Dienstag, 8. Juli 2014

**Rezension** Julie weiß, wo die Liebe wohnt

Titel: Julie weiß, wo die Liebe wohnt
Originaltitel: Demain j'arrête
Autor: Gilles Legardinier
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-47900-9
ET: 2013-05
Seiten: 382
Preis:  8,99 € (Taschenbuch)
Genre: Roman

Info:
Julie Tournelle hat schon viele verrückte Dinge in ihrem Leben getan. Doch als sie sich in das Namensschild ihres neuen Nachbarn verliebt, wirft sie endgültig jede Vernunft über Bord. Tagelang bezieht sie Posten hinter dem Türspion, um einen Blick auf den Unbekannten zu erhaschen. Dumm nur, dass er gerade dann auftaucht, als ihre Hand in seinem Briefkasten festklemmt. Doch Ricardo befreit sie nicht nur aus der misslichen Lage, sondern lädt sie sogar zum gemeinsamen Joggen ein. Julie weiß, sie sollte zugeben, dass sie nur in Notfällen läuft – wenn es brennt, oder ein kleiner böser Köter sie verfolgt – statt zu behaupten, sie sei begeisterte Langstreckenläuferin. Aber eigentlich ist doch in der Liebe alles erlaubt, oder?(Quelle: Goldmann)

Cover:
Die Farben des Covers gefallen mir sehr gut. Das Outfit der Dame passt irgendwie zur Hauptfigur dieses Romans. Chaotisch, verspielt und kreativ.

Meinung:
Dieses Buch habe ich geschenkt bekommen. Das war ganz gut, denn sonst wäre es mir wahrscheinlich gar nicht aufgefallen. Es geht hier um die Französin Julie, die gerade eine merkwürdige Beziehung hinter sich hat und sich spontan den den Namen ihres neuen Nachbarn Ricardo Patatras verliebt, ohne ihn zunächst gesehen zu haben. Das möchte sie, natürlich möglichst unauffällig, ändern. Das wird regelrecht zu einer Obsession und endet damit, dass ihre Hand in seinem Briefkasten stecken bleibt. Jetzt lernen sie sich kennen und sind sich auch sympathisch. Doch Ric hat ein Geheimnis, welches Julie im Laufe der Zeit zu lüften versucht.
Julie ist eine großartige Protagonistin. Sie ist äußerst sympathisch und ziemlich chaotisch. Dazu passt ihr Job in einer Bank so überhaupt nicht, so dass sie diesen kurzerhand kündigt und in einer Bäckerei anfängt. Der Autor läßt Julie in einer harmonischen Gegend leben, in der sie von einigen liebenswerten Charakteren umgeben ist. Somit gibt es hier zwar viele Namen und Personen, die aber alle so unterschiedlich sind, dass man als Leser nicht durcheinander kommt.
Die Handlung rund um Julie ist wunderbar erfrischend, witzig und charmant. Der Leser wird liebevoll durch die kleine Welt der Protagonistin geführt und erlebt ihre Verrücktheiten hautnah. Ich musste mehrfach laut lachen, den der Wortwitz und Julies Tollpatschigkeit trafen genau meinen Geschmack.

Fazit:
Dieser Roman ist sehr unterhaltsam und sorgt für ein schönes Lesevergnügen. Mit Esprit, Charme und viel französischem Flair ist diese Geschichte eine gelungene Sommerlektüre.

Ich vergebe:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen