Mittwoch, 24. Dezember 2014

Frohe Weihnachten






Es ist wieder soweit: es ist Weihnachten!
Ich wünsche euch und euren Familien besinnliche Weihnachtsfeiertage! Verbringt ein paar stressfreie Tage mit euren Lieben!

Viele Liebe Grüße


Sonntag, 21. Dezember 2014

**Rezension** Lieblingsmomente

Titel: Lieblingsmomente
Autorin: Adriana Popescu
Verlag: PIPER
ISBN: 978-3-492-30446-7
ET: 2013-08
Seiten: 384
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
Genre: Roman


Info:
Layla und Tristan verstehen sich auf Anhieb – als Freunde. Immerhin sind beide in festen Händen. Tristan bringt ihr abends Essen ins Büro, entführt sie auf seiner alten Vespa an die schönsten Stellen Stuttgarts und imitiert mit geworfenen Wunderkerzen Sternschnuppen, weil er weiß, dass Layla noch nie eine gesehen hat und zu viele ihrer Träume unerfüllt sind. Gemeinsam erleben sie Lieblingsmoment um Lieblingsmoment. Ob dies am Ende doch die große Liebe ist? (Quelle: PIPER) 

Cover:
Ein wirklich schönes Cover und es passt so wunderbar zum Titel, denn die einzelnen Bilder zeigen eben jene schönen Momente, die in diesem Roman beschrieben werden.

Meinung:
Auf einer Lesung der Autorin hatte ich bereits einen Einblick in den Prolog und das erste Kapitel. Nicht nur die sympathische Autorin fesselte mich, sondern auch deren Protagonisten Layla und Tristan. Ich wollte unbedingt wissen, wie es mit den beiden weitergeht.
Dieser Roman ist wnderbar geschrieben und so viel mehr als eine bloße Liebesgeschichte. Es beschriebt auch die Liebe zu Fotografie und zu einer Stadt - Stuttgart. Obwohl ich bisher noch nie dort war, haben mich die detaillierten Beschreibungen sofort neugierig gemacht. Layla und Tristan mochte ich von Seite 1 an. Beide sind sehr sympathisch beschrieben und die Anziehungskraft, die zwischen den beiden herrscht, ist fast greifbar und läßt die Luft beim Lesen knistern.
Die Autorin hat einen frischen und leichten Schreibstil, setzt unendlich viele liebevoll gestaltete Details ein und hat mit Layla und Tristan ein neues Traumpaar geschaffen, das man einfach lieben muss. Sie hat mir beim Lesen das Gefühl vermittelt, selbst grad frisch verliebt zu sein. Und die im Buch erwähnten Käferchen und Schmetterlinge konnte ich beinahe spüren.

Fazit:
Süß, liebenswert und dabei herrlich erfrischend kommt dieser Roman daher, den ich jedem empfehlen kann, der auf Geschichten mit Herz steht. Dieser hier hat ein ziemlich großes und ich freue mich darauf, auch die Fortsetzung "Lieblingsgefühle" zu lesen.

Ich vergebe:

 

Freitag, 19. Dezember 2014

**Rezension** Taghelle Nacht

Titel: Taghelle Nacht 
Autorin: Valentina Kramer
Verlag: Books on Demand (aus der THG Buchschmiede)
ISBN: 978-3-738606713
ET: 2014-11
Seiten: 292
Preis: 1,49 € (E-Book) 9,99 € (Taschenbuch)
Genre: Fantasy


Info:
Nachdem die Geisterjägerin Lisa sich bei einem Auftrag übernommen hat, trägt sie das Zeichen eines magischen Fluches auf der Haut, der sie zu dem machen wird, was sie am meisten hasst: einem Nachtgeist.
Ihr bleiben nur wenige Tage um den Fluch umzukehren. Dafür sucht sie sich Hilfe bei dem mysteriösen Incubus Elias und nach und nach beginnen Traum und Realität zu verschwimmen, bis die Grenzen zwischen Tag und Nacht immer unwichtiger werden.  (Quelle: amazon) 


Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut. Der rote Vollmond passt gut zur Skyline und der verschnörkelte Titel ist ein schöner Eyecatcher!

Meinung:
Als ich anfing, dieses Buch zu lesen, kannte ich nicht mehr als den Titel, den ich schonmal mochte. Schnell merkte ich, dass es sich um einen Fantasy-Roman handelt und dieses Genre liegt mir sehr am Herzen. Also begab ich mich in die Welt von Lisa. Lisa ist eine Art Dämonenjägerin. Sie ist tough und stark, eine echte Kämpfernatur. Ich gebe zu, dass ich anfangs so meine Probleme mit dieser Protagonistin hatte, da mir ihr Verhalten nicht immer schlüssig war, sie mich sogar etwas nervte. Das tut der Story aber keinen Abbruch. Nicht immer ist der Hauptcharakter und vermeintliche Held (in diesem Fall Heldin) auch der No. 1 Liebling. Lisa riskiert viel - das gefällt mir. Jedoch legt sie sich mit dem Falschen an und droht (knapp dem Tod entkommen) nun selbst ein Nachtmahr zu werden. Das muss sie verhindern und bekommt ausgerechnet Hilfe von Elias, der selbst ein Wesen der Nacht ist und somit eigentlich ihr Feind. Elias war mir von Anfang an sympathisch und gerade die Unterschiede zu Lisa halten die Story spannend.
Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil und sie versteht es, den Leser konstant bei Laune zu halten. Aus meiner Sicht eine durchaus gelungene Debütleistung.

Fazit:
Dieser Auftakt zu dieser neuen Fantasy-Reihe konnte mich überzeugen und ich bin sicher, die Autorin hat ihr Potential noch nicht ausgeschöpft. Die Story ist spannend und verspricht wirklich schöne Lesestunden. Band 2 steht bereits in den Startlöchern!

Ich vergebe:

 

Donnerstag, 18. Dezember 2014

**Rezension** Drachenstern - Erleuchtet

Titel: Drachenstern - Erleuchtet
Originaltitel: Jennifer Scales and the Messenger of Light
Autorin: Mary Janice Davidson + Anthony Alongi
Verlag: INK Egmont
ISBN: 978-3-86396-012-4
ET: 2014-04
Seiten: 350
Preis: 12,99 € (Taschenbuch)
Genre: Jugendbuch/Fantasy


Info:
Eigentlich führt Jennifer Scales ein ganz normales Leben, bis sie plötzlich merkt, dass sie außergewöhnliche Körperkräfte besitzt und Dinge sieht, die andere nicht sehen. Und dann passiert es: In einer Halbmondnacht verwandelt sie sich in einen Werdrachen! Und sie ist nicht die Einzige in der Familie. Auch ihr Vater und Großvater können fliegen und Feuer speihen. Von nun an ändert Jennifer zweimal im Monat für einige Tage die Gestalt und lernt andere Werdrachen kennen, die unerkannt unter den Menschen leben. Und sie muss erfahren, dass Werdrachen mächtige Feinde haben, die sie vernichten wollen … (Quelle: INK Egmont) 

Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut. Es hat den gleichen Stil wie auch schon Band 1, aber dieses Mal ist es in rot gehalten. Der Drache bildet einen Kreis um den Haupttitel des Buches.

Meinung:
Nachdem das Buch seit Juni in meinem Bücherregal auf mich wartete, habe ich mich nun endlich rangemacht.
Obwohl es schon eine Weile her ist, seit ich Band 1 gelesen habe, fand ich ganz schnell wieder in die Geschichte. Protagonistin Jennifer ist zu gleichen Teilen Werdrache und Biestjäger und muss für beides trainieren. Es ist nicht immer einfach, allem gerecht zu werden. Aber ihre Familie und ein paar gute Freunde helfen ihr dabei.
In diesem Band wird Jennifers Familie mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Es kommt zu Verlusten, und evtl. neuen Bündnissen. Eine neue Gefahr droht, die diesem Band die Spannung verleiht.
Der Leser trifft Charaktere aus Band 1 wieder und lernt sie besser kennen. Es werden aber auch neue Figuren ins Spiel gebracht.
Das Autorenteam erzählt mit viel Fantasie und einem lockeren Schreibstil. Die Story ist nach wie vor spannend und interessant. Ich finde es gut, dass das Buch nicht mit einem fiesen Cliffhänger endet - das Finale ist deshalb aber nicht weniger spannend.

Fazit:
Mich hat dieser Roman auf jeden Fall wieder überzeugt und ich freue mich schon auf den dritten Band Entfacht.
Empfehlenswert für junge und ältere Fantasy-Fans!

Ich vergebe:

 

Dienstag, 16. Dezember 2014

**Rezension** Sternschnuppen

Titel: Sternschnuppen
Originaltitel: Falling stars
Autor: Charles Sheehan-Miles
Verlag: Cincinnatus Press 
ET: 2014-10
Seiten: 94
Preis: 0,89 € (E-Book)
Genre: Novelle


Info:
Crank Wilson und Julia Thompson lieben sich abgöttisch. Aber nachdem Crank während der Tour mit seiner Rock Band Morbid Obesity einen großen Fehler begangen hat, laufen die Dinge zwischen ihnen nicht mehr so gut.

Sean Wilson und Carrie Thompson sind die siebzehnjährigen Geschwister von Julia und Crank. Carrie ist auf dem Weg nach New York, um ein Studium an der Columbia Universität zu beginnen, und Sean reist zurück nach Boston. Die nächsten fünf Tage verbringen sie alle zusammen in einem Auto. Unterwegs kommt es zu großen Streitereien, sie treffen auf Riesenspinnen und müssen sich mit einem verärgerten, 120 kg schweren, US-Marine auseinandersetzen.

Während der ganzen Reise stellt sich Crank die eine Frage: Kann er Julia zurückgewinnen, nachdem er es so sehr vermasselt hat? (Quelle: amazon)
 

Cover:
Dieses Cover mag ich sehr. Der Stil ist toll und das Motiv erinnert an klassische Road-Trip-Movies.

Meinung:
Sternschnuppen ist eine Novelle aus der Reihe um die Thompson-Schwestern und ist die direkte Fortsetzung zu Ein Song für Julia. Der Leser erfährt hier, wie es mit Crank und Julia weitergeht. Außerdem sind Cranks Bruder Sean und Julias Schwester Carrie dabei.
Es dauerte nur wenige Zeilen und ich war wieder im Bann der Thompsons-Reihe. Ich habe mich gefreut, Teil des Road-Trips der vier Personen zu sein. Während es zwischen Crank und Julia kriselt, verstehen sich deren jüngere Geschwister sehr gut und kommen sich sogar etwas näher.
In dieser Novelle geht es viel um Eifersucht und mangelnde Kommunikation. Der Autor greift dieses Thema sehr gut auf und setzt es durch seinen gefühlvollen Schreibstil wunderbar einfühlsam um. Wie gehabt wechseln sich Crank und Julia beim Erzählen an. Das gefällt mir immer sehr.

Fazit:
Auch diese kurze Novelle hat mich wieder überzeugt. Ich kann die Stories rund um die Thompson-Schwestern wirklich nur empfehlen - so auch diese hier. Wer auf einfühlsame Bücher steht, ist hier gut aufgehoben. Klare Leseempfehlung!

Ich vergebe:



 
Für dieses Rezi-Exemplar danke ich Dimitra Fleissner!


Sonntag, 14. Dezember 2014

[Bloggeraktion] Finstermoos-Reihe von Janet Clark

Hallo Ihr Lieben,

Janet Clark hat eine neue Thriller-Reihe verfasst und das nimmt der Loewe Verlag zum Anlass für eine Bloggeraktion. Die Reihe heißt Finstermoos und wird aus 4 Bänden bestehen:

Band 1: „Aller Frevel Anfang (Januar 2015)
Band 2: „Am Schmalen Grat (März 2015)
Band 3: „Im Angesicht der Toten (Juni 2015)
Band 4: „Bedenke das Ende“ (September 2015)

Um eine bessere Vorstellung zu bekommen, könnt ihr euch den Buchtrailer ansehen: Und nun zur BLOGGER-AKTION: Der Loewe Verlag verlost unter allen Bloggern, die den Buchtrailer‬ vorstellen und www.finstermoos.de verlinken 20 exklusive Vorab-Rezensionsexemplare von Band 1 Aller Frevel Anfang! Schickt einfach bis zum 21. Dezember eine Mail mit dem Link zum Blog an facebook@loewe-verlag.de.
Alle Infos findet ihr auch nochmal auf der Facebook-Seite von Loewe.

Außerdem gibt es noch ein Appetithäppchen: Ab Montag den 15.12. gibt es das eShort Finstermoos – Im Bann der Vergessenen für kurze Zeit gratis!

Habt einen schönen 3. Advent!


Entschuldigung, darf ich mal kurz stören...#10


... Angelika Lauriel

Es ist zwar schon eine Weile her, dass sich die sympathische Autorin Angelika Lauriel meinen Fragen gestellt hat. Hier kommen ihre Antworten:

Welches war dein Lieblingsbuch als Kind?
Das Buch der kleinen Leute, ein Buch mit Kurzgeschichten über Elfen, Zwerge, Kinder und so … Zum Vorlesen, dann zum Selberlesen. Dieses Buch existiert noch irgendwo in einem meiner Bücherregale.

Welches Buch mochtest du in letzter Zeit besonders?
Drei fallen mir auf Anhieb ein: „Die Bücherdiebin“, Markus Zusak, „Das Lavendelzimmer“, Nina George und „Die Mondspielerin“, Nina George. Aber es gibt noch viele, viele mehr.

Von welchem Buch warst du eher enttäuscht?
Das möchte ich nicht sagen, weil ich keiner Autorin und keinem Autor auf den Fuß treten möchte. Schließlich legt jede/r auch ein bisschen Herzblut in seine Bücher.

Für wie wichtig oder unwichtig hältst du Social Media Plattformen wie Facebook, Twitter & Co.?
Manchmal verfluche ich sie sie regelrecht, weil sie so viel Zeit wegfressen, aber ich halte sie für sehr wichtig. Um sichtbar zu sein, um Menschen zu erreichen und vor allem, um mit Menschen in Kontakt zu kommen und zu bleiben. Das wahre Leben ersetzen sie natürlich nicht. Aber allein der Austausch über meine Bücher mit meinen LeserInnen ist ein ganz klarer Pluspunkt für diese Plattformen!

Welches deiner Bücher bedeutet dir am meisten und weshalb? 
Mein persönliches Lieblingsbuch von meinen bereits erschienen ist ganz klar „Frostgras“. Die Geschichte, die darin erzählt wird, hat viel Tiefgang und geht den Lesern bei, wenn sie sich darauf einlassen können. Beim Schreiben hat das Buch mir selbst einiges abverlangt, ich geriet in Hochs und Tiefs. Außerdem bin ich ein bisschen stolz auf das Schreibhandwerk, das darin steckt, und für das ich mich gezielt entschieden habe. Zum einen ist es aus drei Perspektiven erzählt, die ich allerdings strikt getrennt habe. Zum zweiten enthält das Buch eine Rahmengeschichte in Form des Tagebuchs eines Protagonisten, das ich noch vor dem Roman schreiben musste (und ich war mir zuerst nicht sicher, ob ich das schaffen würde). Zum dritten muss der Leser sich auf zwei Zeiten einlassen, einmal das Präsens und einmal das Präteritum. Ich mag es sehr, so zu schreiben, und meine Leserinnen haben das auch nicht abgelehnt, sondern es großenteils sehr gemocht. Natürlich verlangt ein solches Buch seinen Lesern ein wenig Bereitschaft ab, nicht nur schnell zu konsumieren, sonder sich auch auf einiges einzulassen. Meine anderen Bücher mag ich natürlich auch sehr; sie sind weniger anspruchsvoll, dafür aber voller Witz.


