Dienstag, 4. März 2014

**Rezension** Die letzte Stunde

Titel: Die letzte Stunde
Originaltitel: The Last Hour
Autor: Charles Sheehan-Miles
Verlag: Cincinnatus Press (ET: 2014-02)
ISBN: 978-1-632020048
Seiten: 425
Preis: 2,99 € (Kindle Edition)
Genre: Roman

Inhaltsangabe:
Die 28-jährige Carrie Thompson-Sherman führt das Leben, das sie sich immer gewünscht hat: Sie hat ihren Doktor gemacht, eine gute Anstellung und einen wunderbaren Ehemann. Ihr schönes Leben beginnt aus den Fugen zu geraten, als neidische Kollegen durch Intrigen ihre Stellung gefährden und ein scheußliches Geheimnis ans Licht kommt, das Ray aus Afghanistan mit nach Hause gebracht hat. Alles hängt am seidenen Faden nachdem ihr Ehemann und ihre Schwester bei einem schrecklichen Unfall lebensgefährlich verletzt werden. Mit gebrochenem Herzen muss Carrie die schlimmste Entscheidung ihres Lebens treffen. Eine Entscheidung, die alles verändern wird.

Cover:
Das Cover mit den zwei Personen ist sehr gefühlvoll gestaltet. Das Gesicht des Mannes ist nicht ganz so klar, sondern verschwommen bzw. verblasst. Das passt sehr gut zum Inhalt.

Meinung:
Mir war anhand der Inhaltsbeschreibung schon klar, dass es sich bei "Die letzte Stunde" um ein sehr emotionales Buch handelt. Und in der Tat gab es des öfteren Momente, in denen mir die Tränen in den Augen standen.
Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Carrie und ihrem verunglückten Ehemann Ray erzählt und beginnt mit dem Moment des Unfalls. Danach erinnern sich jeweils Carrie und Ray an die vergangenen Ereignisse vor dem Unfall. Außerdem kehren sie immer wieder in die Gegenwart zurück und man erhält Einblick in ihre momentane Gefühlswelt.
Carrie wird als selbstbewußt und zielstrebig beschrieben. Sie kümmert sich sehr aufopferungsvoll um so ziemlich alle und vergisst darüber schonmal sich selbst. Ray versucht, als eine Art Geist, seiner Frau in dieser Zeit beizustehen und seine ebenfalls schwer verletzte Schwägerin zu ermutigen, nicht aufzugeben.
Die Rückblicke in die Vergangenheit und die Gegenwart wurden in diesem Roman wunderbar miteinander verwoben. Herausgekommen ist ein sehr gefühlvolles und emotionales Buch, welches die Themen Liebe, Verlust und Familie behandelt und welchen Einfluss unsere Entscheidungen auf unser Leben haben.

Fazit:
Aufwühlend, tränenreich und sehr ergreifend! Zum Ende hin konnte ich die Tränen nicht mehr zurückhalten und ließ ihnen freien Lauf.
Also, klare Leseempfehlung, aber: Taschentücher nicht vergessen!

Liebe Dimitra Fleissner, vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar!

Ich vergebe:




1 Kommentar:

  1. Oh, das muss ich lesen. Danke für die wunderschöne Rezi.
    Liebe Grüße, Tina

    AntwortenLöschen