Montag, 13. April 2015

**Rezension** Mieses Karma

Titel: Mieses Karma 
Autor/in: David Safier
Verlag: Rowohlt Verlag
ISBN: 978-3-499-24455-1
ET: 2008-05
Seiten: 288
Preis: 8,99 € (Taschenbuch)
Genre: Roman/Humor

Info:
Nichts hat sich Moderatorin Kim Lange mehr gewünscht als den deutschen Fernsehpreis. Nun hält sie ihn triumphierend in den Händen. Schade eigentlich, dass sie noch am selben Abend von den Trümmern einer russischen Raumstation erschlagen wird.
Im Jenseits erfährt Kim, dass sie in ihrem Leben sehr viel mieses Karma gesammelt hat. Die Rechnung folgt prompt. Kim findet sich in einem Erdloch wieder, mit sechs Beinen, Fühlern und einem wirklich dicken Po: Sie ist eine Ameise! Aber Kim hat wenig Lust, fortan Kuchenkrümel durch die Gegend zu schleppen. Außerdem kann sie nicht zulassen, dass ihr Mann sich mit einer Neuen tröstet. Was tun? Es gibt nur einen Ausweg: Gutes Karma muss her, damit es auf der Reinkarnationsleiter wieder aufwärts geht! (Quelle: Rowohlt)


Cover:
Das Cover ist witzig, denn es zeigt nur eine Ameise mit Wimpern. Macht schon ein wenig neugierig.

Meinung:
Dieses Buch wurde mir von vielen Leuten empfohlen und nachdem es ewig auf meinem SuB lag, habe ich es nun endlich gelesen.
Protagonistin Kim ist eine typische Karrierefrau, die Mann und Kind extrem vernachlässigt. Ihre egoistische Art läßt sie zunächst unsympathisch erscheinen, als sie aber plötzlich stirbt, hat man als Leser trotzdem irgendwie Mitleid. Statt in den Himmel (oder die Hölle) zu kommen, begegnet sie Buddha, der ihr mitteilt, dass sie wiedergeboren wird. Und so findet sie sich alsbald in einem Ameisenkörper wieder. So beginnt für Kim eine spannende Reise in die Welt der Wiedergeburt.
Das Buch ist sehr witzig geschrieben und es macht Spaß, die Hauptfigur durch ihre vielen Leben zu begleiten. Kim schließt sogar eine wichtige Freundschaft zu einer berühmten (auch wiedergeborenen) Persönlichkeit. Zum Piepen komisch lernt man auch diesen Charakter von einer ganz anderen Seite kennen.
Neben der lustigen Geschichte gibt es aber auch eine durchaus ernste Message, die jeder Leser für sich selbst erlesen sollte.

Fazit:
Dieser Roman ist eine locker-leichte Lektüre für zwischendurch mit viel Witz und Tiefgang. Er bringt den Leser zum Lachen, regt gleichzeitig aber auch zum Nachdenken an. Heitere Lesestunden sind hier garantiert!

Ich vergebe:





 

1 Kommentar:

  1. Huhu :)
    Ich hab das Buch mal vor längerem angefangen, mir hatte esdamals aber so gar nicht gefallen. Der Humor war leider nicht so meins, weshalb ich es dann abgebrochen habe..

    Liebste Grüße, Krissy
    www.tausendbuecher.blogspot.de

    AntwortenLöschen