Sonntag, 17. August 2014

**Rezension** Schüssel mit Sprung

Titel: Schüssel mit Sprung
Autorin: Angelika Lauriel
Verlag: bookshouse
ISBN: 978-9963-52-376-4
ET: 2014-06
Seiten: 276
Preis: 4,99 € (E-Book) / 12,99 € (Taschenbuch)
Genre: Frauenroman/Chick-Lit


Info:
Welch eine Hiobsbotschaft: Sanne, glücklich verheiratete Mutter zweier Kinder, muss für drei Wochen die Schwiegereltern aufnehmen, weil deren Haus renoviert wird. Ex-Schuldirektor Matthias plant alles generalstabsmäßig durch und reagiert auf Unvorhergesehenes nervös, während Rosemi ihren Putzfimmel in vollen Zügen auslebt. Beide Eigenschaften liegen der künstlerisch arbeitenden Sanne nicht sehr. Wirklich kritisch wird es, als ihr Mann Axel plötzlich auf Geschäftsreise muss. Wie soll sie bloß zwischen den Hardcore-Alpinisten, ihrer eifersüchtigen Mutter und den meuternden Kindern heil hindurchnavigieren?
Das Chaos wächst, weil ihr ein arbeitsreicher Illustrationsauftrag erteilt wird. Unter solchen Umständen kann sie unmöglich auch noch Hausputz machen.
Als ein Unfall Sanne zu ein paar Tagen Ruhe im Alpiklinikum zwingt, denkt sie zuerst an einen Segen, wäre da nicht ihre Jugendliebe, die nun auch noch ihre Gefühlswelt auf den Kopf stellt. Ist Kai der edle Ritter, der zu ihrer Rettung aus dem Durcheinander eilt? 
(Quelle: bookshouse)

Cover:
Das Cover erinnert mich irgendwie an die 70er Jahre, was wohl hauptsächlich an der Schriftart und -farbe liegt. Eine Frau sitzt in eiber großen gefüllten Kaffeetasse, die einen Sprung hat. Hm...im Buch findet man zwar den Bezug zum Kaffee wieder, aber für das Cover hätte ich mir doch eine große, wie im Buch beschriebene Schüssel gewünscht. Kurz gesagt, so richtig konnte ich mich mit dem Cover nicht anfreunden.

Meinung:
Wiesu denn bluß? Diese Frage taucht im Buch des öfteren auf und erinnert an die wunderbare Geschichte "Ronja, Räuberstochter". Und ich slbst stellte mir diese Frage, als ich die letzten Zeilen gelesen hatte. Warum war das Buch schon zuende?
Diese Story wird wahnsinnig amüsant, dachte ich schon nach wenigen Sätzen. Die leicht chaotische, aber liebenswerte Protagonistin Sanne schloss ich gleich in mein Herz. Da bei ihren Schwiegereltern renoviert wird, hat sie die beiden kurzerhand für 3 Wochen im Haus. Nur leider kommen die beiden nicht nur mit zwei Koffern, sondern mit ihrem kompletten Hausrat. Das Chaos beginnt, da Sanne das Gäste-/Arbeitszmmer ausräumen muss. Jeder von uns weiß doch selbst, was man alles so aufbewahrt und als die Autorin den Keller beschrieb, war das fast wie eine Reise durchs eigene Heim. =)
Auch die restliche Familie ist toll beschrieben. Da sind also bereits erwähnte Schwiegereltern Rosemi und Matthias, die Kinder Keanu (12) und Lina (6) sowie Sannes Ehemann Axel, der sich passenderweise auf Geschäftsreise verkrümelt.
Jede Situation ist absolut realistisch und nachvollziehbar beschrieben, so dass es pure Freude ist, durch das Buch zu fliegen. Denn nichts anderes ist passiert. Der lockere und lustige Schreibstil der Autorin läßt die Zeit wie im Nu vergehen. Mit Wortwitz und viel Charme erzählt die Autorin eine alltägliche Geschichte, so wie sie durchaus passieren kann. Allerdings hofft man insgeheim, niemals selbst in so ein Chaos zu geraten.

Fazit:
Diesen heiteren Frauenroman kann ich nur jedem empfehlen, der mal wieder herzhaft lachen möchte. Mich hat dieses Buch vollends überzeugt. Lesespaß garantiert!

Ich vergebe:




Ich bedanke mich recht herzlich bei Angelika Lauriel und bookshouse für dieses Rezi-Exemplar

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen