Montag, 22. April 2013

Montagsfrage: Welche Bücher hast du in der Schule gelesen?

Heute lässt uns Paperthin einen Blick in die Vergangenheit werfen, denn sie fragt:  
Welche Bücher hast du in der Schule gelesen?

Tja, bei mir ist die Schulzeit nun schon bald 20 Jahre vorbei, deshalb kann ich mich sicher nicht an alle Bücher erinnern, die ich von der 7. bis 10. Klasse lesen musste. Ein paar sind trotzdem hängengeblieben...

Im Deutschunterricht
Effi Briest - Theodor Fontane
Der Fänger im Roggen - J.D. Salinger
Der Hauptmann von Köpenick - Carl Zuckmayer
Das Spiel ist aus - Jean Paul Satre

Im Englischunterricht
The third man - Graham Greene
The hound of the baskervilles - Sir Arthur Conan Doyle
An inspector calls - J. B. Priestly

Ich fand die Auswahl eher dröge und musste mich regelrecht zum Lesen zwingen! "Das Spiel ist aus" war die Ausnahme. Satre fand ich richtig gut!

Könnt Ihr euch noch erinnern?

Einen schönen Wochenstart wünsch ich euch und denkt dran: Morgen ist Welttag des Buches und im Rahmen der Aktion Blogger schenken Lesefreude werde auch ich ein Buch verlosen!


Kommentare:

  1. Ich musste in der Schule auch Effi Briest lesen und fand das Buch ziemlich schrecklich. Dazu musste ich mich wirklich zwingen, da es überhaupt nicht meinen Geschmack traf. Haben dazu noch den Film geschaut, der aus meiner Erinnerung heraus aber recht gut anzusehen war ;)

    LG Jens

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben " Die Tagebücher der Anne Frank" gelesen! Nicht schlecht aber der Lehrer zog dieses Thema ins Unentliche!
    Privat habe ich "Die unentliche Geschichte" geliebt! Das Buch ist viel besser als die Filme!
    Lg Tanja

    AntwortenLöschen