Montag, 30. Juni 2014

**Rezension** Wie Flammen auf Eis

Titel: Wie Flammen auf Eis 
Autorin: Alexandra Stefanie Höll
Verlag: bookshouse
ISBN: 978-9963524129 (mobi) / 978-9963524099 (Print)
ET: 2014-06
Seiten: 512
Preis: 3,99 € (E-Book) / 12,99 € (Taschenbuch)
Genre: Romantic Thrill

Info:
Sie hatte nie vor, einen Traummann zu heiraten. Schon gar nicht diesen!

Eigentlich wollte die junge Polizistin Evelyn Lauinger während ihres Las Vegas-Trips nur einen Blick auf den atemberaubenden Schauspieler Kenan Shaw werfen. Damit, dass sie wenig später lediglich in Unterwäsche in dessen Pool landet, hätte sie nicht im Traum gerechnet. Der nächste Morgen beginnt mit einem Schock, als beiden schlagartig klar wird, dass sie irgendwann in der vergangenen Nacht geheiratet haben und eine Scheidung vorerst unmöglich ist. Doch das bleibt bei Weitem nicht ihr einziges Problem, denn bald darauf beginnt ein gefährlicher Stalker, Attentate auf Kenan zu verüben …(Quelle: bookshouse)

Cover:
Ansich mag ich dieses Cover, obwohl ich es normalerweise nicht so mit kuschelnden Paaren o. ä. habe. Hier gefällt mir der bläuliche "Stich" und auch das Bild von Las Vegas. Das Paar passt leider nicht zur Beschreibung der Protas, das hätte man evtl. berücksichtigen können. Schön ist auch das Blumenmuster und das Einschussloch für den Thrill-Faktor. Trotzdem ist das Cover insgesamt zu unruhig und überladen.

Meinung:
Dieser Romantic Thrill hat es wirklich in sich. Die junge Polizistin Evelyn ist tough und liebenswert. Sie ist kein Püppchen und läßt sich nichts gefallen. Als deutsche Touristin kommt sie nach Las Vegas und ist nach einem Blackout mit dem Hollywoodstar Kenan Shaw verheiratet. Kenen wirkt auf den ersten Blick unnahbar, hat aber hinter seiner öffentlichen Fassade das Herz am rechten Fleck. Sein Charakter hat mich wirklich faziniert.
Nach Blitzhochzeit kommt die Blitzscheidung nicht in Frage und so müssen die beiden der Öffentlichkeit das frisch verliebte Paar vorspielen. Zwangsläufig führt das dazu, dass sich die beiden näher kommen. Einer der beiden wehrt sich allerdings zunächst gegen die Anziehungskraft und die aufkeimenden Gefühle.
Weitere interessante und gelungene Charaktere sind Kenans Manager Rafael, der mir gleich zu Beginn wenig sympathisch erschien, Patrick (auch ein Star), der Kenans sehr guter Freund ist, kommt hingegen sehr nett rüber. Dann gibt es (in der Ferne) noch Evelyns Brüder in Deutschland und ihr Ex-Freund Dominik. Ihre Familie wird zwar nur oberflächlich beschrieben, macht aber einen netten Eindruck. Dominik bleibt zunächst auch eher blass.
Die Spannung der Geschichte wird nicht nur durch die Beziehung von Evelyn und Kenan aufrecht erhalten, sondern gewinnt noch zusätzlich an Fahrt durch eine Serie von Anschlägen auf das Paar. Wer ist der Täter, wer das Ziel und worum geht es überhaupt? Im Laufe des Buches entwickelte ich einige Theorien. Mit einer lag ich schließlich richtig! =)
Durch die abwechselnde Sichtweise von Evelyn und Kenan hat der Leser einen guten Einblick in beide Gedanken- und Gefühlswelten. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm flüssig. Sie hat es verstanden, der Handlung sowohl Romantik und Spannung als auch Witz zu verleihen.
Das Setting gefällt mir richtig gut. Ob Las Vegas, LA, eine Ranch in Texas oder Hawaii - alles wurde real und detailliert dargestellt. Ich konnte mir die Locations sehr gut in meinem Kopf vorstellen.

Fazit:
"Wie Flammen auf Eis" ist ein toller Roman, der mir nicht aus dem Kopf ging und den ich innerhalb kurzer Zeit verschlungen hatte. Ich fieberte, liebte und litt mit den Protagonisten und war am Ende etwas wehmütig, dass es "schon" vorbei war.
Wer auf Lovestories mit einem Schuss Thrill steht, sollte das Buch unbedingt lesen. Es prickelt nach!

Ich vergebe:

Ich danke dem Team von bookshouse für dieses Rezensionsexemplar!

Montag, 23. Juni 2014

**Rezension** Crazy Wolf: Bestien auf der Flucht

Titel: Crazy Wolf: Bestien auf der Flucht
Autor: Christian Endres
Verlag: Bastei Entertainment
ISBN: 978-3-8387-5102-3
ET: 2014-06
Seiten: 97
Preis: 1,99 € (E-Book)
Genre: Horror

© Bastei
Info:
HORROR FACTORY: Neue Horror-Geschichten. Deutsche Autoren. Digitale Originalausgaben. Das ganze Spektrum des Phantastischen. Von Gothic bis Dark Fantasy. Vampire, Zombies, Serienmörder und das Grauen, das in der menschlichen Seele wohnt. Erscheint monatlich. Jeder Band in sich abgeschlossen.
Die Bestie ist zurück!
Diesmal muss sich Werwolf Jackson Ellis nicht nur gegen das Tier in seinem Inneren oder diverse Häscher durchsetzen: Er übernimmt auch die Verantwortung für einen weiteren Crazy Wolf. Dabei hat der junge Danny keinen Schimmer, wer der Fremde ist, der ihm nicht einmal dann von der Seite weicht, als sie von den Behörden gesucht und von kaltblütigen Jägern verfolgt werden ...
(Quelle: Bastei Lübbe)

Cover:
Das Cover mit dem zähnefletschenden Wolf finde ich ganz gut. Die glühenden Augen verleihen dem Ganzen eine dunkle Stimmung. Anhand des U ntertitels hätte man aber auch durchaus zwei Tiere abbilden können.

Meinung:
Den ersten Teil dieses Kurzromans "Die Bestie in mir" habe ich nicht gelesen. Es hieß, man könne diesen Teil auch unabhängig davon lesen. Am Anfang haben mir allerdings ein paar Infos gefehlt, die aber im Laufe der Zeit geliefert wurden. Der Autor erzählt die Story aus der Ich-Perspektive des Protagonisten Jackson, der sich (nicht nur bei Vollmond) in einen Wolf verwandeln kann. Durch diese Sicht wird dem Leser Jacksons Gefühlschaos sehr gut vermittelt.
Der Schreibstil des Autors ist kurz, aber auf den Punkt, ohne Schnörkel usw. Die Handlung ist rasant, spannend und blutig.

Fazit:
Dieser Kurzroman hat mir gut gefallen, aber ich empfehle, vorher den ersten Teil zu lesen, dann ist man anfangs vielleicht nicht so "ratlos" wie ich.
Ansonsten eine gelungene Horror-Story, die für Abwechslung beim Lesen sorgt.

Ich vergebe:


Vielen Dank an Bastei Lübbe für dieses Rezensionsexemplar!

Sonntag, 22. Juni 2014

**Rezension** Verliebt in Hollyhill

Titel: Verliebt in Hollyhill
Autorin: Alexandra Pilz
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3-453-26917-0
ET: 2014-03
Seiten: 384
Preis: 16,99 € (Hardcover)
Genre: Jugendbuch/Fantasy

Info:
Emily ist zurück! Zurück in Hollyhill, dem kleinen Dorf im Dartmoor, und zurück in der Gegenwart. Gemeinsam mit Matt hat sie in den schrillen 80er-Jahren einen Mörder gefasst, das Geheimnis ihrer Herkunft gelüftet und sich Hals über Kopf in den wortkargen Jungen verliebt. Doch der scheint sie plötzlich nicht mehr zu wollen. Aber bevor Emily herausfinden kann, wieso ihre Beziehung zu Matt so kompliziert ist, wird Hollyhill erneut in die Vergangenheit katapultiert – und Emily gleich mit. Willkommen im Jahr 1811! Emily ist hin und weg von den romantischen Regency-Kleidern und den eleganten Hochsteckfrisuren. Viel Zeit zum Einleben bleibt ihr allerdings nicht, denn wie aus dem Nichts taucht eine Kutsche in Hollyhill auf, mit einer bewusstlosen jungen Frau darin. Die Suche nach ihrer Herkunft führt zu einem abgelegenen Herrenhaus. Noch ahnen Emily und Matt nicht, welch düstere Geheimnisse sich hinter den alten Mauern verbergen – und welche dramatischen Auswirkungen diese auf Emilys Zukunft haben …(Quelle: Heyne)

Cover:
Das Cover zu diesem 2. Band gefällt mir genauso gut, wie letztes Jahr zum Band 1. Die blaue Hintergrundfarbe ist toll gewählt und kominiert mit dem Schwarz, Gelb und Pink ein echter Eye-Catcher. Das Motiv mit dem Anwesen und der Kutsche passt hervorragend zum Inhalt. Abgerundet wird das gesamte Bild durch die verspielte Schrift.

Meinung:
Da "Verliebt in Hollyhill" nahtlos an den 1. Band "Zurück in Hollyhill" anknüpft, hatte ich keinerlei Probleme, wieder in die Zeitreisegeschichte um Emily und Matt reinzufinden.
Bevor die beiden Gelegenheit haben, ihre Gefühle füreinander zu analysieren, werden Sie erneut durch die Zeit katapultiert. Sie landen im 19. Jahrhundert, wo plötzlich ein bewusstloses Mädchen auftaucht. Also machen sich die Bewohnr von Hollyhill auf die Suche nach dem Grund für ihren Zeitsprung.
Neben Emily und Matt tauchen natürlich viele aus Band 1 bekannte Charaktere auf, die man wieder etwas besser kennenlernen darf. Die Autorin hat aber mit Cullum und Chloe zwei interessante Personen eingefügt. Beide sind auf Anhieb eher unsympathische Charaktere, verleihen der Handlung aber eine gewisse Würze. Auch die Menschen aus dem 19. Jahrhundert sind gut beschrieben und teilweise wirklich liebenswert.
Die Handlung war tatsächlich recht spannend gestaltet. Nicht nur die Lovestory zwischen Emily und Matt, sondern auch das Geheimnis um das bewusstlose Mädchen halten den Leser bei Laune. Der Schreibstil der Autorin ist weiterhin flüssig und sehr bildreich. Am Ende wartet wieder ein Cliffhanger, der es in sich hat und mich tatsächlich überraschte.

Fazit:
Ich habe mich gern erneut in den Bann von Hollyhill ziehen lassen. Durch die Liebe zum Detail und die abwechslungsreiche Handlung hat mich diese Fortsetzung überzeugt. Zu Teil 1 schrieb ich, dass ich noch Potential für mehr sehe und das traf hier absolut zu. Ich wurde also nicht enttäuscht.
Ich kann dieses Buch wirklich empfehlen!

Ich vergebe:


Freitag, 20. Juni 2014

[Verlosung] HORROR FACTORY by Bastei Entertainment

Hallo Ihr Lieben,

Kennt ihr die HORROR FACTURY von Bastei Lübbe? Nein? Dann wird es aber höchste Zeit! Was genau ist denn die HORROR FACTURY eigentlich? Es handelt sich hier um eine Reihe von Horror-Kurzromanen. Es gibt Geistergeschichten, Psychothriller, aber auch Dark Fantasy. Alle Romane sind deutsche Erstveröffentlichungen. Alle Geschichten sind in sich abgeschlossen, auch wenn es manchmal mehrere Teile gibt.
Die Kurzromane der HORROR FACTORY erscheinen monatlich.

© Bastei
Ich habe mich kürzlich bei Bastei Lübbe für die HORROR-FACTURY-Aktion beworben und hatte Glück. Und dieses Glück möchte ich mit euch teilen. Habe ihr Interesse an der Story "Crazy Wolf: Besteien auf der Flucht" und habe einen eReader?
Wunderbar, denn ich habe 10 ePubs und 9 mobi-Dateien zu verlosen!

Ihr müsst nichts weiter tun, als hier bis Sonntag, den 22.06.2014 (20 Uhr) einen lieben Kommentar mit eurer Mailadresse zu hinterlassen.

Viel Glück und viel Spaß!


**Rezension** Flammenwüste - Das Geheimnis der goldenen Stadt

Titel: Flammenwüste - Das Geheimnis der goldenen Stadt 
Autor: Akram El-Bahay
Verlag: Bastei Entertainment
ISBN: 978-3-8387-5984-5
ET: 2014-5
Seiten: 88
Preis: 1,49 € (Kindle Edition)
Genre: Fantasy

© Bastei
Info:
Geheimnisse, seit Jahrtausenden im Sand verborgen …

Der Karawanenführer Kadim traut seinen Augen kaum, als er mit seinem Tross einen niedergebrannten Ort erreicht. Was für ein Feuer ist heiß genug, dass es Stein zum Schmelzen bringt? Dass es Menschen von einem Moment auf den anderen zu Asche verbrennt? Die einzige Antwort scheint unmöglich: Drachenfeuer! Doch schon bald muss Kadim feststellen, dass die Wüste tausendundein Geheimnisse birgt. Drachen verstecken sich dort, Wüstenkrieger lauern im Sand. Und in einer vergessenen Stadt wartet ein tödlicher Schatz …
(Quelle: Bastei Entertainment)

Cover:
Das Cover mit dem Drachen ist wirklich passend für diese Fantasy Kurzgeschichte. Der Drache wirkt düster und geheimnisvoll.

Meinung:
Diese Kurzgeschichte dient als Einstieg in den im August erscheinenden Roman "Flammenwüste". Der Karawanenführer Kadim führt eine kleine Gruppe durch die Wüste. Kadim ist sehr sympathisch und scheint bodenständig. Er ist weder abergläubig, noch glaubt er an Legenden. Der Schatzjäger Faris ist mit von der Partie und auf der Suche nach der sagenumwobenen goldenen Stadt. Beide geraten in ein fantastisches Abendteuer á la 1001 Nacht.
Der Schreibstil des Autors hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte lies sich flüssig lesen und hat einen märchenhaften Charakter. Durch die Szenerie, die Charaktere und den Drachen hat man das Gefühl, ein orientalisches Märchen zu lesen. Es sind sowohl Spannung und ein kleines bisschen Liebe in dieser Story untergebracht.

Fazit:
Diese Kurzgeschichte ist eine tolle Einleitung in die zauberhafte Welt, die Akram El-Bahay geschaffen hat und Auftakt für den folgenden Roman. Wer also auf Sagen, Märchen und Fantasy steht, sollte sich diese 88 Seiten gönnen.
Ich war jedenfalls von Anfang an gebannt und freue mich nun auf das große Ganze!

Ich vergebe:


Ich danke Bastei Entertainment für dieses Rezensionsexemplar!


Dienstag, 17. Juni 2014

**Rezension** City of Lost Souls


Titel: City of Lost Souls (Chroniken der Unterwelt, Band 5)
Originaltitel: The Mortal Instruments. Book Five. City of Lost Souls
Autorin: Cassandra Clare
Verlag: Arena
ISBN: 978-3-401-06667-7
ET: 2013-02
Seiten: 682
Preis: 19,99 € (Hardcover)
Genre:Jugendbuch/Fantasy

Info:
Kaum ist die Dämonin Lilith besiegt, fehlt von Jace, den Clary über alles liebt, jede Spur – auch ihr finsterer Bruder Sebastian ist verschwunden. Doch Jace findet wieder einen Weg zu Clary und enthüllt sein schreckliches Schicksal: Durch Liliths Magie ist er auf immer mit Sebastian und den dunklen Mächten verbunden. Um Jace zu retten, müssen sich auch die Schattenjäger der schwarzen Magie verschreiben. Clary geht dabei den gefährlichsten Weg: Sie möchte Jace’s Seele retten. Aber kann sie Jace überhaupt noch trauen?

Cover:
Wie alle Cover dieser Reihe finde ich auch dieses wieder super! Dieses Mal ist die Grundfarbe orange und an den Säulen stehen pelikanähnliche Vögel. Typisch ist auch der Blick durch ein Portal auf eine Skyline. Der düstere Touch wird durch den Vogelschwarm am Himmel erzeugt.

Meinung:
"City of Lost Souls" ist ja nun bereits Teil 5 aus der Reihe Chroniken der Unterwelt und ich war zum einen gespannt darauf, wie es mit Clary und Jace weitergeht, und zum anderen, ob die Autorin ihr Niveau halten konnte. Aus meiner Sicht konnte sie das durchaus.
Ich merke immer wieder, dass ich anfangs vor so umfangreichen Büchern zurückschrecke und auch dieses Buch lag ganze 12 Monate auf meinem SuB. Völlig zu unrecht, denn innerhalb weniger Tage hatte ich die 682 Seiten durch. Der flüssige Schreibstil ließ mich das Buch nur schwer aus der Hand legen.
Wie das Ende von Band 4 ja bereits vermuten ließ, stoßen Clary und Jace erneut auf Schwierigkeiten und können ihre Liebe nicht genießen. Cassandra Clare bestückt Jace hier mit neuen Charakterzügen. Warum müßt ihr selbst herausfinden. Clary wird immer tougher, was auch nachvollziehbar ist, da sie ja mittlerweile einiges erlebt hat.
Aber auch andere Charaktere werden näher betrachtet. So zB auch Magnus, der in diesem Band sehr aktiv wird. Bad Guy No. 1 ist hier Sebastian/Jonathan, der dämonische Bruder von Clary. Ihn kann man zeitweise schlecht einschätzen. Außerdem gibt es neben Clary und Jace auch noch andere Liebespaare (oder solche, die es noch werden wollen?), die hier mehr Betrachtung finden. Die Charaktere und die andauernde Spannung machen "City of Lost Souls" zu einem tollen Leseerlebnis.
Die Autorin erzählt abwechselnd aus der Sicht von verschiedenen Charakteren. Die Wechsel finden teilweise schnell und innerhalb der Kapitel statt, ich hatte aber keinerlei Probleme der Handlung zu folgen.

Fazit:
Dieser 5. Band war von Anfang an spannend, abwechslungsreich und voller Dramatik. Dem Sog der Geschichte konnte ich mich kaum entziehen. Der wohl endgültig letzte Teil der Reihe "City of Heavenly Fire" soll noch in diesem Jahr erscheinen und wird sicher nicht so lange ungelesen bei mir rumstehen.
Absolute Leseempfehlung!

Ich vergebe:



Sonntag, 15. Juni 2014

**Rezension** Der Tod steht mir nicht

Titel: Der Tod steht mir nicht
Autorin: Angelika Lauriel
Verlag: Gmeiner Verlag
ISBN: 978-3-8392-1488-6
ET: 2014-02
Seiten: 346
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
Genre: Roman/Krimi

Info:
Die Uhr tickt!  Träge liegt Lucys Heimatstadt Saarlouis in der Sommerhitze. Doch Lucys Puls erhöht sich schlagartig, als sie eines Tages beim Joggen in ein Feld ätzenden Bärenklaus gestoßen wird. Kurz darauf wird sie Opfer weiterer perfider Anschläge. Den Tod vor Augen beginnt Lucy, zehn Ziele zu formulieren, die sie vor ihrer Ermordung noch unbedingt erreichen will. Während ihr Freund, Kommissar Frank Kraus, mit seinem Partner fieberhaft den Attentäter verfolgt, beginnt für Lucy ein Wettlauf gegen die Zeit. 

Cover:
Der Farbton des Covers gefällt mir ganz gut. Auch das Bild kommt gut rüber und die Glnazeffekte (Lippen und Schrift) passen super dazu.

Meinung:
Den ersten Teil um Kommissar Frank Kraus und Lucinda (Lucy) Schober habe ich nicht gelesen, hatte aber auch nicht das Gefühl, dass mir besondere Infos fehlen würden. Ich kam trotzdem schnell in die Geschichte rein.
Lucy ist frisch verliebt in Frank und total glücklich mit ihrem Kommissar. Alles könnte also perfekt sein. Könnte! Wenn es nicht jemand auf Lucy abgesehen hätte. Nur glaubt ihr niemand, da sie grundsätzlich eher ungeschickt und leicht verpeilt ist. Anfangs zweifelt sie sogar an ihrer eigenen Zurechnungsfähigkeit.
Frank hat neben seiner Arbeit auch noch mit seiner Noch-Ehefrau Ellen zu tun. Die ist nämlich von ihrem Lebensgefährten "dem Dieter" schwanger und will noch vor der Geburt die Scheidung. Außerdem scheucht sie Frank nach und nach aus dem gemeinsamen Haus. Ellen fand ich hier weniger sympathisch. Sie war mir zu zickig und sprunghaft. Frank fehlte es zeitweise am nötigen Durchsetzungsvermögen. Lucy hingegen war mir sehr sympathisch, auch wenn sie manchmal zeitiger den Mund aufmachen sollte.
Dann gibt es noch Herbert, Franks Partner, der anfangs etwas mürrisch daher kommt. Ilina, Lucys polnische Kollegin, ist das Biest der Geschichte. Der hätte ich als Leser gern so manches Mal die Meinung sagen wollen.
Der Schreibstil der Autorin gefiel mir auch sehr gut. Die abwechslungsreichen Erzählperspektiven lockerten das Ganze gut auf. Der Spannungsbogen wurde gut aufgebaut und bis kurz vor Schluß war ich unsicher, wer der Täter ist. So konnte ich ordentlich mitraten und das finde ich bei Krimis natürlich wunderbar.
Der einizige kleine "Minuspunkt" war für mich der saarländische Dialekt. Besonders wenn Lucys Arbeitskollegin Lena losgequatscht hat, musste ich mich arg konzentrieren, um alles zu verstehen.

Fazit:
Dieser Kriminalroman von Angelika Lauriel hat mir sehr gut gefallen, weil er mit viel Witz und Charme erzählt wird. Eine leichte Lektüre, die ich empfehlen kann.

Ich vergebe:

Vielen Dank an den Gmeiner Verlag und Angelika Lauriel für dieses Rezensionsexemplar!


Samstag, 14. Juni 2014

Entschuldigung, darf ich mal kurz stören... #5


... Britta Sabbag

Auf der LLC konnte ich sie live erleben und danach hat sich Britta Sabbag auch Zeit für meine Fragen genommen...


Welches war dein Lieblingsbuch als Kind?
"Mein Esel Benjamin", denn ich wollte schon als 5jährige hinaus in die Welt und Abenteuer erleben, und ein Esel schien mir ganz praktisch dazu.

Welches Buch mochtest du in letzter Zeit besonders?
Alles von John Green, den ich sehr gerne lese.

Von welchem Buch warst du eher enttäuscht?
Von einem Restaurantführer - die meisten Lokale waren einfach weg.

Für wie wichtig oder unwichtig hältst du Social Media Plattformen wie Facebook, Twitter & Co.?
Es ist toll und wichtig, mit den Lesern in Kontakt zu stehen, und ich schätze das schnelle Feedback sehr. Das ist natürlich sehr zeitaufwendig, und oft unterschätzt man es. Aber die Freude überwiegt natürlich!

Welches deiner Bücher bedeutet dir am meisten und weshalb?
Mein erstes Buch PINGUINWETTER war der "Türöffner" in mein neues Leben. Aber jedes Buch ist wie ein Kind, man liebt jedes auf seine Weise.

Liest du lieber „altmodisch“ Print oder „neumodisch“ E-Book?
Beides!

Was liest du zur Zeit?
Ungefähr 10 angefangene Bücher, ich komme zu nichts. Aber im Urlaub! (nehme ich mir vor)

Was ist deine Lieblingsbeschäftigung, wenn du nicht schreibst?
schlafen.

Mit wem würdest du gern einen Tag tauschen und warum?
Gerne würde ich mit Tony aus "Das Leben ist (k)ein Ponyhof" tauschen, denn dann könnte ich einen Tag mit Walter verbringen, und ihn alles mögliche fragen. Das wäre schön!

Wer oder was ist deine wichtigste Inspiration?
Der Alltag, das Leben, die Menschen. Die Liebe!


Vielen Dank liebe Britta! Super, dass du dir die Zeit genommen hast!


© Beatrice Treydel
ÜBER DIE AUTORIN
Britta Sabbag wurde in Osnabrück geboren und studierte in Bonn (Sprachwissenschaften, Psychologie + Pädagogik). Nach dem Studium arbeitete sie einige Jahre als Personalerin. Doch dann widmete sie sich dem Schreiben. Sie besuchte einige Drehbuchseminare und eine Autorenwerkstatt. Sie lebt noch immer in Bonn und hat noch einige Drehbuchstoffe in der Pipeline.
Mehr kann man auf ihrer wunderbaren Homepage erfahren!

WERKE
Pinguinwetter, 2012-06 gelesen
Pandablues, 2013-05 SuB
Stolperherz, 2014-02
Das Leben ist (kein) Ponyhof, 2014-04 SuB






Neuzugänge im Juni

Hallo Ihr Lieben,

ich habe ja schon länger keine Neueingänge präsentiert, aber zu meinem Geburtstag habe ich so tolle Bücher bekommen, die ich euch einfach zeigen muss. Und das waren folgende:

Verliebt in Hollyhill von Alexandra Pilz
Emily ist zurück! Zurück in Hollyhill, dem kleinen Dorf im Dartmoor, und zurück in der Gegenwart. Gemeinsam mit Matt hat sie in den schrillen 80er-Jahren einen Mörder gefasst, das Geheimnis ihrer Herkunft gelüftet und sich Hals über Kopf in den wortkargen Jungen verliebt. Doch der scheint sie plötzlich nicht mehr zu wollen. Aber bevor Emily herausfinden kann, wieso ihre Beziehung zu Matt so kompliziert ist, wird Hollyhill erneut in die Vergangenheit katapultiert – und Emily gleich mit. Willkommen im Jahr 1811! Emily ist hin und weg von den romantischen Regency-Kleidern und den eleganten Hochsteckfrisuren. Viel Zeit zum Einleben bleibt ihr allerdings nicht, denn wie aus dem Nichts taucht eine Kutsche in Hollyhill auf, mit einer bewusstlosen jungen Frau darin. Die Suche nach ihrer Herkunft führt zu einem abgelegenen Herrenhaus. Noch ahnen Emily und Matt nicht, welch düstere Geheimnisse sich hinter den alten Mauern verbergen – und welche dramatischen Auswirkungen diese auf Emilys Zukunft haben …

Das Leben ist (k)ein Ponyhof von Britta Sabbag
WENN DU DEN ROTEN FADEN VERLOREN HAST, HALT NACH EINEM ANDEREN AUSSCHAU – VIELLEICHT IST DEINER BUNT!
Antonias Leben ist perfekt. Bis ihre Mutter sie dazu verdonnert, auf ihren leicht senilen Stiefvater aufzupassen, während sie selbst sich in einem indischen Ashram vergnügt. Dabei hat die Karrierefrau Antonia für so etwas nun wirklich keine Zeit. Schließlich steigt sie gerade zur Partnerin in einer Unternehmensberatung auf und will ihren langjährigen Freund und Kollegen heiraten.
Zurück im Heimatkaff stellen Walters Schrullen Antonia gehörig auf die Probe. Bald steht ihr ganzes Leben Kopf. Oder lernt sie vielleicht gerade erst zu leben?

Celeste bedeutet Himmelblau von Brigitte Pons
Als im kleinen Örtchen Vielbrunn im Odenwald  ein Bauer tot auf einem Feld gefunden wird, geht die Polizei zunächst von einem Unfall aus. Doch der junge Polizist Frank Liebknecht entdeckt sehr schnell Ungereimtheiten. Weil ihm niemand glauben will, beginnt er auf eigene Faust zu ermitteln – und gerät schon bald in einen Mahlstrom aus Verrat, Mord und fanatischer Verblendung …

Drachenstern - Erleuchtet von MaryJanice Davidson/Anthony Alongi
Eigentlich führt Jennifer Scales ein ganz normales Leben, bis sie plötzlich merkt, dass sie außergewöhnliche Körperkräfte besitzt und Dinge sieht, die andere nicht sehen. Und dann passiert es: In einer Halbmondnacht verwandelt sie sich in einen Werdrachen! Und sie ist nicht die Einzige in der Familie. Auch ihr Vater und Großvater können fliegen und Feuer speihen. Von nun an ändert Jennifer zweimal im Monat für einige Tage die Gestalt und lernt andere Werdrachen kennen, die unerkannt unter den Menschen leben. Und sie muss erfahren, dass Werdrachen mächtige Feinde haben, die sie vernichten wollen …

Außerdem noch drei englische Bücher.
  • City of the dead von Sara Gran
  • Bad Love von Kellerman
  • Lost River von Stephen Booth

Bei denen bin ich mir allerdings noch nicht sicher, ob ich die lesen werde, da sie nicht wirklich auf meiner Wunschliste standen. Meine Schwiegermutter wollte mir aber was Gutes tun... =)

Und da meine Freunde/Familie echt die besten sind, habe ich auch noch diverse Buchgutscheine erhalten. Zwei Bücher habe ich auch direkt im Visier. Silber - Das zweite Buch der Träume und  Zeit der wilden Orchideen sind definitiv zwei Titel, die davon gekauft werden!

Dieses Jahr habe ich mich sogar selbst beschenkt und mir Visitenkarten für den Blog anfertigen lassen.

Was meint ihr? Gelungen?




Na dann werde ich mich doch gleich mal ein bisschen um meine Neueingänge kümmern... ;-)



Montag, 9. Juni 2014

**Rezension** Das kleine Inselhotel

Titel: Das kleine Inselhotel
Autorin: Sandra Lüpkes
Verlag: rororo
ISBN: 978-3-499-26648-5
ET: 2014-05
Seiten: 315
Preis: 8,99 € (Taschenbuch)
Genre: Roman

Inhaltsangabe:
«Das Haus des Leuchtturmwärters, eine Oase der Ruhe und des Friedens.»
So preist der Makler das verwunschene Backsteinhäuschen in den Dünen an. Und Ruhe ist genau das, wovon Jannike träumt. Nach einem handfesten Skandal will die Fernsehmoderatorin nur noch noch weg aus Köln – und von ihrem Ex Clemens. Kurzerhand kauft sie das Haus, mit dem Plan, auf der idyllischen Nordseeinsel ein kleines Hotel zu eröffnen. Das Häuschen erweist sich allerdings als renovierungsbedürftig, und von den Insulanern wird Jannike skeptisch beäugt: Wie lang wird die Frau vom Festland wohl durchhalten? Als dann auch noch Clemens mit dem gesamten Filmteam bei ihr vor der Tür steht, droht ihr Traum zu platzen, bevor er überhaupt begonnen hat… 

Cover:
Am Cover erkennt man bereits, dass  das Inselhotel nicht im Süden steht, sondern im hohen Norden. Man blickt quasi durch bzw. über einen Hagebuttenbusch auf ein weiß-grünes Haus. Dazu passt der blaue Himmel. Das ganze Bild lädt zu einem Besuch an der Nordsee ein. Gefällt mir gut.

Meinung:
Man steigt sofort mit einer lustigen Szene ins Buch ein- Prptagonistin Jannike wird von einem wilden Kaninchen angegriffen. Dieses Tier taucht in der Geschichte noch öfter auf und sorgt für einige Lacher.
Jannike flüchtet aus Köln direkt auf eine ruhige Nordseeinsel. Nach einem Skandal um die ehemals gefeierte TV-Moderatorin, will sie möglichst unerkannt ihre Ruhe haben und kauft kurzerhand ein kleines Inselhotel. Man merkt schnell, dass sie im Grunde völlig planlos ist. Das macht sie aber sehr sympathisch und den Roman zu einem heiteren Lesestoff.
Die Autorin erzählt die Handlung locker und lustig, so dass es Spaß macht, Jannikes Erlebnissen zu folgen. Sie hat viele nette und liebenswerte, aber auch skurile Charaktere eingebaut, zB den Bürgermeister Freese und das polnische Mutter-Tochter-Gespann Bogdana und Lucyna.
Sehr schön fand ich, dass alle Kapitel als "Einleitung" Postkarten, Briefe, Flyer o. ä. hatten.

Fazit:
"Das kleine Inselhotel" ist eine amüsante Sommergeschichte, die für heitere Unterhaltung sorgt. Kampf-Kaninchen & Co. machen das Buch zu einer schönen Urlaubslektüre (auch wenn man nicht an die Nordsee fährt).

Ich vergebe:

Vielen Dank an rororo für dieses Rezensionsexemplar!


Freitag, 6. Juni 2014

Freitags-Füller am 06.06.2014

Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich am Freitags-Füller von Barbara teilgenommen habe, aber heute ist es mal wieder soweit...


1. Sind neuerdings die Benzinpreise wieder höher?

2. Ab und an kann auch das übliche ganz reizvoll sein.

3. Mal sehen ob ich am Wochenende ordentlich braun werde.

4. Sehr heiß beginnt nächste Woche.

5. Was macht eigentlich meine Katze, wenn sie den ganzen Tag allein zu Hause ist?

6. Heute gab es Eiweißbrot zum Frühstück.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich aufs Kuchenbacken, morgen habe ich eine Party geplant und Sonntag möchte ich mit Freunden und der Family auf ein Ritterfest!



 

Mittwoch, 4. Juni 2014

[TAG] Ganz viele Fragen

Hallo Ihr Lieben,

diesen TAG habe ich bei The Bookdealer and more entdeckt, und hab den einfach zu mir mitgenommen.

1. Was ist deine Meinung zu Büchern ohne Schutzumschlag?
Manche Schutzumschläge werten Hardcoverbücher optisch auf, aber ansonsten habe ich keine besondere Meinung zu Schutzumschlägen.
 
2.  Kleine Buchhandlung oder Thalia, Weltbild oder Hugendubel?
Ich bestelle ziemlich oft über meinen Arbeitgeber. Als nächstes ist dann meist Hugendubel mein Ziel. Thalia seltener und Weltbild so gut wie nie.
 
3.  Welches Genre liest du viel bzw. weniger?
Ich lese momentan viele Lovestorys, erotische Romane und Jugendbücher (teilweise im Fantasy-Bereich). Thriller/Krimis packe ich als Ausgleich immer mal wieder dazwischen. Klassiker von Goethe, Schiller und Konsorten lese ich gar nicht…
 
4.  Hardcover oder Taschenbuch?
Aus Kostengründen meist Taschenbuch, obwohl die HC (meist) optisch mehr hermachen.
 
5.  Was hältst du von broschierten Ausgaben?
Finde ich gut.
 
6.  Mit Schutzumschlaglesen? Oder ohne Schutzumschlag?
HC lese ich ohne Schutzumschlag, weil ich sonst immer Angst habe, dass ich (als Tollpatsch) das schöne Ding einreiße o. ä.
 
7.  Wie alt bist du? (Musst du nicht beantworten!)
36. Ab Freitag lautet die Antwort dann allerdings anders…
 
8.  Wie kamst du dazu, Booktuber zu werden?
Bin Blogger und kein Booktuber!
 
9.  Deine liebsten Booktuber?
Folge eigentlich nur einer aus den Staaten, die ich totaaal witzig finde: CassJayTuck
 
10.  Wieviel Geld gibst du im Monat für Bücher aus?
Wahrscheinlich zu viel! Da ich darüber keine Statistik führe, kann ich es nicht genau sagen…
 
11. Tipps gegen Leserillen?
Buch nicht zu weit aufschlagen und bloß nicht umknicken. Aber das dürfte jedem schon klar sein.
 
12. Spielt der Verlag für dich eine große Rolle?
Nein, eigentlich nicht.
 
13. Von welchem Verlag liest du viele Bücher bzw. weniger Bücher?
Von den größeren Verlagen wie Goldmann oder Bastei findet man in der Regel mehr Bücher in meinem Regal, aber nicht weil ich gezielt nach bestimmten Verlagen schaue. Da deren Portfolio aber so breit gefächert ist, gibt es bei den größeren Verlagen auch mehr was meinen Geschmack trifft.


Ich tagge niemanden speziell. Nehmt den TAG einfach mit, wenn er euch gefällt! Über einen Link zu euren Antworten würde ich mich natürlich freuen!

Dienstag, 3. Juni 2014

**Rezension** Klang der Gezeiten

Titel: Klang der Gezeiten
Autorin: Emily Bold
Verlag: Amazon Publishing
ISBN: 978-1477824580
ET: 2014-06
Seiten: 264
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
Genre: Roman

Inhaltsangabe:
Wie leicht einem das große Glück durch die Finger rinnen kann, muss Piper erkennen, als Daniel, der Mann ihrer Träume und Vater ihres ungeborenen Kindes, bei Arbeiten in ihrem Haus am Strand stirbt. Pipers Welt bricht zusammen und all ihre Träume und Hoffnungen werden unter dem Schmerz des Verlustes begraben.
Um Daniel nahe zu sein, beschließt sie gegen den Rat von Freunden und Familie in das unvollendete Haus einzuziehen. In dieser schwierigen Situation ist ihr Daniels bester Freund Kevin eine große Stütze. Doch gerade jetzt fällt es ihr schwer, mit den tiefen Gefühlen umzugehen, die Kevin für sie entwickelt.
Im Trost der Wellen versucht Piper ihre Wunden zu schließen und ihren Weg zurück ins Leben zu finden.

Cover:
Das Bild sagt soviel aus, obwohl es doch eher schlicht ist. Es ist ruhig, gefühlvollvoll und nachdenklich. Ein zu 100% gelungenes Cover!

Meinung:
Emily Bolds Verlagsdebüt ist mit "Klang der Gezeiten" absolut gelungen. Das muss ich gleich zu Anfang sagen.
Die Geschichte um die Protagonistin Piper (toller Name, by the way) wird in der Ich-Form erzählt und spielt in einem malerischen Küstenort in Maine, USA. Das Setting ist so traumhaft beschrieben, dass ich am liebsten heute noch hinfliegen würde.
Es beginnt mit dem tragischen Tod von Pipers Freund Daniel. Als wäre das nicht schon schlimm genug zu verkraften, muss die junge Frau auch damit klarkommen, bald alleinerziehende Mutter zu sein, denn sie ist schwanger.
Die Autorin lässt Piper immer wieder in die Vergangenheit blicken. So lernt man nicht nur sie, sondern auch ihren verstorbenen Freund besser kennen. Ihre Freundin Jenna ist ihr eine große Hilfe und als ihr Nachbar Ewan sie ohne Scheu anbaggert und auch Daniels bester Freund Kevin Gefühle für sie durchblicken lässt, ist Pipers Gefühlschaos perfekt.
Dieser Roman enthält unheimlich viel Gefühl und Liebe. Die Autorin hat es geschafft, viele verschiedene Facetten der Liebe darzustellen und dabei auf soviele Details zu achten - die Liebe zu einem Mann, zum eigenen Kind und die Liebe zu Freunden. Mehr als einmal musste ich mit den Tränen kämpfen.
Der Schreibstil und die gefühlvolle Handlung ließen mich das Buch (fast) in einem Rutsch lesen.

Fazit:
Dieses Buch hat mich total begeistert. Emotionsgeladen, wunderschön und teilweise sogar poetisch und auch mit Witz und sehr viel Charme erzählt.
"Klang der Gezeiten" ist absolut lesenswert!!!

Ich vergebe:

Montag, 2. Juni 2014

[Report] So erlebte ich die LoveLetter Convention 2014

Hallo Ihr Lieben,

nun ist es schon eine Woche her und noch immer bin ich von den Erlebnissen meiner ersten LoveLetter Convention geflasht. Auf den folgenden Zeilen möchte ich versuchen, euch einen kleinen Eindruck des vergangenen Wochenendes zu vermitteln.

Samstag ging es ganz früh aus den Federn (meine Männer schlummerten noch friedlich) und dann mit dem Auto zum Prenzlauer Berg. Nachdem ich mein Autochen sicher geparkt hatte, wartete ich auf Claudi, Jana und Beate. Alle drei nette Bloggerinnen an deren Fersen ich mich heften durfte.

Kurz nach halb acht waren wir an der Location angekommen. Einlass und Ausweisausgabe war zwar erst ab acht Uhr, aber es hatte sich schon eine kleine Schlange gebildet.
Nachdem wir unsere Ausweise und die wirklich tolle Conventiontasche abgeholt hatten, sichteten wir erst einmal deren Inhalt.
Mit Jana und Claudi bei der Tascheninspektion
Schaut selbst, was wir alles darin gefunden haben.

Samantha Young und Abbi Glines
Tja, und dann stürzten wir uns auch schon in den ersten Programmpunkt. Wir entschieden uns für "Questions & Answers" mit Abbi Glines und Samantha Young. Ich hatte von beiden Autorinnen zwar gehört, aber bisher noch nichts gelesen. Die Ladys sind wirklich sympathisch und es gab einiges zu lachen. Danach habe ich mir mein Programmheft noch von Abbi signieren lassen.
Maya Banks umringt von ihren Fans
Im Garten gab es dann ein Meet & Greet mit Maya Banks und Sylvia Day. Letztendlich reihten sich gaaanz viele Fans (mehr oder weniger) hintereinander auf und ließen Bücher signieren und/oder ließen sich mit den Autorinnnen fotografieren. So auch ich. Maya Banks signierte mir meine Ausgabe von "Breathless - Verlangen" und Sylvia Day unterschrieb mir den ersten Teil der "Dream Guardians"-Reihe. Außerdem machte die liebe Beate noch ein Foto von uns beiden.
Sylvia Day und ich


Ein weiteres Meet & Greet folgte. Diesmal ließ ich mir Bücher von Tina Folsom und Lara Arian signieren. Die beiden "Vampir"-Autorinnen sind wirklich sehr nett!


Tina Folsom + Lara Adrian

Britta Sabbag und ich
Bevor Britta Sabbag zu ihren Meet & Greet gelangen konnte, "überfiel" Claudi die sympathische Autorin quasi auf dem Seitenstreifen. Ich ließ mir mein Programmheft signieren und Beate knipste ein tolles Foto von uns.

Zum Mittag wurde ein leckeres Grillbüffet aufgebaut, wo bestimmt für jeden Geschmack was dabei war. Die Preise waren absolut fair!
Während wir noch gemütlich im Garten saßen, kamen (nacheinander) die Autorinnen Angelika Schwarzhuber und Emily Bold und gesellten sich zu uns. Es war sehr lustig, die beiden Damen in dieser entspannten Atmosphäre zu erleben. Emily signierte unsere Programmhefte. Außerdem entstand ein wirklich tolles Bild.


v.l.n.r. Emily Bold, Dorothea Böhme, Regina Gärtner, Daniel Wolf, Constanze Wilken, Adriana Popescu, Roxann Hill, Anna Bernstein, Angelika Schwarzhuber, Susann Julieva, Britta Sabbag
Nach der Mittagspause ging es in die Aula zum Panel "Neue Deutsche Autoren". Durch das Panel (und auch alle anderen) führte die Autorin Sandra Schwab. Die teilnehmenden Autorinnen (+ ein Autor) stellten sich vor und besonders Britta Sabbag und Adriana Popescu trugen zu einer sehr lustigen und aufschlussreichen Stunde bei.

Danach ging es zum Round Table mit dem Thema Verlagskontakte für Blogger. Gerade für mich war das sehr interessant, denn bislang habe ich noch nicht so viel Kontakt zu den Verlagen. Jetzt weiß ich aber, an wen ich mich zu wenden habe! =)

v.l.n.r. Nancy Bush, Lisa Jackson, Stefanie Ross, Sandra Henke, Michelle Raven, Nina Bellem
Für mich ging der erste Tag dann mit einem weiteren Panel zu Ende. Diesmal zum Thema "Suspense - Gefahr & Leidenschaft". Bei diesem Panel wurde ich besonders auf Sandra Henke (aka Laura Wulff) und Nina Bellem (aka Nina Hunter) aufmerksam.
So fuhr ich dann glücklich und zufrieden, aber völlig erledigt nach Hause.

Tag 2 

Tina Folsom erklärt, warum ihr Sex-Szenen in ihren Büchern so wichtig sind.
Wir hatten ja bereits unsere Tickets und so mussten wir nicht ganz so früh bei der Conventions auftauchen. Um 9 Uhr setzte ich mich ins Panel "Erotic Romance". Als Autorinnen nahmen Tina Folsom, Sandra Henke und Nina Bellem teil. Das Panel war wirklich sehr aufschlussreich, denn die drei Autorinnen berichteten darüber, wie sie die erotischen Szenen schreiben, recherchieren und welche Begrifflichkeiten sie verwenden. Ich sag nur "Salami" und schiele in Ninas Richtung! =)
Da ich ja in letzter Zeit viel in diesem Genre unterwegs war, war das für mich besonders interessant.

Emily Bold & Roxann Hill
Den Rest des Vormittages verbrachte ich in Lesungen. Zunächst stellte Emily Bold ihr neues Buch "Klang der Gezeiten" vor. Emily war bei ihrer Premierenlesung so nervös, dass sie statt geplanter 15 Minuten schon nach 8 Minuten fertig war. Das fand ich allerdings sehr sympathisch und die vorgetragenen Textpassagen machten Lust auf das ganze Buch.
Danach las Roxann Hill aus ihrem Buch "Liebe macht Pink". Auch dieser Vortrag war super und das Buch ist prompt auf meiner Wuschliste gelandet.

Kristina Steffan
In der darauffolgenden halbe Stunde las Kristina Steffan aus ihrem Roman "Land in Sicht" vor. Ich gebe zu, dass ich die Autorin vorher nicht kannte. Ihre Lesung machte allerdings so viel Spaß, dass ich das Buch unbedingt lesen wollte. Sogar Britta Sabbag lauschte der Lesung ihrer Kollegin.
Britta Sabbag
Britta Sabbag war dann auch als nächstes dran. Sie las aus ihrem neuesten Roman "Das Leben ist (k)ein Ponyhof" und erzählte manch lustige Anekdote. Auch dieses Buch landetet auf meiner Wunschliste.

Die letzte Lesung, der ich beiwohnte, bestritt Adriana Popescu. Sie kam etwas unvorbereitet zur Lesung und ließ sich eines ihrer Bücher aus dem Publikum geben. Aus "Lieblingsmomente" las sie dann den Prolog und das erste Kapitel.  Die Autorin war wunderbar chaotisch und machte mir ihr Buch wirklich schmackhaft.
Adriana Popescu

Der letzte Programmpunkt des Tages und dieser Convention war dann die Signierstunde. Bereits 1,5 Stunden vor Beginn stellten wir uns vor die Aula, um möglichst weit vorn zu stehen.
Das Anstellprinzip klang anfänglich nicht gut durchdacht, aber im Endeffekt stellte sich alles als gut organisiert heraus. Die Autoren waren in drei Reihen aufgeteilt. Man musste sich also zunächst für eine Reihe entscheiden. Am Eingang erhielt man 3 Gutscheine, die man bei den Autoren dieser Reihe gegen ein Buch tauschen konnte. Danach konnte man sich erneut anstellen.
Diese Prozedur spielte ich 3x durch und durch eine nette junge Dame hielt ich am Ende sogar 10 signierte Bücher in den Händen.
Das waren dann folgende:
  1. Dream Guardians - Begehren (Sylvia Day)
  2. Simple Perfection - Erfüllt (Abbi Glines)
  3. Nr. 13 (Laura Wulff)
  4. Land in Sicht (Kristina Steffan)
  5. Begleiterin für eine Nacht (Tina Folsom)
  6. Klang der Gezeiten (Emily Bold)
  7. Jamaica Lane (Samantha Young)
  8. Flammenmädchen (Samantha Young)
  9. Lieblingsmomente (Adriana Popescu)
  10. Riskantes Manöver (Michelle Raven)

Ich habe auf dieser Convention viele Autoren neu für mich entdeckt. Die beiden Tagen haben riesigen Spaß gemacht!!!

Vielen lieben Dank an Claudi, Jana und Beate, dass ich mich an euch "dranhängen" durfte. Danke auch an die Organisatoren, die wirklich eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt haben. Und last but not least danke ich den Autorinnen, die allesamt sehr sympathisch rüberkamen und den direkten Kontakt zu den Lesern nicht scheuten.

Eins ist sicher: die nächste LLC ist am 2./3. Mai 2015 und ich werde definitiv dabei sein!!! Ihr auch?

Hallo? Schon über der Tastatur eingeschlafen? Das war's! Der Bericht ist zuende. Ich hoffe, ihr habt euch nicht allzu gelangweilt! ;-)