Sonntag, 14. September 2014

**Rezension** Ein Song für Julia

Titel: Ein Song für Julia
Originaltitel: A song for Julia
Autor: Charles Sheehan-Miles
Verlag: Cincinnatus Press
ISBN: 978-1632020890
ET: 2014-08
Seiten: 400
Preis: 2,99 € (E-Book)
Genre: Roman/Lovestory


Info:
Jeder sollte etwas haben, gegen das er sich auflehnen kann.

Crank Wilson ist mit sechzehn aus seinem Zuhause in South Boston ausgezogen, um eine Punk Band zu gründen und seine Wut auszuleben.

Sechs Jahre später hat er immer noch kein gutes Verhältnis zu seinem Vater, einem Bostoner Polizist, und mit seiner Mutter spricht er überhaupt nicht. Die einzige Beziehung, die ihm wirklich wichtig ist, ist die zu seinem Bruder Sean, aber sich um ihn zu kümmern, kann einen rund um die Uhr beschäftigen.

Crank will nur eines im Leben, einfach in Ruhe gelassen werden, um seine Musik zu schreiben und seine Band erfolgreich zu machen.

Julia Thompson hat ein Geheimnis in Peking zurückgelassen, das in Washington, DC zu einem Skandal ausartete, die Karriere ihres Vaters gefährdete und nun das Leben ihrer Familie dominiert. Jetzt, in ihrem letzten Jahr in Harvard, wird sie von Stimmen aus ihrer Vergangenheit verfolgt und sie weigert sich, jemals wieder die Kontrolle über ihre Gefühle zu verlieren, vor allem, wenn es um einen Mann geht.

Als sich Julia und Crank bei einer Antikriegsdemonstration in Washington, DC im Herbst 2002 treffen, ist die Verbindung zwischen ihnen so stark, dass sie droht, alles zu zerstören.  (Quelle: Amazon)

Cover:
Das Cover zeigt ein Pärchen. Meiner Meinung nach passt es allerdings wenig zu den beiden Hauptprotagonisten. Das Cover der Originalausgabe, welches eine hübsche junge Frau zeigt, die im Schnee steht, gefällt mir um Längen besser.

Meinung:
Dies ist der 2. Roman aus der Reihe um die Thompson-Schwestern, den ich gelesen habe. Zeitlich ordnet er sich deutlich vor "Die letzte Stunde" ein. Da man die Bücher unabhängig von einander lesen kann, war das also kein Problem.
Dieses Mal geht es um Julia Thompson, deren berufliche Karriere im Grunde von ihren Eltern vordiktiert ist. Dann lernt sie den Rock-Musiker Crank kennen und langsam verändert sie sich.
Mir hat, genau wie bei dem Buch zuvor, sehr gefallen, dass die Geschehnisse aus Sicht beider Hauptfiguren geschildert wird. Der Autor versteht es, dem Leser die verschiedensten Gefühle zu beschreiben und näher zu bringen. Besonders die kleinen Neckereien sind wunderbar dargestellt. Aber es geht eben nicht nur um die sich entwickelnde Liebe, auch ernste Themen finden sich in diesem Buch wieder.
Ich habe beim Lesen nicht nur das Glück nachempfinden können, sondern auch die Wut, die Enttäuschung und den Ärger, den die Charaktere durchlebten. Der Schreibstil des Autors gefällt mir sehr gut und somit ließ sich das Buch schwer aus der Hand legen.
Es handelt sich hier nicht um eine vor Kitsch triefende Lovestory, sondern um eine realitätsnahe Geschichte mit jede Menge Tiefgang.

Fazit:
Ich habe mich quasi in dieses Pärchen verliebt, das nicht nur versucht zueinander zu finden, sondern in erster Linie sich selbst.
Gefühlvoll und emotional - richtig was fürs Herz!

Ich vergebe:

Für dieses Leseexemplar danke ich Dimitra Fleissner und dem Autor.



Kommentare:

  1. Hallo Becky,
    ich bin noch recht neu unter den Buch-Bloggern.
    Eben habe ich deinen Blog entdeckt und es gefällt mir sehr gut bei dir.
    Ich komme sehr gern wieder. ;-)
    glG, Manja

    AntwortenLöschen