Freitag, 11. September 2015

[Blogtour] PHANTANIMAL Tag 4 - Plaudereien mit Angelika Lauriel

© Claudia Toman

Hallo Ihr Lieben,

die vergangenen drei Blogtourtage haben uns das Buch "Phantanimal" von Angelika Lauriel näher gebracht, wir haben Fantastische Wesen kennen gelernt und näheres zum Blocksberg erfahren. Heute nehme ich euch mit zu einem persönlichen Plausch mit der Autorin Angelika Lauriel, die dieses wunderbare Buch geschrieben hat.

Macht es euch gemütlich und erfahrt mehr über die sympathische Autorin...

Becky
Guten Morgen!

Angelika Lauriel
Guten Morgen! =)

Becky
Zuerst würde mich mal interessieren, wie du dazu gekommen bist, ein Fantasybuch für Kinder zu schreiben? Deine anderen Bücher sind ja für Erwachsene...

© Rebecca Feist
Angelika Lauriel
Haha, das täuscht. Mein allererstes Buch ist auch ein Fantasy-Roman, damit hat alles angefangen. Dann gibt es dazu einen zweiten Band, und danach hört es auf. Eigentlich ist es eine Trilogie, aber ich werde Band 3 ggf. erst schreiben, wenn ich für den ersten Band (plus 2) einen Verlag gefunden habe - oder es eines Tages vielleicht selbst veröffentliche. 
Zu Phantanimal kam die Idee dann aus einem relativ profanen Anstoß heraus. Ich war auf der Suche nach einer Geschichte, die auf Deutsch und Englisch funktionieren könnte. Schickte meine Gedanken auf die Reise, und da war dann plötzlich Phantanimal. Die Idee ist aus dem Jahr 2009.
Und noch eines: da ich selbst drei Söhne habe, wollte ich immer schon auch für Jungs schreiben.

Becky
Okay, das war mir neu. Man lernt nie aus. ;-)
Dann hat die Umsetzung ja etwas gedauert. Hat das Schreiben an diesem und anderen Büchern die Zeit von der Idee bis zur VÖ ausgemacht, oder die Verlagssuche?

Angelika Lauriel
Meine ersten Buchprojekte habe ich immer fertig geschrieben. Damals hatte ich meinen Vertrag mit Langenscheidt für die beiden deutsch-französischen Kinderkrimis, aber noch keine Literaturagentur. Parallel war ich wie getrieben, ich musste schreiben, schreiben, schreiben. Die Ideen kamen und mussten heraus. Dann waren die Projekte fertig, und wie es so ist ... lagen sie erst mal da. Die Verlagssuche ist verdammt schwer, anders als man es sich so vorstellt. Mit Phantanimal und dem witzigen Familienroman "Schüssel mit Sprung" fand ich dann aber eine Literaturagentur. Von da an ging es gezielter voran. Aber bis heute schreibe ich meine Projekte, wenn ich so richtig drin bin, auch gern fertig, egal ob Zusage oder nicht.
Deshalb habe ich nun auch einige Projekte, die noch auf Eis liegen. Andererseits konnte ich deshalb in dem letzten und diesem Jahr mit drei Büchern auf den Markt kommen.
Noch eines zu Phanta:
Ich hatte ein Kapitel daraus für ein Kochbuch umgeschrieben. Dann gab es bei Erscheinen der Anthologie eine schöne Premierenlesung, bei der ich auch meine Geschichte vortrug. Ich merkte, wie begeistert das Publikum mitging, der Verleger merkte es auch, und so kam es zu diesem Buch beim UBV-Verlag.

Becky
Du sagtest, dass du auf der Suche nach einer Story warst, die auf Deutsch und Englisch funktionieren könnte. Deshalb auch der Name Phantanimal? Oder wie bist du auf den gekommen?

Angelika Lauriel
Ja, es sollte ein ähnliches Buch werden die deutsch-französischen Kinderkrimis. Ich hatte den Gestaltwandler vor Augen, als Drache und als Hund, und der Name kam dann quasi von selbst dazu. Phantasy animal oder phantastic animal wird zu Phantanimal. Da er aus der Waliser Ecke kommt, suchte ich auch nach seinem Namen auf Gälisch, der lautet: Drychiolaeth Anifail. Mir gefiel das einfach zu gut, auch wenn beides für Kinder ein bisschen schwierig ist.

Becky
Meinem Sohn (8) wird das Buch bestimmt auch gefallen. Hast du die Geschichte an deinen eigenen Kindern "getestet"?

Angelika Lauriel
Das ist ganz schön: Meine Söhne haben sie jetzt, wo sie erschienen ist, nicht mehr gelesen. Sie gehen an die härteren Fantasy-Stoffe ran und sind quasi schon entwachsen. Phantanimal eignet sich tatsächlich besonders für Kinder bis ca. 12, und dann für Erwachsene, die sich gern wieder in ein Märchenland entführen lassen. (Andererseits ist, sollte es zu einer Reihe werden, "Mitwachsen" angedacht. D.h. die Protas würden mit jedem Band ein Jahr älter werden ...) Was nun meine Söhne angeht: In einem Sommerurlaub in der Toskana habe ich ihnen die gesamte Geschichte bei einer Wanderung erzählt. Das ist schon ein paar Jahre her. Sie wissen noch viele Details. Meine Jungs sind übrigens inzwischen 13, 15 und 17 Jahre alt.

Becky
Ah, jetzt kommen wir einer Frage schon näher, die ich gleich im Kopf hatte, als ich das Buch beendet hatte: Hast du den Plot für eine mögliche Fortsetzung bereits im Kopf? Ich fand schon beim Lesen, dass man noch viel mehr von Phanta, Nina und den Zwillingen erfahren sollte...

© Carmen Vicari
Angelika Lauriel
Ja, es gibt wunderbare Grundlagen. Einen festen Plot noch nicht, aber da ist soo viel Potential, und ich würde es wirklich gerne weiter entdecken. Zu Siegwulf existieren interessante Vorarbeiten. Ich finde ja, dass Bösewichte einen guten Grund für ihr Böse-Sein haben müssen. Und gerade die dunklen Charaktere auszuloten, ist wahnsinnig spannend. Aber auch die Kinder und Nina verbergen mit Sicherheit noch so manches Geheimnis ... ;-)
Eine Fortsetzung wird es allerdings nur geben, wenn die Verkaufszahlen okay sind ...

Becky
Dann müssen wir unbedingt die Werbetrommel weiter rühren! =)

Angelika Lauriel
Oh ja, das wäre gut. Es ist heute so wahnsinnig schwer, Aufmerksamkeit zu erlangen ... Und in Phanta steckt so viel drin! =)

Becky
Hast du dir das Cover aussuchen können oder ein gewisses Mitspracherecht gehabt?

Angelika Lauriel
Ich konnte meine Vorstellungen formulieren, und es ist für meinen Geschmack auch sehr schön geworden. Zwar nicht so spektakulär, wie es heute oft ist, aber zum Buch passt es sehr gut.
Vielleicht wäre Phanta auf dem Deckel der bessere Eyecatcher gewesen ... ;-)

Becky
Finde ich auch. Konnte nur nicht so viele Details entdecken, wie im Buch beschrieben...

Angelika Lauriel
Nein, leider, das ließ sich wohl nicht verwirklichen.

Becky
Die Zeichnungen im Buch sind toll. Wolltest du die Abbildungen drin haben?

Angelika Lauriel
Ja. Der Verleger meinte, da es ein Kinderbuch ist, wollen wir ein paar Illustrationen hinein tun. Allerdings ist es immer auch eine Frage des Geldes. Der Illustrator heißt Niklas Treinen, und ich finde, dass er die Charaktere gut getroffen hat. Mir gefallen sie sehr, und ich finde sie auch modern, sodass es zur Zielgruppe passt.

Becky
Ich habe jetzt bereits vier Bücher von dir gelesen und alle spielen hauptsächlich in Deutschland. Viele deutsche Autoren verlegen ihre Settings gern ins Ausland, bzw. den Verlagen ist das lieber. Wie stehst du zur Standortfrage?

© UBV
Angelika Lauriel
Ich finde vor allem, dass man die Orte kennen muss, über die man schreibt. Es ist immer so eine Sache, wenn man das Buch im Ausland ansiedelt ... Kennt man wirklich das Land, die Natur, die Menschen dort? Ich mag zum Beispiel die Commissario-Brunetti-Krimis überhaupt nicht, weil alles darin falsch und aufgesetzt wirkt. Das ist nicht das echte Italien, sondern das Italien, das Deutsche sich vorstellen. =) Wenn ich ein Setting in einem anderen Land wähle - immer nur Gegenden, die ich aus eigener Erfahrung gut kenne. So spielt mein nächster Jugendliebesroman großenteils in der Bourgogne. Dort habe ich selbst als Studentin einen Monat lang gelebt und gearbeitet, das kenne ich. Mein Liebesroman, an dem ich gerade arbeite, spielt großenteils in der Toskana. Dort habe ich sieben Monate lang gelebt, wir haben dort italienische Freunde und Verwandte. Beide Sprachen spreche ich auch selbst fließend. Ich finde, das ist das Mindeste an Voraussetzung. Sonst ist es nicht echt. Trotzdem beginnen auch diese Geschichten in Deutschland. Das ist mein Hintergrund, das ist, was ich glaubhaft erzählen kann.
Verlage akzeptieren Settings im Ausland in der Regel auch nur von AutorInnen, die bereits ein gewisss Standing haben, wie Kerstin Gier oder Ursula Poznanski.

Becky
Da habe ich schon anderes von AutorenInnen gehört, aber so oder so würdest du dir den Ort nicht diktieren lassen, oder? Finde auch, dass das ganze Buch glaubwürdiger ist, wenn die Autorin/der Autor dahintersteht.

Angelika Lauriel
Wenn ein großer Verlag mir sagen würde, er möchte einen Roman von mir, der in einem bestimmt Land spielt, dann würde ich nicht Nein sagen. Ich würde in diesem Fall, wenn es machbar ist, das Land bereisen. Ansonsten so gut recherchieren, wie ich nur kann. Aber ich würde einen Charakter entwerfen, der entweder trotzdem aus Deutschland stammt (da ich diese Mentalität nun mal am besten kenne) oder zumindest deutsche Vorfahren hat. =)

Becky
Okay, dann würde ich zum Schluss nur noch wissen wollen, ob du dir auch manchmal magische Fähigkeiten wünschst - und welche?

Angelika Lauriel
Ich wünschte mir, dass ich den ganzen, nervenden Haushalt per Fingerschnipsen abarbeiten könnte. Und dann wäre es prima, heilen zu können ... und fliegen natürlich ;-)

Becky
Oh ja, das würde ich auch gern! =)

Angelika Lauriel
Siehste mal ;-)

Becky
Ich danke dir auf jeden Fall, dass du dir so früh die Zeit genommen hast.
War ein schönes Gespräch und ich hoffe wir locken noch den einen oder anderen Leser, sich Phantanimal mal aus der Nähe anzuschauen!

Angelika Lauriel
Und ich danke dir! Eine sehr nette Unterhaltung ...
Ja, das wäre großartig. Ich finde ja, Phanta hat das verdient. Er ist ja der Held, ich finde nur seine Geschichten heraus und erzähle sie ...

Becky
Fand ich auch. Ich freue mich auf weitere Bücher von dir, aber nun erstmal auf eine schöne und erfolgreiche Blogtour!


Ich hoffe, ihr konntet Angelika Lauriel durch den kleinen Plausch etwas kennenlernen. 

Bevor sich am Sonntag bei Angela alles um die Magie dreht, möchte ich noch auf das Gewinnspiel zu dieser Blogtour hinweisen:

Um zu gewinnen, müsst ihr nur auf den teilnehmenden Blogs kommentieren. Manchmal auch eine Frage beantworten. Je öfter ihr kommentiert, desto größer sind eure Chancen.

Meine Frage: Welche magische Fähigkeit hättest du gern?

Hier habt Zeit bis zum 17.09.15 um 18 Uhr, am folgenden Tag wird ausgelost und die Gewinner werden per Mail benachrichtigt.

Bitte beachtetet die Teilnahmebedingungen:
  • Teilnahme ab 18 Jahren.
  • Keine Barauszahlung des Gewinns.
  • Kein Ersatz beim Verlust auf dem Postweg.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet.
  • Gewinn nur möglich mit Postanschrift in Deutschland.
  • Gewinner werden per Mail benachrichtigt.
 

Kommentare:

  1. Hallo,

    also die Idee mit einem Fingerschnippen den ganzen Haushalt erledigen zu können finde ich eine super Idee :) Ansonsten fände ich es spannend in der Zeit reisen zu können.

    Liebe Grüße
    SaBine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und vielen Dank für das tolle und interessante Interview mit der Autorin! Ich finde es immer schön, ein bisschen über die Entstehungsgeschichte von Büchern zu erfahren.

    Zur Frage: Ich würde mich gerne unsichtbar machen können. Da würde ich bestimmt viele interessante Dinge erfahren und könnte auch allerlei Dinge unerkannt anstellen ;)

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  3. Hi und danke für das tolle Interview.
    Also mir wäre es eine riesige Hilfe mit dem Fingerschnippen den Haushalt zu erledigen. Meinem Sohn würde das beim Zimmer aufräumen sicher auch gefallen.

    Lg Ricarda; - )
    rzoellmann90@gmail.com

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    ein tolles Interview. Ich glaube, das ich gerne Gedanken lesen würde, da das vor allem in Prüfungen sehr vorteilhaft wäre ;)

    LG (PPS13743@ku.de)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    ich besäße gerne die Gabe, Menschen und Tiere heilen zu können, das jedoch nicht nur körperlich, sondern auch die bösen Herzen, die Zwietracht untereinander säen.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama
    Cappuccino-Mama@onlinehome.de

    AntwortenLöschen
  6. Es wurde ausgelost! Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass es 3 Gewinner gibt, die alle ein Print-Exemplar von Phantanimal bekommen. Platz 1 bekommt noch ein Mousepad und Platz 2 und 3 je einen Kugelschreiber.
    1. Platz = Tiffi2000
    2. Platz = Katja
    3. Platz = Heidi
    Alle Gewinner werden per Mail informiert!

    AntwortenLöschen