Liest du lieber „altmodisch“ Print oder „neumodisch“ E-Book?
Ich mag noch immer den Geruch des Papiers und der Druckerschwärze in Büchern. Außerdem ist Papier eine willkommene Abwechslung zum Bildschirm. Und dann finde ich es leichter, in einem echten Buch zu blättern, Anmerkungen oder Hervorhebungen zu setzen, als im Lesegerät. Ich besitze außerdem bloß einen Kindle, und der Gedanke, dass Amazon registriert, wie lange ich für ein Buch brauche, wo ich lange Pausen mache oder Markierungen setze, ist mir zuwider. Trotzdem lese ich mittlerweile auch viel elektronisch. Manchmal sind es Bücher, deren Cover mir im echten Leben peinlich wären ;), aber auch der Preis spielt eine Rolle. Wobei ich nach Büchern unter 2,99 Euro gar nicht erst schaue, weil ich mir da keine gute, lektorierte Qualität erwarte. Es sei denn, es sind Preisaktionen von Autorinnen, die ich bereits kenne. Ich bin bereit, für ein gutes Buch etwas mehr zu zahlen. Beim e-Book finde ich je nach Dicke 2,99 € bis 4,99 € angemessen.

Was liest du zur Zeit?
Das weiß ich noch nicht. Heute Morgen habe ich gerade ein Jugendbuch zu Ende gelesen, „Boy seven“ von Mirjam Mous. Jetzt weiß ich noch nicht, welches ich als nächstes angehen werde. Da ist ein großer SUB neben meinem Bett.

Was ist deine Lieblingsbeschäftigung, wenn du nicht schreibst?
Lesen, Singen, Theater spielen. 
Mit wem würdest du gern einen Tag tauschen und warum?Mit Nina George oder mit Kerstin Gier. Weil ich bei beiden gerne mal mit erleben und fühlen würde, was sie anders machen – ob sie etwas anders machen als ich selbst. Weil ich gerne wissen möchte, wie sich das Schreiben für sie anfühlt. Bestimmt könnte ich auch von beiden noch etwas lernen.

Wer oder was ist deine wichtigste Inspiration?
Das kann ich nicht genau sagen. Manchmal reicht ein Bild oder Foto, eine Meldung im Radio, ein Stichwort meines Agenten, oder ich träume etwas. „Frostgras“ ist aus einem Traum heraus entstanden. Wenn ich entspannt bin, kann jederzeit eine Idee um die Ecke kommen.


Liebe Angelika, vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen und die Fragen so ausführlich beantwortet hast!


(c) Angelika Lauriel
ÜBER DIE AUTORIN

Angelika Lauriel, geboren im Saarland, studierte Übersetzen und Dolmetschen Englisch/Französisch. Immer schon fasziniert von spannenden und gut erzählten Geschichten, begann sie mit dem Schreiben, als ihre drei Söhne aus den Windeln herausgewachsen waren.

Sie schreibt Jugendbücher sowie
zeitgenössische Romane für Erwachsene. Sie ist Mitglied im renommierten Autorenforum Montségur und im Kinder- und Jugendbuchforum "Schreibwelt".

Zwei deutsch-französische Kinderkrimis erschienen in den Jahren 2010 und 2011 bei Langenscheidt. Im Juli 2012 erschien ein witzig-skurriler Frauenkrimi bei Gmeiner, und im Frühjahr 2013 erblickte ein melancholischer Jugendroman aus der Feder der Autorin bei Schwarzkopf & Schwarzkopf das Licht der Verlagswelt. Im Frühjahr und Sommer 2014 wird es drei weitere Bücher geben, über die zu gegebener Zeit mehr verraten wird.
Die Autorin wird vertreten durch die Literaturagentur Kai Gathemann.

Angelika Lauriel lebt mit ihrem Mann, ihren Söhnen und der Französischen Bulldogge Banou im Saarland.
(Quelle: HP der Autorin )



WERKE 
Kinderkrimis, Vorlesegeschichten
Das Geheimnis des Bunkers, 2. Aufl. 2013-09
Doppeltes Verbrechen, 2011-09
365 Gute-Nacht-Geschichten, 2008-12

Romane
Bei Tränen Mord, 2012
Frostgras, 2013-03
Der Tod steht mir nicht, 2014-02 gelesen
Schlüssel mit Sprung, 2014-06 gelesen

Sachbuch
Genießen in Saar-Lor-Lux, 2014-03




Samstag, 13. Dezember 2014

**Rezension** Blut ist dicker als Wasser

Titel: Blut ist dicker als Wasser
Originaltitel: Touch & Go
Autorin: Lisa Gardner
Verlag: rororo
ISBN: 978-3-499-26805-2
ET: 2014-09
Seiten: 544
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
Genre: Thriller


Info:
Justin und Libby Denbe führen ein Leben wie aus dem Hochglanzmagazin: Sie sind wohlhabend, gut aussehend, wohnen mit ihrer reizenden Tochter Ashlyn in einem wunderschönen Haus in bester Bostoner Lage. Die perfekte Familie.

Doch dann kommt der Abend, an dem die Denbes in die Katastrophe stürzen: Sie werden entführt und verschleppt, in ein altes Gefängnis im Norden New Hampshires. Ihre Entführer sind maskiert, die Motive völlig unklar. Geht es tatsächlich um Geld? Oder vielmehr darum, eine alte Rechnung zu begleichen?
Detective Tessa Leoni tappt lange im Dunklen. Sehr spät erst merkt sie: Auch hinter der schönsten Fassade lauern Abgründe ... (Quelle: rororo)
 

Cover:
Zu diesem Cover kann ich gar nicht so viel sagen. Positiv finde ich, dass die Buchstaben etwas hervortreten. Vom Stil her passt es zu den anderen Titeln dieser Autorin, hat also einen gewinnen Wiedererkennungswert.

Meinung:
Bei diesem Thriller baut sich die Spannung erst langsam auf, obwohl es ziemlich schnell losgeht. Trotzdem habe ich nie den Faden verloren und Langeweile kam ebenfalls nicht auf.
Die einzelnen Charaktere sind gut ausgearbeitet und glaubhaft dargestellt. Das gilt gleichermaßen für die Opfer, Täter und Ermittler.
Sehr gut ist auch der andauernde Perspektivenwechsel. Mal erzählt eine der Entführten, dann wiederum wird die Geschichte aus Sicht der Ermittler erzählt.
Obwohl das Geschehen wirklich detailliert beschrieben wird, brauchte ich fast bis zum Schluß, um hinter den Drahtzieher zu kommen. Das Rätselraten war sehr spannend, denn mit jedem Kapitel wurde neue Geheimnisse zutage gefördert. Eine scheinbar glückliche Familie erlebt den Albtraum ihres Lebens, der eigentlich bereits in der Vergangenheit seine Wurzeln hat.
Die Autorin hat die einzelnen Handlungsstränge gut miteinander verknüpft und beschert dem Leser so eine komplexe Story, die spannend und mitreißend ist.

Fazit:
Diesen Thriller kann ich auf jeden Fall empfehlen. Er ist packend und hält einige überraschende Wendungen parat. Lisa Gardner hat einen tollen Schreibstil und erschafft überzeugende Geschichten!

Ich vergebe:



 
Für dieses Rezi-Exemplar danke ich dem Rowohlt Verlag!


Mittwoch, 3. Dezember 2014

**Rezension** Wadenbeißer

Titel: Wadenbeißer
Autorin: Sonja Liebsch
Verlag: Gmeiner Verlag
ISBN: 978-3-8392-1570-8
ET: 2014-07
Seiten: 279
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
Genre: Roman


Info:
Maxi staunt nicht schlecht, als eines Tages ihre exzentrische Schwester Sybille samt Hund vor der Tür steht. Die Kölner Kosmopolitin sucht nach ihrer Trennung ausgerechnet in der schwäbischen Provinz Unterschlupf. Und das genau zum falschen Zeitpunkt, denn Maxi startet nach der Familienpause gerade beruflich durch. Als sie sich jedoch in einer TV-Talkshow kritisch zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie äußert, bringt sie sich und ihre Familie in ernste Schwierigkeiten.  (Quelle: Gmeiner Verlag) 

Cover:
Lustiges Cover mit einem kleinen Kläffer, der sogar eine Perlenkette trägt. Das Bild läßt auf einen heiteren Roman hoffen.

Meinung:
Dieser Roman ist witzig und kurzweilig, also das Richtige für zwischendurch.
Maxi will gerade einen Ausflug mit Mann und Kindern machen, als plötzlich ihre Schwester mit Sack und Pack vor ihrer Tür steht. Die hat mit Kindern so gar nichts am Hut, dafür aber einen Mini-Hund im Gepäck. Maxi ist viel zu nett und läßt sich von ihrer Schwester ausnutzen. So wird ihr Alltag doch ziemlich durcheinander gebracht, obwohl ihre Karriere grad richtig in Schwung kommt.
Thematisch dreht sich dieses Buch um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und das hat die Autorin sehr humorvoll verpackt. Dabei geht die ernste Botschaft aber nicht verloren.
Die Charaktere werden gut beschrieben und besonders Maxi ist sehr sympathisch, wenn es ihr auch an Durchsetzungsvermögen gegenüber ihrer Schwester fehlt.
Am Ende jedes Kapitels ist eine von Maxis Kolumnem abgedruckt, die sowohl witzig sind als auch zum Nachdenken anregen.

Fazit:
Dieses Buch ist gute Unterhaltung mit chaotischen und witzigen Wendungen, die durchaus glaubhaft dargestellt werden. Lockere und leichte Unterhaltung mit ernster Thematik.

Ich vergebe:



Für dieses Rezi-Exemplar danke ich Sonja Liebsch und dem Gmeiner Verlag!

Montag, 1. Dezember 2014

Lesestatistik Oktober + November 2014

Das waren die Lesemonate 

Oktober und November



Hallo Ihr Lieben,

ja, irgendwie habe ich es nicht zu einer Oktober-Statistik geschafft und liefere hiermit gleich zwei Monate Lesestatistik ab.

Folgende Bücher habe ich gelesen:


1. Werde sichtbar (271 Seiten)
2. The invitation  (50 Seiten)
3. Der Karatehamster startet durch (109 Seiten)
4. Gone Girl (576 Seiten)
5. Saviour (450 Seiten)
6. Nightmares (384 Seiten)
7. Wadenbeißer (279 Seiten)
8. Blut ist dicker als Wasser (540 Seiten)
9. Sternschnuppen (94 Seiten)

Das waren insgesamt  2753 Seiten!



FLOP des Monats: Gab es keine!


TOP des Monats: Betrachte ich die letzten beiden Monate kann ich zwei Bücher nennen, die hervorstechen. "Gone Girl" und "Nightmares" waren absolut großartig!




Für Dezember habe ich mir noch ein paar tolle Bücher vorgenommen und hoffe, dass ich auch die Zeit finden werde, diese zu lesen!

Und jetzt wollte ich euch noch schnell den Moment zeigen, in dem Jason Segel mir sein Buch signierte! Das gehört quasi mit zu den November-Highlights!