Freitag, 18. April 2014

**Rezension** Watcher - Ewige Jugend

Titel: Watcher - Ewige Jugend (Die Niemandsland-Triologie, Band 1) 
Autorinnen: Nadine d'Arachart, Sarah Wedler
Verlag: Impress (ET: 2014-04)
ISBN: 978-3-646-60032-2
Seiten: 314
Preis: 3,99 € (Kindle Edition)
Genre: Jugendbuch/Dystopie


Inhaltsangabe:
England, wie es die Großväter unserer Großväter einmal kannten, gibt es nicht mehr. Übrig geblieben ist eine einzige Stadt, umgeben von hohen Mauern, die es von dem abtrennen, was da draußen ist. Dem Niemandsland. Sie beherbergt die Reichen, die Glück gehabt haben, die Armen, denen nichts mehr bleibt, und die ewig jung Bleibenden, wie Jolette und Cy. Sie gehören nicht zu den Glücklichen, nicht zu den Unglücklichen, und auch nicht zu den Todgeweihten aus dem Niemandsland. Sie sind die Watcher. Ihre alleinige Aufgabe ist es, das Einzige, das alle am Leben erhalten könnte, vor den Todgeweihten zu schützen und jegliche menschliche Emotion dabei abzuschalten. Sie führen ein perfektes Leben. Bis sich Jolette und Cy eines Tages begegnen…

Cover:
Dieses Cover finde ich richtig toll und gelungen. Die Farbgebung ebenso sehr wie der Hintergrund mit der Skyline. Besonders ins Auge sticht das große W, das direkt in der Mitte in einem Kreis prangt.

Meinung: 
Diese Dystopie ist so anders als andere Bücher dieses Genres und das ist absolut positiv gemeint. Es brauchte nur wenige Zeiten und die Geschichte der Protagonisten Jolette, Cy und Patience hatte mich in den Bann gezogen.
Das Buch ist größtenteils in Ich-Form von Jolette erzählt. Sie ist 17, das allerdings schon viele Jahre lang. Sie ist ein Watcher und altert nicht. Ihre Aufgabe ist es, die mittlerweile 16jährige Patience zu beschützen. Ein eingepflanzter Chip versorgt sie mit allem was sie braucht. Jolette und Patience leben in London, das aber nicht so ist, wie wir es heute kennen. Es ist zum einen viel größer und zum anderen von einer Mauer umgeben. Innerhalb der Metropole gibt es die reichen Industruiellen und die armen Arbeiter. Außerhalb der Mauern leben quasi die Aussätzigen im Niemandsland. Außerdem gibt es noch die Cupids. Wesen, die das Licht scheuen und Kinder fangen. Besondere Kinder. So wie Patience. Patience hat heilende Kräfte, die natürlich für viele sehr begehrenswert sind. Die Cupids werden kühl und unheimlich beschrieben.
Als zweiter Watcher taucht Cy auf, der sich in Jolette verliebt und der auch Gefühle in ihr weckt, obwohl den Watchern so etwas nicht gestattet ist. Gemeinsam versuchen sie, Patience zu schützen und flüchten aus London.
Die Idee des Buches hat mir sehr gut gefallen und auch die Umsetzung ist gelungen. Das Autorinnen-Team hat einen klaren Schreibstil, der flüssiges Lesen begünstigt. Die Spannung ist gleich zu Beginn gegeben und hält sich bis zum Schluß. Teilweise werden "unterwegs" Fragen geklärt, aber einiges bleibt offen. Besonders das Ende macht Lust auf die Fortsetzung.

Fazit:
Der Auftakt dieser Triologie ist mehr als gelungen! Die Story ist originell und spannend umgesetzt. Ich konnte meinen Kindle kaum aus der Hand legen. Das Buch ist auf jeden Fall ein Page-Turner, der mich von der ersten Seite an gepackt hatte.
Eine klare Leseempfehlung und ein MUSS für Dystopie-Fans!

Vielen Dank an IMPRESS für dieses Leseexemplar im Rahmen der Leserunde auf Lovelybooks!

Ich vergebe:


Kommentare:

  1. Toll! Kommt auf die WuLi! Frohe Ostern! <3

    AntwortenLöschen
  2. Da wartet mein Reader noch drauf.

    LG und einen schönen letzten Feiertag..Karin..

    AntwortenLöschen