Sonntag, 7. Juli 2013

**Rezension** Zurück nach Hollyhill

Titel: Zurück nach Hollyhill
Autorin: Alexandra Pilz
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-53426-1
Seiten: 348
Preis: 16,99 €  (Hardcover) 
Genre: Jugendroman - Fantasy


Inhaltsangabe:
Wie weit würdest du gehen? Um das Geheimnis deiner Herkunft zu lüften, den Jungen deiner Träume zu bekommen und deine Freundin zu retten? Für die 17-jährige Emily werden diese Fragen plötzlich entscheidend, als sie nach dem Abitur in das geheimnisvoll einsame Dartmoor reist, um das Dorf ihrer verstorbenen Mutter zu finden. Ein Dorf, das auf keiner Karte eingezeichnet ist. Das jedoch genau der Junge kennt, der in Emily von der ersten Sekunde an Gefühle auslöst, die irgendwo zwischen Himmel und Hölle schwanken …
Emily kann es nicht fassen! Am Tag ihres Abiturs erhält sie einen Brief ihrer verstorbenen Mutter, in dem diese Emily in geheimnisvollen Worten beschwört, das Dorf aufzusuchen, das einst ihre Heimat war. Kurzerhand steigt Emily in München ins Flugzeug – und landet allein und vom Regen durchnässt mitten im englischen Dartmoor. Hilfe naht in Form eines Geländewagens, darin Matt, der attraktivste Junge, den Emily je gesehen hat. Als sie ihn nach dem Weg nach Hollyhill fragt, verändert Matt sich jedoch schlagartig. War er zuvor offen und hilfsbereit, stimmt er nun nur widerwillig zu, Emily nach Hollyhill zu bringen. Nach einer abenteuerlichen Fahrt durch das einsame Moor landen sie schließlich in dem winzigen Dorf, dessen Bewohner zwar alle ein wenig schrullig, aber freundlich zu Emily sind. Nur Matt, der Junge, in den sie sich Hals über Kopf verlieben könnte, gibt ihr bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Gefühl, unerwünscht zu sein. Bis eines Nachts ein Mörder auftaucht und Emily entführt. Und plötzlich findet sie sich im Jahr 1981 wieder – und dort sind die gewöhnungsbedürftige Mode und ein grimmiger Matt ihr geringstes Problem …

Cover:
Ein schönes fantasievolles Cover, das im Grunde nur aus den 3 Farben gelb, schwarz und pink besteht. Ein Mädchen steht auf einer Wiese unter einem Schirm. Es regnet. Im Hintergrund sieht man ein Dorf. Durch das leuchtende gelb ist es totaler Blickfang.

Meinung:
Als großer Englang Fan fand ich den gewählten Schauplatz wunderbar - das englische Dartmoor. Tolle Beschreibung der gesamten Umgebung.
Die Protagonistin Emily begibt sich auf eine spannende Reise, um mehr über die Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Von Beginn an hat Alexandra Pilz Spannung aufgebaut, Mystery quasi. Auch wenn es anfangs etwas zaghaft startete, nahm die Story nach und nach Tempo auf.
Emily ist sehr gut charakterisiert und war mir gleich sympathisch, auch wenn ich manche Reaktionen nicht unbedingt nachvollziehen konnte (bin ja auch kein Teenie mehr). Und da hier natürlich auch eine Liebesgeschichte nicht fehlen darf, kommt die andere Hauptfigur Matt ins Spiel. Dieser ist natürlich unwahrscheinlich gutaussehend. Das finde ich an solchen Romanen grundsätzlich etwas nervig, aber so ist es nun mal. Die restlichen Charaktere werden nicht weiter beleuchtet, außer Silly und Joe. Die sind klasse!

Den Schreibstil der Autorin fand ich auch gut - flüssig und schnell zu lesen. Das Thema Zeireise wird mal ganz anders behandelt. Eine wirklich tolle Idee und Umsetzung! Zauberhaft, magisch und voller Charme!
Viele Fragen wurden beantwortet - einige nicht. Da freut es mich zu wissen, dass eine Fortsetzung in Vorbereitung ist.

Fazit:
Ein interessanter Debütroman, der sich mit Band 2 noch steigern könnte. Das Potential ist auf jeden Fall vorhanden!

Ich vergebe:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen