Donnerstag, 22. Januar 2015

**Rezension** Alphawolf

Titel: Alphawolf
Autorin: Sandra Henke
Verlag: Ubooks-Verlag
ISBN: 978-3-86608-126-0
ET: 2010-03
Seiten: 288
Preis: 6,95 € (Taschenbuch)
Genre: Erotik/Paranormal


Info:
Als eine Horde Wölfe das Labor eines Krankenhauses verwüsten, werden die Halbindianerin Tala und ihr Kollege Walter von Wild Protection gerufen, um die Tiere zurück in die Wildnis Alaskas zu bringen. Doch Tala ist sich nicht sicher, ob es sich tatsächlich nur um Wölfe handelt, denn das Verhalten der Tiere ist mehr als merkwürdig. 

Tala wird gepackt vom Sog der Ereignisse und von dem unheimlichen, aber äußerst attraktiven Claw bedroht, der behauptet ein Werwolf zu sein. Sie schwankt zwischen Angst und Faszination und mit einem Mal steht mehr als nur ihr Leben auf dem Spiel ..(Quelle: Sandra Henke) 

Cover:
Dieses Cover ist wunderschön und passt ganz hervoragend zum Inhalt des Buches. Der braune Grundton gefällt mir genauso gut wie das abgebildete Motiv: eine junge indianisch aussehende Frau und ein schöner weißer Wolf. Schönes harmonisches Bild!
Die Lizenzausgabe, die beim Heyne Verlag erschienen ist, hat ein ganz anderes Cover: ein sich umarmendes Pärchen und ein heulender Wolf. Das Original gefällt mir um Längen besser!

Meinung:
Werwölfe und Erotik, ich war anfangs schon skeptisch wie das zusammenpassen soll. Diesen Roman konnte ich allerdings kaum aus der Hand legen, da ich direkt ab dem 1. Kapitel wie gefesselt war.
Die Handlung ist sehr spannend und interessant gestaltet, vor allem die Aspekte der indianischen Kultur haben mir sehr gut gefallen. Claw, der Werwolf und Rudelsführer, begegnet Tala, einer jungen Frau mit indianischen Wurzeln. Zunächst will er nur seine Lust auf sie stillen, aber man merkt (bei beiden) recht schnell, dass es mit einem schnllen Abenteuer nicht getan ist. Tala hilft Claw und seinem Rudel einen unheimlichen Gegner zu besiegen.
Die beiden sind ein ungewöhnliches Paar, und gerade das hat mir gefallen. Je mehr man liest, desto mehr erfährt man über die Werwölfe und Claw im Besonderen. Die Charaktere sind mit Tiefe ausgestattet, die ich bei anderen erotischen Roman oft vermisse. Auch wenn die Sex-Szenen sehr detailliert und intensiv beschrieben sind, spielte die restliche Handlung doch eine viel größere Rolle für mich. Es gab keine Punkte, die mir unschlüssig waren oder seltsam vorkamen.
Sandra Henke schreibt flüssig und verständlich und erzeugt Spannung im richtigen Maße.

Fazit:
"Alphawolf" ist das erste Buch, das ich von dieser Autorin gelesen habe. Ich fühlte mich beim Lesen rundum wohl. Ein toller paranormaler Erotik-Roman, der süchtig macht nach mehr!
Wer dieses Genre mag, sollte unbedingt mal einen Blick ins Buch wagen - es lohnt sich!
Ich freue mich nun darauf, nach und nach die anderen Bände der Alpha-Reihe zu lesen. "Alphavampir" liegt schon bereit.


Ich vergebe:





 

Kommentare:

  1. Hallo Becky,

    mir hat das Buch auch richtig gut gefallen. Ich habe die Alpha Reihe bisher nicht weiter verfolgt. Bin aber gespannt was du sagen wirst.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. ich finde ja das cover von dem Buch unglaublich hübsch :) Der Stil gefällt mir super ;)
    Liebste Grüße, Krissy
    http://tausendbuecher.blogspot.de/

    AntwortenLöschen