fieser Cliffhänger lässt den Leser erwartungsvoll auf den finalen Band hoffen.

Fazit:
Auch der 2. Band der Flammenwüste Triologie hat mich voll und ganz überzeugt. Hier vereinen sich Märchen aus 1001 Nacht mit High-Fantasy. Durch die Vielfalt im Plot ist das Buch durchgehend spannend.
Königsklasse! Sehr zu empfehelen!

Ich vergebe:





Vielen Dank an Akram El-Bahay und Bastei Lübbe für dieses Rezensions-Exemplar!


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen