Donnerstag, 28. Februar 2013

Einblicke in meine Wunschliste

Zuerst einmal: 20 Leser! Wuhuuu! =) Ich freue mich sehr über die wachsene Zahl an Lesern und hoffe, dass es euch bei mir gefällt!

Heute möchte ich euch einen kleinen Einblick in meine Wunschliste geben und 6 Titel vorstellen:

Fire after Dark - Tiefes Begehren von Sadie Matthews ist der 2. Band einer Triologie. Band 1 hatte ich Ende 2012 gelesen und meine Meinung HIER niedergeschrieben. Nach Shades of Grey fand ich FAD auch ganz gut und bin jetzt natürlich auf die Fortsetzung gespannt, die nächste Woche erscheint! 

City of Fallen Angels von Cassandra Clare ist Band 4 der Reihe "Chroniken der Unterwelt". Ich habe die ersten 3 Bände im letzten Jahr verschlungen und mir aus Kostengründen, den 4. bisher nur als Hardcover erschienenen Band nicht gekauft. Nun kommt aber dieses Jahr die Verfilmung von "City of Bones" (Band 1) ins Kino und ich denke, dass das Hardcover bald einen Weg auf meinen SuB findet, denn als Taschenbuch kommt es lt. ARENA erst 2014! Außerdem ist ja auch gerade Band 5 City of Lost Souls erschienen.



Und diese Bücher haben mich auch neugierig gemacht:

Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes
Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt.
Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.
Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will.
Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.
Eine Frau und ein Mann. Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen.
Die Liebesgeschichte von Lou und Will.

Dinner mit Rose von Danielle Hawkins
Als Josie ihren Freund inflagranti mit ihrer besten Freundin erwischt, packt sie kurzerhand die Koffer und flieht nach Neuseeland, auf die Farm ihrer Tante Rose. Zwischen Kühen und Schafen hofft sie, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Tante Rose empfängt sie mit offenen Armen - und einem kräftigen Gin Tonic. Das hilft fürs Erste. Aber dann begegnet Josie ihrer Jugendliebe Matt, und das Gefühlschaos ist komplett. Als Rose schwer erkrankt, wird Matt zu Josies wichtigster Stütze. Gemeinsam kümmern sie sich um Rose, die Farm und das Hausschwein Percy. Dabei kommen sie sich schnell wieder näher, und Josie muss sich fragen, ob die große Liebe nicht vielleicht doch in der neuseeländischen Provinz auf sie wartet. 

In dieser ganz besonderen Nacht von Nicole C. Vosseler
Nach dem Tod ihrer Mutter muss Amber, die in einer deutschen Kleinstadt gelebt hat, nach San Francisco ziehen – zu ihrem Vater, den sie kaum kennt. Sie fühlt sich einsam und verlassen. Eines Abends begegnet sie dort in einem leer stehenden Haus Nathaniel, einem seltsam gekleideten Jungen. Er scheint der Einzige zu sein, der sie versteht. Aber er bleibt merkwürdig auf Distanz. Als Amber den Grund dafür erfährt, zieht es ihr den Boden unter den Füßen weg: Nathaniel stammt aus einer anderen Zeit und die beiden können niemals zusammenkommen. Doch in einer ganz besonderen Nacht versuchen die beiden das Unmögliche …

Zurück nach Holly Hill von Alexandra Hill
Wie weit würdest du gehen? Um das Geheimnis deiner Herkunft zu lüften, den Jungen deiner Träume zu bekommen und deine Freundin zu retten? Für die 17-jährige Emily werden diese Fragen plötzlich entscheidend, als sie nach dem Abitur in das geheimnisvoll einsame Dartmoor reist, um das Dorf ihrer verstorbenen Mutter zu finden. Ein Dorf, das auf keiner Karte eingezeichnet ist. Das jedoch genau der Junge kennt, der in Emily von der ersten Sekunde an Gefühle auslöst, die irgendwo zwischen Himmel und Hölle schwanken …
Emily kann es nicht fassen! Am Tag ihres Abiturs erhält sie einen Brief ihrer verstorbenen Mutter, in dem diese Emily in geheimnisvollen Worten beschwört, das Dorf aufzusuchen, das einst ihre Heimat war. Kurzerhand steigt Emily in München ins Flugzeug – und landet allein und vom Regen durchnässt mitten im englischen Dartmoor. Hilfe naht in Form eines Geländewagens, darin Matt, der attraktivste Junge, den Emily je gesehen hat. Als sie ihn nach dem Weg nach Hollyhill fragt, verändert Matt sich jedoch schlagartig. War er zuvor offen und hilfsbereit, stimmt er nun nur widerwillig zu, Emily nach Hollyhill zu bringen. Nach einer abenteuerlichen Fahrt durch das einsame Moor landen sie schließlich in dem winzigen Dorf, dessen Bewohner zwar alle ein wenig schrullig, aber freundlich zu Emily sind. Nur Matt, der Junge, in den sie sich Hals über Kopf verlieben könnte, gibt ihr bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Gefühl, unerwünscht zu sein. Bis eines Nachts ein Mörder auftaucht und Emily entführt. Und plötzlich findet sie sich im Jahr 1981 wieder – und dort sind die gewöhnungsbedürftige Mode und ein grimmiger Matt ihr geringstes Problem …


Habt ihr schon von diesen Bücher gehört, oder sie sogar schon gelesen?

Mittwoch, 27. Februar 2013

Gewinnspiel einer Buchsüchtigen

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich euch auf das Rubinrot-Gewinnspiel der lieben Claudia von Buchsüchtige aufmerksam machen.
Zum bevorstehenden Kinostart der Buchverfilmung Robinrot - Liebe geht durch alle Zeiten kann man bei Claudia ein Exemplar des Buches von Kerstin Gier gewinnen. Da das Buch schon länger auf meiner Wunschliste steht, will ich einfach mal mein Glück versuchen.

Ihr auch? Dann solltet Ihr folgendes tun:

Bis zum 06.03.2013:


  1. Werdet Follower ihres Blogs (oder seid es schon) und verpasst keinen Post zu allem aus der Welt der Bücher!
    Dafür müsst ihr nur oben rechts auf der Seite die blaue Schaltfläche Mitglied dieser Site werden anwählen und euch anmelden. Hinterlasst Claudia in einem kurzen Kommentar einen kleinen Gruß, damit sie weiß, dass ihr mitgemacht habt. 
  2. Teilt diesen Beitrag und tragt das Gewinnspiel hinaus in die Welt. :-)
    Gebt ihr dann bitte in einem Kommentar unter dem Gewinnspiel-Post einen kurzen Hinweis, wo ihr es geteilt habt (Facebook, Twitter usw.).
  3. Und (wenn ihr Lust habt): Lasst sie ebenfalls in eurem Kommentar wissen, wohin ihr reisen würdet, wenn ihr die Chance hättet, durch die Zeit zu reisen.

Der Gewinner wird am 07.03.2013  mittels eines unabhängigen Gewinner-Tools ausgelost bekanntgegeben.

Also, hüpft in den Lostopf! Allen Teilnehmern VIEL GLÜCK!!!

Montag, 25. Februar 2013

Blog Award die Erste!

Der Hammer! Lisa vom Bücherparadies hat mich für meinen ersten Blog-Award nominiert und ich habe mich wie Bolle gefreut!

Die Regeln: 
Blogger suchen sich 20 Blogs aus, die unter 200 Follower haben, und die ihnen gefallen. Wenn man nominiert wurde, muss man das Bild in einem Post veröffentlichen, die unten stehenden Fragen beantworten und sich 20 weitere Blogs aussuchen, die man dann nominiert.
Na dann mal los:

Was magst du beim Kochen lieber: Nachtisch oder deftige Gerichte?
Sowohl als auch! =)

Was ist dir wichtiger bei einer Person: die Persönlichkeit oder Erscheinung?
Obwohl natürlich als erstes die Optik eines Menschen ins Auge fällt, bin ich weder voreingenommen noch zu „schönen“ Menschen besonders freundlich. Also, die Persönlichkeit!

Wann hast du den Blog gegründet?
Am 26.03.2011 bin ich in die Bloggerwelt eingereist und habe mich am 22.11.2012 dazu entschlossen, diesem Blog ein neues Gesicht und Schwerpunktthema zu verpassen.

Welche Person hat dich inspiriert, in dieser Welt mit was Neuem anzufangen?
Eine konkrete Person gab es eigentlich nicht, sondern „nur“ die Liebe zu Büchern!

Verfolgst du viele Blogs?
Noch ist es überschaubar, aber es werden immer mehr! =)

Kochst du lieber oder lässt du dich lieber bekochen?
Ich lasse mich lieber bekochen. In der Küche bin ich dann doch lieber zum Backen!
Welches Buch liest du momentan?
The 37th Hour“ von Jodi Compton (englische OV)

Welches Kleidungsstück hat bisher am längsten in deinem Schrank überlebt?
Ähm…interessante Frage. Mein Norweger-Pullover, den ich 1993 an hatte, als ich den Schauspieler Richard Grieco traf! =)  
  
Was ist dein Lieblingsrezept?
Tiramisu

Welche Eigenschaften einer Person sind dir in einer Freundschaft wichtig?

Ich biete meinen Freunden jederzeit ein offenes Ohr, Hilfestellung bei Problemen und meine offene und ehrliche Meinung, wenn sie gefragt ist. Genau das sind auch die Eigenschaften, die ich an meinen Freunden schätze!

Was ist dein Lieblingsfilm?
Einer? Da kann ich mich genauso wenig entscheiden, wie bei der Frage nach meinem Lieblingsbuch! =)

So, das waren die Fragen!


Und hier nun meine Nominierungen:


Ja, ihr habt richtig gezählt... es sind nur 12 Blogs! Es ist nämlich gar nicht so einfach 20 "kleine" Blogs zu finden...


Montagsfrage: Besuchst du die Leipziger Buchmesse 2013?


Es ist mal wieder Montag und Paperthin hat der Bloggerwelt heute folgende Frage gestellt:  


In wenigen Wochen ist wieder Zeit für die Leipziger Buchmesse. Bist du dabei? An welchen Tagen bist du da, wo kann man dich treffen und was möchtest du dir unbedingt ansehen? Ist es dein erstes Mal oder bist du schon ein alter Hase in Sachen Buchmesse?

Das kann ich mit einem klaren JA beantworten! Ich fahre am Freitag, den 15.03. gleich morgens nach Leipzig, damit ich vor Ort bin, sobald sich die Tore öffnen.
Da ich ja beruflich auf die Messe fahre, werde ich natürlich unseren eigenen Stand besuchen. Trotzdem werde ich viiiiel Zeit haben, die restlichen Hallen zu durchwandern. Gezielt habe ich mir zwei Lesungen rausgesucht, bei denen ich unbedingt dabeisein möchte:

Die Schattenträumerin von Janine Wilk
10:45 bis 11:15 Uhr 
Leseinsel Fantasy Halle 2, Stand G307/H308

Die Tiefen deines Herzens von Antje Szillat
14 bis 14:30 Uhr
Lese-Treff Halle 2, Stand E313

Letzteres Buch habe ich mir letzte Woche bestellt, da ich schon so viel Gutes darüber gelesen habe und freu mich besonders, dass die Lesung stattfindet, während ich auf der Messe bin!

Das wird mein erstes Mal auf der Leipziger Buchmesse werden. 2011 war ich auf der Frankfurter Buchmesse und bin gespannt, wie es mir in Leipzig gefallen wird. Seit ihr schon mal dort gewesen?

Sonntag, 24. Februar 2013

Buchfragen

(Erst war mein Entwurf für diesen Post weg, dann lösch ich das ganze Ding nach Veröffentlichung....aaaahhh...jetzt aber...)

Ich habe mich im Netz ein wenig nach Stöckchen umgesehen und bei bibliophiliaswelt.blog.de die folgenden 11 Fragen entdeckt:


1) Welches war Dein erstes Buch, das Du gelesen hast?
Ähm hallo? Ich lese jetzt schon seit knapp 30 Jahren, und da soll ich mich noch dran erinnern? Es könnte "Meine Schwester Klara und Ich" gewesen sein. Das Buch habe ich sogar noch...


2) Ein Lieblingsbuch aus Deiner Teenagerzeit?
Da gibt es einige, aber im Gedächtnis ist mir auf jeden Fall die "Anne"-Reihe geblieben, die auch verfilmt wurde.


3) Ein Buch, das Du in der Schule lesen mußtest und gehasst hast?
Ganz klar "EFFI BRIEST"! Da kam ich gar nicht mit klar!


4) Ein Buch, das Du in der Schule lesen mußtest und Dir gefallen hat?
Auch ganz klar: "Das Spiel ist aus" von Jean-Paul Satre!


5) Das Buch, das Du als letztes verschenkt hast? 
"Berliner populäre Irrtümer: Ein Lexikon" hat ein Kollege zum Geburtstag bekommen.

6) Das Buch, das Du als letztes geschenkt bekommen hast?
Gute Frage...Meine Kollegin hat letztens Bücher aussortiert und mir 3 Romane vermacht. Es war zB "Feuer" von Wolfgang Holbein dabei.

7) Das schlechteste Buch, das Du je gelesen hast?
Das schlechteste? Grübel grübel..."Garp und wie er die Welt sah" von John Irving.

8) Liest Du auch fremdsprachige Bücher?
Absolut! Seit wir damals im Englischunterricht auch Bücher lasen (zB The third man), lese ich regelmäßig english novels. Es gibt auch einige Autoren, deren Bücher ich NUR im Original lese, wie zB Nicholas Sparks und Cecelia Ahern.

9) Welches ist Dein Lieblingsgenre? Und was liest Du gar nicht?
Ein Lieblingsgenre habe ich eigentlich nicht. Ich lese gern Thriller, Fantasy, Lovestories uvm. Festlegen möchte ich mich nicht und bin offen für viele verschiedene Genres. Ich versuche auch nach jedem Buch das Genre zu wechseln.

10) Welchen Autor würdest Du gerne einmal treffen?
Nicholas Sparks!

11) Und was würdest Du ihn fragen?
Ich würde wissen wollen, wer oder was ihn  inspiriert, immer so gefühlvolle und wunderschöne Bücher zu schreiben.




Geschafft! Ich hoffe, euch haben meine Antworten gefallen und ihr habt wieder ein wenig mehr über mich erfahren.

Samstag, 23. Februar 2013

**Rezension** Das Buch der verlorenen Dinge

Titel: Das Buch der verlorenen Dinge
Autor/in: John Connolly
Verlag: List Verlag
ISBN: 978-3-548-60922-5
Seiten: 336
Preis: 8,95 €
Genre: Gegenwartsliteratur/Fantasy
­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­


Umschlagtext: 
Nach dem Tod seiner Mutter flüchtet sich der zwölfjährige David in die Welt der Bücher. Schon bald merkt er, dass sich Realität und Fantasie vermischen. Es beginnt eine abenteuerliche Reise an die Grenze zwischen Traum und Wirklichkeit.
Eine märchenhaft böse Geschichte.

Meinung:
Schon das Cover lies mich auf ein magisches Buch hoffen und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch beginnt damit, dass der 12jährige David sich auf den Tod seiner Mutter einstellen muss, der dann auch bald eintritt. Schon am Anfang der Geschichte merkt man, dass David ein besonderes Verhältnis zu Büchern hat, und somit ist es auch nicht verwunderlich, dass er sich immer mehr in seine eigene Welt flüchtet. Dies verstärkt sich nur noch mehr, als sein Vater eine neue Frau findet und mit ihr einen Sohn bekommt. Das neue Zimmer von David wird schon sehr verwunschen beschrieben (Efeu rankt durch die Wände) und der "Krumme Mann", den David zu sehen scheint, hab ich mir durch die bildreiche Beschreibung sehr gut vorstellen können. Nach einem Streit mit seiner Stiefmutter verschwindet er aus Neugier in einer Lücke im Garten und landet in einer anderen Welt.
Diese andere Welt wird sehr brutal und gefährlich beschrieben. Man begegnet diverses Märchenfiguren und lernt sie völlig neu kennen. Die Grenzen zwischen Realität und Traum verschwimmen.
Mich hat diese Geschichte sofort gepackt und am Ende brauchte ich schon das eine oder andere Taschentuch. Eine ergreifende Geschichte über Ängste, Wünsche, Familie, Liebe und Mut.

Ich vergebe:

Mittwoch, 20. Februar 2013

Bücher, die man in seinem Leben gelesen haben sollte

Diese Liste habe ich hier entdeckt und mal markiert, was ich schon gelsen habe...

1. Der Herr der Ringe, JRR Tolkien
2. Die Bibel
3. Die Säulen der Erde, Ken Follett
4. Das Parfum, Patrick Süskind
5. Der kleine Prinz, Antoine de Saint-Exupéry
6. Buddenbrooks, Thomas Mann
7. Der Medicus, Noah Gordon
8. Der Alchimist, Paulo Coelho
9. Harry Potter und der Stein der Weisen, JK Rowling
10. Die Päpstin, Donna W. Cross
11. Tintenherz, Cornelia Funke
12. Feuer und Stein, Diana Gabaldon
13. Das Geisterhaus, Isabel Allende
14. Der Vorleser, Bernhard Schlink
15. Faust. Der Tragödie erster Teil, Johann Wolfgang von Goethe
16. Der Schatten des Windes, Carlos Ruiz Zafón
17. Stolz und Vorurteil, Jane Austen
18. Der Name der Rose, Umberto Eco
19. Illuminati, Dan Brown
20. Effi Briest, Theodor Fontane
21. Harry Potter und der Orden des Phönix, JK Rowling
22. Der Zauberberg, Thomas Mann
23. Vom Winde verweht, Margaret Mitchell
24. Siddharta, Hermann Hesse
25. Die Entdeckung des Himmels, Harry Mulisch
26. Die unendliche Geschichte, Michael Ende
27. Das verborgene Wort, Ulla Hahn
28. Die Asche meiner Mutter, Frank McCourt
29. Narziss und Goldmund, Hermann Hesse
30. Die Nebel von Avalon, Marion Zimmer Bradley
31. Deutschstunde, Siegfried Lenz
32. Die Glut, Sándor Márai
33. Homo faber, Max Frisch
34. Die Entdeckung der Langsamkeit, Sten Nadolny
35. Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins, Milan Kundera
36. Hundert Jahre Einsamkeit, Gabriel Garcia Márquez
37. Owen Meany, John Irving
38. Sofies Welt, Jostein Gaarder
39. Per Anhalter durch die Galaxis, Douglas Adams
40. Die Wand, Marlen Haushofer
41. Gottes Werk und Teufels Beitrag, John Irving
42. Die Liebe in den Zeiten der Cholera, Gabriel Garcia Márquez
43. Der Stechlin, Theodor Fontane
44. Der Steppenwolf, Hermann Hesse
45. Wer die Nachtigall stört, Harper Lee
46. Joseph und seine Brüder, Thomas Mann
47. Der Laden, Erwin Strittmatter
48. Die Blechtrommel, Günter Grass
49. Im Westen nichts Neues, Erich Maria Remarque
50. Der Schwarm, Frank Schätzing
51. Wie ein einziger Tag, Nicholas Sparks
52. Harry Potter und der Gefangene von Askaban, JK Rowling
53. Momo, Michael Ende

54. Jahrestage, Uwe Johnson
55. Traumfänger, Marlo Morgan
56. Der Fänger im Roggen, Jerome David Salinger
57. Sakrileg, Dan Brown
58. Krabat, Otfried Preußler
59. Pippi Langstrumpf, Astrid Lindgren
60. Wüstenblume, Waris Dirie Will
61. Geh, wohin dein Herz dich trägt, Susanna Tamaro
62. Hannas Töchter, Marianne Fredriksson
63. Mittsommermord, Henning Mankell
64. Die Rückkehr des Tanzlehrers, Henning Mankell
65. Das Hotel New Hampshire, John Irving
66. Krieg und Frieden, Leo N. Tolstoi
67. Das Glasperlenspiel, Hermann Hesse
68. Die Muschelsucher, Rosamunde Pilcher
69. Harry Potter und der Feuerkelch, JK Rowling
70. Tagebuch, Anne Frank
71. Salz auf unserer Haut, Benoîte Groult
72. Jauche und Levkojen , Christine Brückner
73. Die Korrekturen, Jonathan Franzen
74. Die weiße Massai, Corinne Hofmann
75. Was ich liebte, Siri Hustvedt
76. Die dreizehn Leben des Käpt’n Blaubär, Walter Moers
77. Das Lächeln der Fortuna, Rebecca Gablé
78. Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran, Eric-Emmanuel Schmitt
79. Winnetou, Karl May
80. Désirée, Annemarie Selinko
81. Nirgendwo in Afrika, Stefanie Zweig
82. Garp und wie er die Welt sah, John Irving
83. Sturmhöhe, Emily Brontë
84. P.S. Ich liebe Dich, Cecilia Ahern
85. 1984, George Orwell
86. Mondscheintarif, Ildiko von Kürthy
87. Paula, Isabel Allende
88. Solange du da bist, Marc Levy

89. Es muss nicht immer Kaviar sein, Johanns Mario Simmel
90. Veronika beschließt zu sterben, Paulo Coelho
91. Der Chronist der Winde, Henning Mankell
92. Der Meister und Margarita, Michail Bulgakow
93. Schachnovelle, Stefan Zweig
94. Tadellöser & Wolff, Walter Kempowski
95. Anna Karenina, Leo N. Tolstoi
96. Schuld und Sühne, Fjodor Dostojewski
97. Der Graf von Monte Christo, Alexandre Dumas
98. Der Puppenspieler, Tanja Kinkel
99. Jane Eyre, Charlotte Brontë
100. Rote Sonne, schwarzes Land, Barbara Wood

So wie es aussieht, habe ich noch einiges zu tun...

Montag, 18. Februar 2013

Montagsfrage: Hast du einen Lieblingsverlag?


Hast du einen Lieblingsverlag? So lautet die heutige Montagsfrage von Paperthin.

Im Prinzip kann ich diese Frage ganz klar mit "NEIN" beantworten. Ich suche eigentlich nie speziell direkt beim Verlag nach neuem Lesefutter. ABER ich habe mal den Inhalt meines Bücherregals genauer unter die Lupe genommen und da hat sich dann doch ganz klar eine Top 5 herauskristalisiert.

*Trommelwirbel* für die Top 5 Verlage im meinem Bücherregal:

Platz 5 = Carlsen: schon allein wegen der Harry Potter Bücher und der Biss-Reihe
Platz 4 = rororo: zB die Thriller "Cupido" + "Morpheus"
Platz 3 = Blanvalet: da sind es zB die Zeitreise-Romane von Suzanne Frank
Platz 2 = Bastei Lübbe: viele spannende Titel u.a. "Die Wiege des Bösen" von James Patterson
Platz 1 = Goldmann: "Shades of Grey"-Triologie u.v.m.

Ich habe allerdings auch viele Verlage entdeckt, die nur ein- oder zweimal vorkamen.

Und bei euch so?

Samstag, 16. Februar 2013

Neuzugänge dieser Woche

Im Januar habe ich von sehr lieben Kollegen einen Douglas-Geschenkgutschein bekommen. Das ist ansich schonmal super, aber richtig klasse ist doch, dass man den Gutschein auch bei Thalia einlösen kann! *Freu*
Heute war es dann soweit! Ich konnte den Gutschein einfach nicht länger ungenutzt liegenlassen!

Und diese 3 Bücher sind in meine Einkaufstüte gehüpft:





1. Die Landkarte der Zeit von Félix J. Palma (2008)
London, 1896: Andrew hat die Liebe seines Lebens verloren. Zu lange zögerte er,
seinem adligen Vater die Liebe zur Prostituierten Marie zu gestehen. Als sich
Andrew endlich dazu durchringt, ist es zu spät. Marie wurde auf grausame Weise
von Jack the Ripper ermordet.
Acht Jahre später will Andrew sich das Leben nehmen, geplagt von Schuldgefühlen
und Sehnsucht. Doch sein Cousin hält ihn davon ab. Denn der hat von einer
Möglichkeit erfahren, wie man Maries Leben retten kann. Die Agentur für Zeitreisen
Murray organisiert Reisen in die vierte Dimension. Kann man in die Vergangenheit
zurück und Fehler wiedergutmachen?
Unterdessen findet Claire Haggerty mit ihren modernen Ansichten im viktorianischen
London keine Freunde und verliebt sich in einen Mann aus der Zukunft. Zeitreisen
Murray macht's möglich. Der Geliebte reist ihr nach in ihre Zeit und schreibt ihr
mit der Hilfe von H. G. Wells sehnsüchtige Liebesbriefe.
Inspektor Garrett soll drei Morde aufklären, die mit Waffen begangen wurden, die es
noch gar nicht gibt. Ein dämonischer Bibliothekar führt alle zur Landkarte der Zeit,
in der die Geschichten zusammenfinden. Gibt es die Zeitreisenden wirklich? Was ist
Wahrheit, was Erfindung? Was beweist es, dass man einen Brief von sich selbst aus
der Zukunft erhält?

*


2. The Book of Tomorrow von Cecelia Ahern (2010)
Nach dem Selbstmord ihres Vaters muss die junge Tamara aus ihrem Dubliner Glamour-Leben zu einfachen Verwandten aufs Land ziehen. Ihre Mutter ist vor Trauer über den Tod ihres Mannes kaum ansprechbar, und fernab ihrer Freunde fühlt sich Tamara völlig alleingelassen. Das einzig Interessante an dem abgelegenen Ort, an dem sie jetzt leben muss, scheint die ausgebrannte Ruine des alten Kilsaney-Schlosses. Doch dann entdeckt Tamara ein geheimnisvolles Buch: ein Tagebuch, in dem ihr eigenes Leben aufgeschrieben ist – und zwar immer schon der nächste Tag! Es führt Tamara zu den verborgenen Geheimnissen ihrer Familie und hilft ihr, den Weg zu Liebe und Zukunft zu finden.
*

3. Ich soll nicht töten von Barry Lyga (2013)
Heimlich beobachtet der 17-jährige Jasper »Jazz« Dent ein Ermittlerteam am Schauplatz eines brutalen Mordes. Dem jungen Mann wird sofort klar, dass er in großen Schwierigkeiten steckt. Denn der Killer hat seinem Opfer mehrere Finger abgeschnitten und als Souvenir mitgenommen. Und genau das war das Markenzeichen von Jazz’ Vater. Doch der berüchtigte Serienmörder befindet sich seit Jahren in einem Hochsicherheitsgefängnis. Jazz weiß, dass nun alle ihn für den Täter halten müssen – bis er den wahren Schuldigen zur Strecke bringt.
*

Die ersten beiden Bücher schlummerten schon länger auf meiner Wunschliste und Nummer 3 habe ich in einer der letzten Ausgaben des Buchreports entdeckt.


Donnerstag, 14. Februar 2013

**Rezension** Bis der Tod uns eint

Titel: Bis der Tod uns eint        
Autorin: Wendy Morgan
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-404-16296-3
Seiten: 448
Preis: 8,95 €
Genre: Krimi/Thriller
­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­


Story: 
Drei Frauen begegnen sich in einem abgelegenen Hotel: Sandy will den romantischen Mann treffen, den sie über eine Kontaktanzeige kennengelernt hat. Liza hofft auf einen lukrativen Buchvertrag mit einem kontaktscheuen Autor. Und Jenny will einfach eine Auszeit nehmen. Nichts haben die drei gemeinsam - so scheint es zunächst. Dann bricht ein fürchterlicher Sturm aus und hält sie in dem unheimlichen Haus gefangen. Langsam beginnen die Frauen zu ahnen, dass ihr merkwürdiger Gastgeber etwas im Schilde führt. Ihr Instinkt trügt sie nicht, denn ihr Gastgeber ist ein Mann aus ihrer Vergangenheit, der einen finsteren Racheplan geschmiedet hat ...

Meinung:
Dieser Thriller hatte mich von Anfang an gepackt. Zu Beginn lernen wir drei unterschiedliche Frauen kennen, die alle auf verschiedene Art und Weise am Valtentinstags-Wochenende auf eine kleine Insel gelockt werden. Ich dachte sofort: Hallo, welche Frau ist bitte so blöd, im Winter allein in ein Gasthaus auf eine kleine Insel zu kommen??? Nun, Sandy (die pummelige Quasselstrippe) ist auf ein Blind Date mit einen erfolgreichen Arzt aus. Liza (die zickige Karrierefrau) hat eine Verabredung mit einem Autor, der einen neuen Verlag sucht. Und Jenny (die verschlossene) löst den Gewinngutschein für ein Ausspann-Wochenende ein, der eigentlich für ihre Zwillingsschwester Laura bestimmt war.
Wendy Morgan beschreibt wundervoll die düstere und unheimliche Stimmung auf der Insel und speziell in dem Gasthof. Sie schreibt flüssig und weiß den Leser mitzureißen. Auch wenn schnell klar ist, wer die Frauen dorthin gelockt hat und aus welchem perfiden Grund, bleibt der Spannungsbogen trotzdem bis zur letzten Seite erhalten.

Ich vergebe:

Dienstag, 12. Februar 2013

Blogger schenken Lesefreude!


Am 23. April 2013 ist der Welttag des Buches! Aus diesem Anlass haben die Bloggerinnen Christina und Dagmar die Aktion Blogger schenken Lesefreude ins Leben gerufen.

Worum es geht:
Wir alle lieben Bücher und möchten möchstlich viele Menschen mit dieser Begeisterung anstecken. Deshalb verlosen alle teilnehmenden Blogger am 23. April ein Buch. Jeder wählt das zu verlosende Buch selbst aus und es ist völlig egal, welches Genre, ob Neuerscheinung oder eine ältere Ausgabe. So werden die unterschiedlichsten Bücher verlost.
Leser, die diese Bücher gewinnen möchten, kommentieren die Beiträge. Verlost werden die Bücher dann am 30. April.

ICH MACHE MIT! 

Falls Ihr ebenfalls teilnehmen wollt,  könnt Ihr Euch HIER anmelden und bei Facebook bekommt ihr einen Überblick über alle teilnehmenden Blogs!

Ich freue mich sehr, Teil dieser spannenden Aktion zu sein und hoffe, dass viele an der Verlosung teilnehmen werden.

Montag, 11. Februar 2013

**Rezension** Bryony - Rebellin unter Feen

Titel: Bryony - Rebellin unter Feen        
Autorin: R. J. Anderson
Verlag: Carl Hanser Verlag
ISBN: 978-3-446-23658-5
Seiten: 284
Preis: 14,90 €
Genre: Kinder-/Jugendliteratur - Fantasy


­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­



Story: 
Tief im Inneren der großen Eiche liegt das Königreich von Amaryllis, der Rückzugsort der letzten Feen. Aus unerklärlichen Gründen haben sie ihre magischen Kräfte eingebüßt und drohen auszusterben. Die tapfere kleine Bryony versucht als Einzige herauszufinden, warum die Feen ihre Zauberkraft verloren haben, und wagt ein großes Abenteuer: den Flug hinaus aus dem Fantasy-Reich in die Welt der Menschen. Dort lernt sie den Jungen Paul kennen, und es beginnt eine verbotene Freundschaft. Gemeinsam mit ihm entdeckt Bryony ein altes Geheimnis des Feenvolkes.

Meinung:
In diesem Kind geht es um das Feenkind Bryony - geschlüpft aus einem Ei. Schon früh zeigt sich, dass Bryony anders ist, als die übrigen Feen. Sie ist neugierig und sehr interessiert an der Welt außerhalb des Feenreichs. Obwohl der Kontakt zu Menschen streng verboten ist und als äußerst gefährlich gilt, hat sie als Kind Kontakt zu einem Menschenjungen (Paul). Jahre später , als sie die Feenwelt berufsbedingt verlassen darf, sieht sie Paul wieder. Neben der sich entwickelnden Freundschaft zwischen Fee und Mensch, erlebt man auch wie Bryony versucht herauszufinden, weshalb die Feen keine Zauberkräfte mehr haben.
Obwohl es sich hier um ein Kinder- bzw. Jugendbuch handelt, habe ich als Ü30jährige das Buch sehr gerne gelesen. Anderson schreibt klar und flüssig und obwohl man vielen verschiedenen Charakteren begegnet, verliert man nicht den Überblick. Die Feenwelt in diesem Buch wird wirklich wunderschön beschrieben, und der Leser kann sich alles nach eigener Fantasie vorstellen.
Band 2 "Timothy - Weggefährte der Feen" habe ich heute bestellt und Band 3 "Rhosmari - Retterin der Feen" folgt sicher auch bald.

Ich vergebe:

Montagsfrage: Wie sortierst du deine Bücher?

Natürlich hat Paperthin heute wieder eine Montagsfrage gestellt und möchte wissen: Wie wichtig ist dir Ordnung im Bücherregal? Nach welchen Kriterien sortierst du deine Bücher oder stopfst du sie einfach da rein, wo gerade Platz ist?

Mein Bücherregal...tja, das ist wohl ein Thema für sich. Das Regal erstreckt sich auf eine Breite von ca. 6,30 m und sieht so aus:


Wie man unschwer erkennen kann, sieht es bei mir ziemlich chaotisch aus. *schäm* ABER, dennoch gibt es in diesem Chaos, die eine oder andere Sortierung. Zunächst einmal stehen die wenigen Bücher, die ich aus meinen Kindertagen noch habe, zusammen. Dann habe ich ziemlich viel Karl May Bücher (größtenteils Taschenbücher aus den 60ern), die ich von meiner Mama geerbt habe. Natürlich nehmen die auch einige eigene Sektion ein. Außerdem stehen die englischprachigen Werke zusammen. Darüber hinaus hatte ich beim Einsortieren (mittlerweile 5 Jahre her) die bereits gelesenen und noch ungelesenen voneinander getrennt. Bei den gelesenen stehen sie (weitestgehend) nach Autoren sortiert.


Es gäbe viel zu tun und zu sortieren in meinem Bücherregal, zumal die unteren Reihen auch noch mit Krim Krams gefüllt sind und auch die alten Hörspiel-LPs ihr Zuhause dort haben. Vielleicht komme ich mal im nächsten Heimurlaub dazu...vielleicht!

Mittwoch, 6. Februar 2013

unerwartete Neuzugänge

Hallo zusammen!

Diese und letzte Woche hat mein SuB unerwartet Zuwachs bekommen.






"Elfenmagie" habe ich gewonnen (hier habe ich darüber berichtet) und "Die Herrlichkeit des Lebens" lag und gelesen in der Teeküche auf einem Stapel Bücher zum Mitnehmen rum.

Über solche Zufälle freut sich mein Geldbeutel!

Dienstag, 5. Februar 2013

**Rezension** Die Shakespeare-Schwestern

Titel: Die Shakespeare-Schwestern         
Autorin: Eleanor Brown
Verlag: Suhrkamp / Insel
ISBN: 978-3-458-35835-0
Seiten: 374
Preis: 14,99 €
Genre: Zeitgenössische Literatur


­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­

Story: 
Rosalind, Bianca und Cordelia: Die drei Schwestern – von ihrem exzentrischen Vater liebevoll nach Shakespeare-Figuren benannt – verbindet die Liebe zum Lesen. Darüber hinaus könnten sie jedoch unterschiedlicher nicht sein: Rose, die Vernünftige, die den Mann ihrer Träume gefunden hat, aber dem Abenteuer der großen Liebe nicht traut, Bean, die in New York ein Leben in Glanz und Glamour führt, und Cordy, das Nesthäkchen, das nicht erwachsen werden will und ziellos durch Amerika vagabundiert …
Eines Sommers kehren Rose, Bean und Cordy nach Hause zurück, in die öde Kleinstadt im Mittleren Westen. Die anfängliche Freude über das Wiedersehen währt nur kurz, denn nicht nur das Temperament der Schwestern, auch deren unterschiedliche Lebensvorstellungen prallen aufeinander. Und als nach und nach die wohlgehüteten Probleme der jungen Frauen ans Tageslicht kommen, wird die familiäre Harmonie auf eine harte Probe gestellt …

Meinung:
Zum Nachdenken und Schmunzeln ist schon die Aussage auf dem Cover: "Wir lieben uns. Wir mögen uns nur nicht besonders." Die 3 unterschiedlichen Schwestern kehren in ihr Elternhaus zurück, um erstens ihrer Mutter bei deren Krebs-Therapie beizustehen und zweitens, um Lösungen für ihre eigenen Probleme zu finden.
Ansich hat dieses Buch nicht viel Handlung. Die Autorin konzentriert sich viel mehr auf die einzelnen Charaktere und ihre Beziehungen zueinander. Ich empfand die Geschichte als sehr emotional, sie hat mich sowohl zum Lachen, als auch zum Weinen gebracht. Letzteres eher durch die Erinnerung an die Krankheit meiner eigenen Mutter. 
Die Erzählperspektive war zuerst irritierend, aber dann fand ich sie ganz gut. Es scheint nämlich, als würden die Schwestern die Geschichte gemeinsam erzählen. Der Vater und seine Töchter zitieren immer wieder Shakespeare, um bestimmte Situationen zu kommentieren. Auch wenn ich nie Shakespeare gelesen habe, fand ich die Zitate oft passend und amüsant.
Ein wunderschönes Buch!

Ich vergebe:

Montag, 4. Februar 2013

Montagfrage: Wie gehst du beim Schreiben einer Rezension vor?


Paperthin möchte heute wissen: Wie gehst du beim Schreiben einer Rezension vor?

ALSO, für mich ist das ja ziemliches Neuland und deshalb gehe ich (momentan noch) völlig konzeptfrei an diese Sache heran.
In der Regel schreibe ich meine Meinung zu dem gelesenen Buch gleich in einen Post, sobald ich ein Buch beendet habe. Ich mache mir weder Notizen noch Stichpunkte oder dergleichen. Da meine Rezensionen (ich weiß nicht mal, ob ich meine Buchbeurteilungen überhaupt so nennen darf) also ziemlich spontan entstehen, ist da sicher noch einiges verbesserungswürdig. Ich bin quasi noch in der Ausbildung!