Mittwoch, 6. August 2014

**Rezension** Zeilen unserer Liebe

Titel: Zeilen unserer Liebe
Autorin: Patricia Adam
Verlag: THG Verlag
ISBN: 978-3-944421-22-3
ET: 2013-10
Seiten: 338
Preis: 2,99 € (E-Book) / 9,99 € (Taschenbuch)
Genre: Liebesroman


Info:
Wenn eine junge, intelligente Autorin der besonderen Art verzweifelt einen neuen, gewinnbringenden Auftrag sucht und dabei auf ihren erfolgreichen, in seinem Metier gerissenen Ex-Freund trift, ist das doch halb so schlimm. 
Dachte zumindest Jillian. 
Dass der zu Recht verlassene Weiberheld Steven allerdings nur ein Ziel kennt, und zwar um jeden Preis in das Herz seiner Jugendliebe zurückzukehren, macht diese Sache um einiges komplizierter.
Einen Deal, mehrere Streitigkeiten und viele, viele Zeilen später, erinnern sich schließlich beide an ihre längst verloren geglaubte Liebe  (Quelle: THG-Verlag)

Cover:
Das Cover mit dem sich küssenden Paar würde mich jetzt nicht unbedingt von den Stühlen reißen, obwohl das Bild ansich gar nicht schlecht ist. Die Farbgebung und die Schriftart gefallen mir dagegen sehr gut. Wie immer bei den Büchern aus dem Hause THG ist der Verlagsname auch hier wieder liebevoll ins Gesamtbild integriert. Diesmal in Form eines herzförmigen Anhängers in silber.

Meinung:
Wir lernen Jillian kennen, die sich für Geld anbietet. Allerdings nicht im sexuellen Sinne. Sie ist Ghostwriterin und bietet ihr literarisches Talent an. So weit so gut. Als allerdings ihr Ex-Freund Steven auftaucht, gerät ihre ganze Welt ins Wanken.
Zunächst wirkt Jillian wie eine starke junge Frau, aber als Steven auftaucht, merkt man schnell, dass sie ein scheues und verletztes Wesen ist. Steven hingegen wirkt sehr selbstsicher. Im Laufe der Geschichte erkennt man aber, dass er sehrwohl eine sehr gefühlvolle Seite hat. Allerdings hat er in der Vergangenheit oft falsche Entscheidungen getroffen, die auch dafür sorgten, dass Jillian letztlich das Weite suchte. Die Protagonisten fand ich gut ausgearbeitet und realistisch dargestellt.
Was dann folgt, ist eine emotionale Reise in die Vergangenheit der beiden und die Suche nach der Antwort auf die Frage: War Steven wirklich allein Schuld am Aus der Beziehung? Wie so oft im Leben ist der Schlüssel zum Glück eigentlich "nur" die richtige Kommunikation untereinander. Aber Menschen gehen nunmal selten den einfachen Weg und so müssen auch Jullian und Steve zuerst lernen, wer sie selbst eigentlich sind und was sie im Leben wollen.
Der Schreibstil hat mir gut gefallen, da der Leser direkt angesprochen wird und somit das Gefühl hat, selbst am Geschehen teilzunehmen. Durch die abwechselnde Sicht der beiden Protagonisten erlebt man deren Gedanken und Emotionen viel intensiver.

Fazit:
Dieser Roman ist eine Lektüre, die man - einmal gefesselt -  in einem Rutsch liest. Die Story ist emotional bis in die Zehenspitzen und sorgt für unterhaltsame und gefühlvolle Lesestunden. Direkt aus dem Leben gegriffen und absolut nachvollziehbar. Mir ging es dabei so, dass ich die Entscheidungen meines Lebens noch einmal genauer betrachtete und länger darüber nachdachte.
Nicht platt oder seicht - einfach nur schön!

Ich vergebe:





Lieber THG-Verlag, vielen Dank für dieses Leseexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen