Donnerstag, 22. Oktober 2015

**Rezension** Auf und davon

Titel: Auf und davon
Originaltitel:  Mosquitoland
Autor/in: David Arnold
Verlag: Heyne fliegt
ISBN: 978-3-453-26983-5
ET: 2015-08
Seiten: 380
Preis: 14,99 € (Hardcover)
Genre: Jugendbuch

Info:
Wer würde nicht gerne einfach mal verschwinden? In den nächsten Bus springen und alles hinter sich lassen? Genau das macht die sechzehnjährige Mim Malone. Es reicht ihr, immer das zu tun, was ihr Vater und seine neue Frau für richtig halten. Sie will wissen, weshalb ihre Mom aus ihrem Leben verschwunden ist. Und ihre Gedanken sollen endlich aufhören, in ihrem Kopf Karussell zu fahren. Also steigt sie einfach in den Greyhound-Bus und haut ab, zu ihrer Mom. Während draußen die Landschaft vorbeifliegt, macht Mim einige unvergessliche Bekanntschaften – die wunderbare Arlene, den unheimlichen Ponchomann und den äußerst attraktiven Beck, an den sie ihr Herz zu verlieren droht ... Doch dann verändert ein tragischer Unfall von einem auf den anderen Augenblick alles. Und Mim muss sich den wirklich entscheidenden Fragen in ihrem Leben stellen. (Quelle: Heyne fliegt)


Cover:
Ein schönes Cover und sehr passend zum Roadtrip-Thema. Es strahlt für mich Freiheit aus, besonders weil das Mädchen auf dem Dach eines Busses sitzt.

Meinung:
"Auf und davon" hat mich neugierig gemacht, weil ich Roadtrip-Romane generellinteressant finde und mag. Doch dieser hier ist anders. Protagonistin Mary Iris Melone, kurz Mim, begibt sich nicht einfach just for fun auf diese Reise. Sie entflieht der Fürsorge ihres Vaters, um zu ihrer Mutter zu fahren, die auf der anderen Seite des Landes lebt. Auf ihrer Reise lernt sie nicht nur viele verschiedene Menschen kennen, sondern auch sich selbst.
Ich mochte Mim sofort. Die 16jährige ist selbstständig und macht einen offenen Eindruck. Durch den Roadtrip wird sie noch stärker und findet zu sich selbst.
Der Schreibstil des Autors hat mir sehr gut gefallen. Er erzählt die Geschichte in Ich-Form aus Mims Sicht. Es wechselt zwischen der normalen Erzählung und den Briefen, die Mim unterwegs schreibt. Die Charaktere sind liebevoll geschaffen und einige von ihnen wachsen dem Leser schnell ans Herz. Besonders Walt und Beck, die zu Mims engsten Vertrauten werden.
Dieses Jugendbuch ist sicher keins im klassischen Stil. Es ist zwar auch locker und humorvoll, aber in erster Linie verbirgt sich viel ernsthaftes zwischen den Zeilen. Ich fühlte mich beim Lesen aber nicht erdrückt. Ich war von der Art der Erzählung eher gefesselt.

Fazit:
"Auf und davon" ist ein etwas anderes Jugendbuch, das ich nur empfehlen kann. Mitreißend und erlebnisreich, ohne große Action, dafür aber sehr emotional.
Ich bin durchweg begeistert von diesem außergewöhnlichen Buch!

Ich vergebe:





Vielen Dank an Heyne fliegt für dieses Rezensions-Exemplar!


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen