Dienstag, 7. Januar 2014

**Rezension** Der geheime Brief

Titel: Der geheime Brief
Autorin: Maria Ernestam
Originaltitel: Alltid hos dig
Verlag: btb (Mai 2011)
ISBN: 978-3-442-74226-4
Seiten: 380
Preis: 9,99 €  (Taschenbuch) 
Genre: Roman 

Inhaltsangabe:
Die Welt scheint stillzustehen, als die vierzigjährige Fotografin Inga ihren Mann bei einem Autounfall verliert. Um wieder zu sich zu kommen, zieht sie sich auf die Insel Marstrand zurück, auf der ihre Familie seit Generationen ein Sommerhäuschen besitzt. Beim Aufräumen findet sie eine rätselhafte Kiste mit Briefen – adressiert an ihre Großmutter Rakel. Verfasserin ist eine Frau in Afrika, die sich dort offenbar während des ersten Weltkriegs als Missionarin aufhielt. Und je mehr Inga über die Briefeschreiberin und deren Beziehung zu ihrer Familie erfährt, desto entscheidender verändert sich auch ihr eigenes Leben ...

Cover:
Zum Cover ist nicht viel zu sagen. Es ist schlicht und zeigt ein alten Zaun mit vielen Sträuchern und Bäumen.

Meinung:
Ich mag Bücher, in denen es um Familiengeheimnisse geht. Also war ich sehr gespannt.
Inga, die Protagonistin, wird gleich zu Anfang vom Schicksal schwer getroffen. Ihr Mann stirbt bei einem Unfall. Um sich davon abzulenken, flüchtet sie quasi in das Sommerhaus ihrer Familie. Dort angekommen findet sie einen alten Brief von 1916. Hier beginnt die Geschichte hinter der Geschichte.
Und so teilen sich auch nun die Erzählstränge auf. Einer erzählt in der Gegenwart von Inga, wie sie versucht, etwas über ihre Familie zu erfahren. Dann gibt es noch zwei Handlungen in der Vergangenheit. Der Leser wird mit ins Jahr 1959 genommen, wo sich Ingas Großmutter Rakel an das Jahr 1916 erinnert. Die Erinnerungen an ihre beste Freundin Lea, ihren Freund Jacob und ihre große Liebe Anton decken nach und nach die Familiengeheimnisse auf.

Die Autorin verknüpft die einzelnen Abschnitte wunderbar zu einer interessanten Story. Der Schreibstil ist flüssig und einfühlsam. Sie bringt die jeweiligen Gefühle der Charaktere sehr gut rüber - Liebe, Verlust, Verzweiflung und Freundschaft.
Mich hat besonders das Leben von Rakel und Lea mitgerissen und es war sehr spannend zu lesen, was mit ihnen passiert und welche Folgen ihre Entscheidungen hatten.

Auch die schwedische Kulisse in Göteborg und Marstrand ist wunderbar beschrieben.

Fazit:
"Der geheime Brief" ist ein wunderbares Buch über Familien- und Freundschaftsbande und zurecht ein Bestseller.
Wer gern in die Vergangenheit abtaucht, ist hier sehr gut aufgehoben! Zu empfehlen!!!

Ich vergebe:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen