Samstag, 24. Oktober 2015

**Rezension** Die Stimmen über dem Meer

Titel: Die Stimmen über dem Meer
Autor/in: Bettina Storks
Verlag: Bloomsbury Berlin (Berlin Verlag)
ISBN: 978-3-8270-1252-4
ET: 2015-10
Seiten: 384
Preis: 14,99 € (Taschenbuch)
Genre: Roman

Info:
Nirgendwo kann man so schön schweigen wie in einer bretonischen Hafenkneipe. Doch die Wahrheit darf nicht schweigen.
Eigentlich wollte die Halbfranzösin und Übersetzerin Morgane ihr geerbtes Häuschen nur rasch verkaufen und zurück nach Deutschland. Doch mit dem Haus hat sie auch Schulden geerbt - und die alte Paulette, der Morganes Tante angeblich ein lebenslanges Wohnrecht zugesichert hat. Außerdem bemerkt Morgane gleich am ersten Tag: Diese raue, wunderschöne Landschaft löst etwas in ihr aus und die bretonische Sagenwelt scheint auch ihre Geschichte zu erzählen. Kein Wunder: Hier ganz in der Nähe ist ihre Mutter aufgewachsen und bei einem mysteriösen Badeunfall ums Leben gekommen. Morgane bleibt und beschließt zu kämpfen: um ihr Haus, ihre Unabhängigkeit und um die Wahrheit über den Tod ihrer Mutter zu erfahren. Sie findet Freunde und verliert eine Liebe. Sie findet Antworten und droht den Glauben an ihren Traum zu verlieren. Aber Morgane hat auch die bretonische Sturheit geerbt...
(Quelle: Berlin Verlag)


Cover:
Ich finde, dass das Cover sehr gut zum Buch passt. Durch den bewölkten Himmel wirkt es melancholisch und geheimnisvoll. Der Himmel dominiert das Bild und die Küste ist eher klein gehalten. Genau das gefällt mir daran.

Meinung:
Normalerweise kann ich mit Frankreich nicht so viel anfangen, dennoch habe ich mich auf dieses Buch eingelassen. Zum Glück, denn sonst hätte ich diese tolle Geschichte verpasst.
Morgane lebt eigentlich in Deutschland, hat aber bretonische Wurzeln. Nun kehrt sie zurück, denn ihre Tante mütterlicherseits hat ihr ein Haus an der Küste hinterlassen. Sie entschließt sich, zu bleiben und wird nun mit diversen Schwierigkeiten konfrontiert,  wie z. B. Schulden, einer skurrilen Mitbewohnerin und der Vergangenheit ihrer Mutter, die vor Jahren einen tödlichen Unfall hatte.
Das Buch beginnt schon geheimnisvoll und machte mich bereits nach kurzer Zeit neugierig. Obwohl es keine große Action gibt, passiert durchgehend etwas. Mir wurde also zu keiner Zeit langweilig.
Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil, mitreißend ohne aufdringlich zu sein. Die Kapitel lassen sich gut und zügig lesen. Auch die Protagonisten hat sie sehr liebevoll entworfen. Morgane ist eine interessante Persönlichkeit und ihre Geschichte berührt und besonders das Ende ging mir sehr ans Herz.

Fazit:
Dieser Roman ist die emotionale Reise einer Frau, die zu ihren Wurzeln findet und auch sich selbst neu entdeckt. Lest es, dann sind euch schöne Lesestunden garantiert!

Ich vergebe:





Vielen Dank an den Berlin Verlag für dieses Rezensions-Exemplar!


 

1 Kommentar:

  1. Kurz und knapp, alles gesagt - und das Fazit spricht für sich!
    LG Hanne

    AntwortenLöschen