Donnerstag, 26. Dezember 2013

**Rezension** Das Haus am Abgrund

Titel: Das Haus am Abgrund 
Autorin: Susanne Gerdom
Verlag: Bloomoon (Februar 2013)
ISBN: 978-3-7607-8666-7
Seiten: 391
Preis: 14,99 €  (Taschenbuch) 
Genre: Jugendbuch/Fantasy/Mystery

Inhaltsangabe:
„Das Haus. Es scheint mit einer leisen, lockend süßen Stimme nach mir zu rufen. Komm her, mein Freund. Komm in meine Arme. Lass dich fressen ...“ Wie ein bedrohlicher Schatten thront Heathcote Manor über den windumtosten Klippen. Dort walten böse Mächte, erzählt man sich im Dorf, dort wohnt der Teufel – und er hat Böses vor!

Der 16-jährige, unheilbar kranke Adrian kam mit seinen Vätern in das kleine Dorf an der kornischen Küste, um Ruhe zu finden – vor seiner unheilbaren Krankheit und den geisterhaften Erscheinungen, die ihn verfolgen. Doch dem schaurigen Gemäuer kann er sich nicht entziehen – ebenso wenig wie die gleichaltrige Nova. Welch böser Fluch wohnt dem Haus tatsächlich inne? Adrian beginnt zu recherchieren. Halluzinationen und Wirklichkeit vermischen sich – und dann steht er vor den furchtbaren Trümmern der Vergangenheit. Gibt es ein Entrinnen?


Cover:
Das Cover ist dunkel und irgendwie geheimnisvoll. Man sieht das herrschaftliche Haus am Rande einer Klippe, welches einsam und dunkel da steht. Sehr schön finde ich die leuchtende Schrift des Titels und dazu passend auch die leuchtende Motte.

Meinung:
"Das Haus am Abgrund" ist wunderbar geschrieben - abwechselnd lustig, melancholisch und ein wenig gruselig.
Am Anfang fiel es mir nicht ganz leicht, mich zurecht zu finden, da die Geschichte aus mehreren Perspektiven und in verschiedenen Zeitformen erzählt wird. Zum einen ist der Protagonist Adrian Erzähler in Ich-Form. Dann wird noch aus Sicht von November Vandenbourgh, der zweiten Hauptfigur, erzählt. Das wird noch durch Tagebucheinträge ergänzt, die sich allerdings von der Vergangenheit bis in die Gegenwart ziehen.
Als ich dann aber erstmal drin war, ließ sich das Buch schwer aus der Hand legen.
Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Adrian wirkt anfangs etwas seltsam, welches allerdings von seinem Gehirmtumor herrührt. Er kommuniziert mit Wesen, die andere nicht sehen können. November ist eher ein ruhiges und schüchternes Mädchen, das nicht um die Geheimnisse ihrer Familie weiß. Dann gibt es noch Toby, Adrians Vater, und dessen Lebenspartner Jonathan. Von Toby habe ich nicht viel mitbekommen, da er sich mehr im Hintergrund hält. Es ist Jonathan, der sich liebevoll um Adrian kümmert und mir als Leser sehr schnell ans Herz gewachsen ist. Und dann gibt es eben jene Wesen, die Adrian regelmäßig sieht. Er nennt sie Laren und Lemuren - die flippige Jeannie, der weise Roshi und der wahnsinnige Joker. Interessant dargestellte Halluzinationen!

Handlungsort ist Cornwall. Es geht um das leerstehende Anwesen Heathcote Manor. Die Autorin schafft mit ihrem bildreichen Schreibstil eine wunderbare Kulisse und weckt mit jeder Seite die Neugierde des Lesers. Welche Geheimnisse verbergen sich hinter den alten Mauern und warum ist Adrian so faziniert von dem Haus und der Familie Vandenbourgh? Zeitweise weiß man nicht, was noch Realität oder Halluzination ist.

Fazit:
"Das Haus am Abgrund" ist eine schaurig-schöne Geschichte, die viele wichtige und interessante Themen verknüpft: Krankheit, Tod, Homosexualität, Familiengeheimnisse und Liebe.
Es soll zwar ein Jugendbuch sein, aber ich würde es jedem empfehlen, der gern Mystery/Fantasy liest!

Ich vergebe:




Neueingänge in der Weihnachtszeit

Hallo Ihr Lieben,

heute ist der erste Tag, der mal ein wenig entspannt verläuft.Die Männer spielen mit ihren Weihnachtsgeschenken und Frau freut sich über ihre Neuzugänge.

Bei der lieben Claudi von Buchsüchtige habe ich bei ihrer wirklich wunderbaren Adventskalender Aktion auf den Inhalt von Türchen Nummer 5 gesteigert und den Zuschlag bekommen!
Bekommen habe ich ein persönlich signiertes Exemplar von
"Blessed - Für dich will ich leben" von Susanna Ernst
'Heute beginnt ein neuer, besserer Abschnitt in meinem Leben', dessen ist sich Emily Rossberg sicher, als sie am Morgen nach den Sommerferien erwacht. Erst vor wenigen Monaten ist sie mit ihrer Familie nach L.A. umgezogen und fühlt sich noch immer nicht heimisch in diesem ihr fremden Land. Zumindest wird das anbrechende Schuljahr neue Schüler mit sich bringen, die sie endlich von ihrem Frischlings-Posten ablösen. Diese Hoffnung erfüllt sich auch prompt in den Gestalten dreier Geschwister. Doch während Lucy und Adrian Franklin freudig begrüßt werden, machen Lehrer und Mitschüler einen weiten Bogen um den eigenbrötlerischen und jähzornigen Adoptivbruder der Zwillinge. Nur Emilys Neugier ist schnell geweckt: Was hat es mit diesem Noah auf sich? Warum ist er so verbittert? Welche Geheimnisse birgt Noah und wird Emily sie lösen?

Zu Weihnachten habe ich auch ein paar Bücher bekommen...

"Argus" von Jilliane Hoffman
«No risk, no fun», denkt Gabriella und ignoriert ihre innere Stimme, die sie davor warnt, den gutaussehenden Reid in seine Kellerwohnung zu begleiten. Sie kennt ihn erst seit ein paar Stunden. Zu spät sieht sie die Kamera, zu spät bemerkt sie, dass sie nicht allein sind: Augen be­obachten sie. Viele Augen. Böse Augen …
Einige Jahre später: Eine Serie von bestialischen Frauenmorden erschüttert Miami. Ein Kreis einflussreicher Männer soll dahinterstecken. Nur einer kennt die Namen der Mitglieder des tödlichen Clubs: William Bantling, der vor zehn Jahren für die Cupido-Morde verurteilt wurde und noch immer im Todestrakt des Florida State Prison sitzt. Er ist bereit, mit Staatsanwältin Daria zu reden. Aber ist sie bereit, seinen Preis zu bezahlen?


"Jenseits des Nils" von Nicole C. Vosseler
Es war der beste Sommer ihres Lebens, jener Sommer 1881. Ein Sommer der rauschenden Feste, der Freiheit und der ersten Liebe. Doch auf den Sommer folgt der Herbst, und Jeremy, Stephen, Leonard, Simon und Royston ziehen für Queen Victoria und ihr Empire in den Krieg. Sie sind hungrig auf das Leben und das Abenteuer und überzeugt davon, dass nichts auf der Welt sie je auseinanderbringen wird. Für Grace, Ada, Becky und Cecily beginnt eine Zeit des Wartens auf den Bruder, den Freund, den Liebsten. Nicht allen jedoch ist es vergönnt, unversehrt aus diesem Krieg zurückzukehren, in ein Leben, in dem nichts mehr so ist wie zuvor. Und Grace, die sich nicht damit abfinden will, dass Jeremy im Kampf gefallen sein soll, macht sich auf, um ihn jenseits des Nils, in der Wüste des Sudans, zu such...

"Der Schnupfen" von Stanislaw Lem
Eine Serie von mysteriösen Todesfällen beschäftigt die italienische Polizei. In einem süditalienischen Badeort verschwinden oder sterben fast ein Dutzend Kurgäste. Sie alle sind Ausländer: "Kein Opfer hat fließend italienisch gesprochen." Es sind ausnahmslos Männer mittleren Alters. Dachte man zunächst noch an Unglücksfälle oder Selbstmorde, zumal zwischen den einzelnen Ereignissen relativ große Zeitspannen, von einzelnen Monaten bis zu Jahren, lagen, so verdichtet sich - nach Einschaltung der Interpol - doch der Verdacht, einem größeren organisierten Verbrechen auf der Spur zu sein.

"Neue Deutsche Küche" von Frank Rosin
Erleben Sie die deutsche Küche von einer ganz neuen Seite! Von der Spargelschaumsuppe über geschmorte Ochsenbacken bis zum Bratapfel nimmt sich Frank Rosin beliebte Speisen vor und interpretiert sie neu - mit einem sagenhaften Ergebnis: Rund 100 originelle Rezepte für Suppen, Vorspeisen, Hauptgerichte, Beilagen und Desserts, die überschaubar im Aufwand, mit leicht erhältlichen Zutaten zubereitet und damit für jeden ambitionierten Hobbykoch realisierbar sind. Die Erfahrung des Sternekochs macht aus deutschen Klassikern gerade durch ihre einfache Raffinesse und raffinierte Einfachheit zeitgemäße Gerichte.
Frank Rosin verrät außerdem persönliche Geheimnisse aus der Sterneküche und demonstriert zahlreiche Profitechniken. Anhand konkreter, regional geprägter Rezepte erklärt der mehrfach ausgezeichnete Koch, wann durch Pürieren, Rösten oder Marinieren das Aroma verstärkt wird, wie man durch Einkochen würzen kann, wo Säure den Geschmack hebt, wann sich Füllen, Panieren, Räuchern und Karamellisieren wirklich lohnt oder Kontraste wie süß / salzig oder weich / knusprig einem Gericht erst das gewisse Etwas geben.


Ich freue mich wirklich über jedes dieser Bücher und als absolutes Highlight bin ich total happy, jetzt auch einen Kindle mein Eigen nennen zu dürfen!





Konntet Ihr euch auch über Nachschub freuen?




Mittwoch, 25. Dezember 2013

Für Horst - von Horst: eine tolle Aktion von Blanvalet

In der Adventszeit hatte der Blanvalet Verlag über Facebook dazu aufgerufen, der Presseabteilung Baumschmuck für deren Tanne "Horst" zu schicken.
Für kreative Basteleien fehlte mir leider die Zeit, aber dennoch schickte ich keinen gewöhnlichen Christbaumschmuck, sondern...


...diese Blinke-Eule! =)

 Als Dankeschön erhielt ich den Thriller "Ungeheuer" von Claudia Puhlfürst.



Immer wieder quälen grausame Albträume die Journalistin Lara Birkenfeld. Bruchstückhafte Szenen, in denen sie von einem perversen Täter nachts durch den Wald gehetzt wird. Dann stößt sie in der Redaktion auf einen Fall, der ihre diffusen Ahnungen in ein völlig neues Licht rückt. Und es bleibt nicht der einzige Mord dieser Art – die Opfer sind alle weiblich, jung, blond. Gemeinsam mit dem Psychologen Mark Grünthal nimmt Lara die Spur des Serienmörders auf. Und ihre erschreckenden Visionen werden beinahe Realität …

Klingt wirklich spannend! Danke Blanvalet! Eine richtig tolle Aktion!

Habt ihr auch mitgemacht?

Montag, 23. Dezember 2013

Frohe Weihnachten!

Es ist mal wieder soweit...Weihnachten steht kurz bevor. Bevor auch bei mir Stress und Hektik ausbricht, wollte ich es nicht versäumen euch allen einen Gruß dazulassen:


Frohe Weihnachten!
Feiert schön mit euren Familien und macht es euch im Kreise eurer Lieben gemütlich!




Mittwoch, 18. Dezember 2013

**Rezension** Der sanfte Hauch der Finsternis

Titel: Der sanfte Hauch der Finsternis (Cat & Bones 4)
Originaltitel: Destined for an early Grave (Night Huntress 4)
Autorin: Jeaniene Frost
Verlag: Blanvalet (September 2010)
ISBN: 978-3-442-37554-7
Seiten: 400
Preis: 8,95 €  (Taschenbuch) 
Genre: Dark Fantasy

Inhaltsangabe:
Zwar gelang es Cat und Bones, die hinterhältige Magie der rachsüchtigen Vampirin zu besiegen, doch es war knapp. Zu knapp! Cat benötigt Zeit, um sich zu erholen. Da schlägt Bones einen mehr als verdienten Urlaub vor – in Paris, der Stadt der Liebe. Doch dort wird Cat bereits erwartet, denn der mächtige Vampir Gregor ist der Ansicht, dass Cat ihm gehört. Und er hat zwingende Argumente …

Cover:
So langsam gewöhne ich mich an den Cover-Style dieser Reihe. Obwohl ich noch immer überzeugt bin, dass es ohne das weibliche Gesicht besser wäre, gefällt mir hier bei Band 4 das Grün besonders gut. Skyline-Bilder mag ich ohnehin - also insgesamt durchaus gelungen.

Meinung:
Das ist nun also schon Band 4 der Cat & Bones Reihe und ich bin mit keinen großen Erwartungen an diesen Roman gegangen. Ich dachte, dass die Story zwangsläufig irgendwann an Spannung verlieren müsste. Für mich traf das in diesem Teil noch nicht zu.

Cat und Bones treffen auf einen neuen Feind - den Vampir Gregor. Er behauptet, Cat sei laut Vampirrecht mit ihm verheiratet, aber Cat kennt ihn nicht mal.So dachte sie zumindest. Nach und nach erfährt sie mehr aus ihrer Vergangenheit bzw. muss sicher dieser stellen, um ihr Leben mit Bones weiterleben zu können.

Die Autorin läßt Cat und Bones also auch in diesem Teil nicht zur Ruhe kommen. Durch neue Charaktere und spannende Wendungen hält sie die Geschichte am Leben und läßt auf keiner Seite Langeweile aufkommen. Es geht gewohnt actionreich, humorvoll und leidenschaftlich zu. Ich wurde mal wieder in den Bann der Welt der Vampire, Ghule und Geister gezogen und hoffe, dass ich noch viele intensive Lesestunden mit Cat, Bones und den anderen verbringen kann.

Fazit:
Band 4 ist für mich der bisher beste Teil dieser Reihe. Die Autorin garantiert non-stop Spannung und abwechselungsreiche Handlungsstränge. Ich bleibe Cat und Bones in jedem Fall treu und freu mich schon auf die Fortsetzung.
Absolut empfehlenswert!

Ich vergebe:




Donnerstag, 12. Dezember 2013

**Rezension** Devoted - Geheime Begierde

Titel: Devoted - Geheime Begierde
Originaltitel: The Ivy Lessons
Autorin: S. Quinn
Verlag: Goldmann (August 2013)
ISBN: 978-3-442-48035-7
Seiten: 346
Preis: 8,99 €  (Taschenbuch) 
Genre: Erotik

Inhaltsangabe:
Als die 22-jährige Sophia Rose einen Studienplatz an der berühmten Schauspielschule Ivy College in London erhält, kann sie ihr Glück kaum fassen. Ihre Begegnung mit dem Akademieleiter, dem 27-jährigen Hollywoodstar Marc Blackwell, der für seine Strenge und unerschütterliche Disziplin berüchtigt ist, verwirrt Sophia jedoch tief, denn sie fühlt sich zu dem arrogant wirkenden, aber faszinierenden Mann hingezogen. Während einer Einzelunterrichtsstunde können beide ihr gegenseitiges Verlangen nicht mehr verbergen. Und Sophia begibt sich auf eine gefährliche sexuelle Entdeckungsreise, bei der sie alles erforscht, was zwischen einem Lehrer und seiner Schülerin verboten ist …

Cover:
Dieses Cover mit der weißen Blüte auf dem schwarzen Hintergrund wirkt auf mich sehr stilvoll und sinnlich. Besonders die samtige Oberfläche gefällt mir sehr gut.

Meinung:
Wieder einer dieser Erotik-Romane, die auf der Shades of Grey Erfolgswelle reiten wollen. Das denken wohl viele. Zugegeben, ich dachte auch so. Nachdem ich Devoted - Geheime Begierde aber nun gelesen habe, bin ich der Meinung, dass es sich hier um einen interessanten Roman dieses Genres handelt.
Natürlich gibt es Parallelen, auf die ich auch verzichten könnte. Denn auch hier ist die Protagonistin eine junge relativ unerfahrene Frau, die sich Hals über Kopf in einen mega-erfolgreichen und unheimlich gutaussehenden Mann verliebt. Und auch er hat Angst vor emotionaler Nähe und will die Frauen dominieren.
Aber dennoch hat mich die Story gefesselt. Sie ist wunderbar flüssig geschrieben und ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen. Ich fand das Konzept des Lehrer-Schüler-Verhältnisses sehr interessant und die Erotik-Szenen sind auch weder zuviel noch zu direkt für meinen Geschmack. Im Gegensatz zu SOG passiert hier auch nicht immer das Gleiche, sondern es ist sehr abwechslungsreich gehalten.
Auch die anderen Charaktere fand ich sehr gelungen, besonders Sophias Mitschüler. Es gibt die netten und die ätzenden - wie im wahren Leben!
Letztlich handelt es sich um eine Liebesgeschichte mit ein sowohl Erotik als auch Romantik.

Fazit:
Ein Erotik-Roman, der weder billig noch langweilig ist. Mich hat der erste Band dieser Triologie überzeugt und Lust auf die Fortsetzung gemacht.
Zu empfehelen!

Ich vergebe:




Montag, 9. Dezember 2013

**Rezension** Das Glücksarmband

Titel: Das Glücksarmband
Originaltitel: The Charm Bracelet
Autorin: Holly Greene
Verlag: rororo Rowohlt (Dezember 2013)
ISBN: 978-3-499-26723-9
Seiten: 462
Preis: 9,99 €  (Taschenbuch) 
Genre: Roman

Inhaltsangabe:
Molly liebt ihre Arbeit in dem kleinen Vintage-Laden in New York, denn jedes Kleidungsstück erzählt eine Geschichte. Eines Tages entdeckt sie in einer Chanel-Jacke ein Armband mit hübschen Anhängern. Jeder einzelne steht für ein zentrales Ereignis im Leben, niemals würde eine Frau sich freiwillig davon trennen. Wem gehört das kostbare Stück und welche Erinnerungen sind damit verbunden? Molly macht sich auf die Suche nach der Besitzerin. Dabei ahnt sie nicht, dass das Armband eine Botschaft für sie selbst enthält. Eine Botschaft, die ihr eigenes Leben für immer verändern wird.

Cover:
Pink - ich liebe diese Farbe! Kombiniert mit dem Bettelarmband, den goldenen Sternen und den Eisblumen ist dieses Cover wirklich sehr gelungen! Ein Hingucker in jeder Buchhandlung!

Meinung:
Der lockere Schreibstil der Autorin sorgte dafür, dass ich ab der ersten Seite an der Story interessiert war. Es geht um die alleinerziehende Molly, die zufällig ein Bettelarmband findet und Himmel und Hölle in Bewegung setzt, um im Großstadtdschungel von New York die rechtmäßige Besitzerin zu finden.
Molly und ihre Suche sind ein Handlungsstrang. Ein weiterer erzählt von Greg, einem gestressten Börsenmakler, der sich entschließt seinen Job aufzugeben und seine Liebe zur Fotografie auszuleben. Scheinbar haben die beiden nichts miteinander zu tun, aber ihre Wege kreuzen sich doch.
Holly Greene hat Mollys Suche wunderbar, wenn auch ab und zu etwas kitschig, beschrieben. Ich war neugierig zu erfahren, ob sie das Rätsel um das Armband lösen kann. Die Idee quasi das Armband die Geschichte erzählen zu lassen, fand ich sehr schön. Zwischendrin musste ich das eine oder andere Tränchen verdrücken, da ich stellenweise an meine verstorbene Mutter erinnert wurde.
Insgesamt wirklich eine gelungene und anrührende Story. Eine runde Sache also!

Fazit:
Dieser Roman ist ein wunderbarer Frauenroman, der sich schnell liest und für gute Unterhaltung sorgt.
Feinste Chicklit!

Ich danke dem Rowohlt Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Ich vergebe:




Teilnahmebedingungen für das Blogger-Gewinnspiel zu "Es wird keine Helden geben"

Teilnahmebedingungen für das Blogger-Gewinnspiel zu "Es wird keine Helden geben"

Bevor du am Blogger-Gewinnspiel teilnimmst, lies dir bitte diese Teilnahmebedingungen gründlich durch. Du musst den Teilnahmebedingungen zustimmen und dich an sie halten, um an diesem Gewinnspiel teilnehmen zu können.

  1. Beschreibung des Gewinnspiels

Die Bloggerin Rebecca Feist führt ein Gewinnspiel zum Oetinger-Titel "Es wird keine Helden geben" auf der Seite http://muffins-light-side.blogspot.de durch. Das Gewinnspiel findet auf mehreren Websites statt. Eine mehrfache Teilnahme auf verschiedenen Websites erhöht nicht die Gewinnchancen. Die Teilnahme an dem Gewinnspiel richtet sich nach den nachfolgenden Teilnahmebedingungen.

  1. Zeitraum des Gewinnspiels und Teilnahmeberechtigung

  1.  
    1. Das Gewinnspiel wird im Zeitraum vom 10.01.2014 bis 17.01.2014 durchgeführt. Verspätete Teilnahmen können nicht mehr berücksichtigt werden.

  1.  
    1. Teilnahmeberechtigt sind nur volljährige natürliche Personen. Minderjährige sind zur Teilnahme berechtigt, wenn die Eltern/Erziehungsberechtigten der Teilnahme des Kindes zustimmen.
    2. Angehörige des Gewinnspiel-Veranstalters sowie Mitarbeiter von Oetinger als herausgebender Verlag sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Organisierte Gewinnspiel-Seiten und organisierte Gewinnspiel-Clubs sind ausdrücklich von der Teilnahme ausgeschlossen.

  1.  
    1. Für deine Teilnahme an dem Gewinnspiel ist es erforderlich, dass du in dem dafür vorgesehenen Formular deinen Namen und deine Kontaktdaten angibst. Zur Teilnahme ist unbedingt erforderlich, dass sämtliche Angaben der Wahrheit entsprechen. Pro Haushalt ist nur ein Gewinn möglich.

  1. Auswahl der Gewinner

Die Gewinner werden aus allen Teilnehmern von Katja Koesterke, Admin der Facebook-Gruppe zum Buch "Es wird keine Helden geben", ausgewählt.


  1. Mitteilung an Gewinner und Verfall

Die Gewinner des Gewinnspiels werden von Oetinger oder Katja Koesterke per E-Mail benachrichtigt und ggf. auf den beteiligen Blogger-Websites oder auf der Facebook-Seite zum Buch bekannt gegeben.

Der Anspruch auf den Gewinn erlischt,
  • wenn sich ein Gewinner innerhalb von 21 Tagen nach der Benachrichtigung nicht meldet, oder
  • wenn die Erziehungsberechtigen der Teilnahme des Kindes am Wettbewerb nicht zustimmen.
In diesen Fällen wird nach demselben Vorgehen ein Ersatzgewinner benannt.

Du bist für die Richtigkeit deiner angegebenen Adresse verantwortlich. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt ohne Gewähr.

  1. Preise

Die Bloggerin Rebecca Feist vergibt im Rahmen des Gewinnspiels folgende Preise:
  • 3 Bücher "Es wird keine Helden geben"


Die Preise sind nicht übertragbar oder austauschbar. Eine Barauszahlung ist ausgeschlossen.


  1. Datenschutz

  1.  
    1. Durch die Teilnahme an dem Gewinnspiel und Angabe deiner Kontaktdaten erklärst du dich ausdrücklich damit einverstanden, dass die Bloggerin Rebecca Feist, Katja Koesterke und Oetinger die dazu erforderlichen Daten für den Zeitraum des Gewinnspiels und darüber hinaus speichern. Deine personenbezogenen Daten werden Dritten nicht zugänglich gemacht, es sei denn dies ist für die Durchführung des Vertrages bzw. die Gewinnvergabe erforderlich. Die Gewinner sind mit der Veröffentlichung ihres Namens und Wohnortes einverstanden.

  1.  
    1. Die gespeicherten Daten werden nicht zu Marktforschungs-, Marketing- oder Werbezwecken genutzt.

  1. Ausschluss von Teilnehmern, Beendigung des Gewinnspiels

  1.  
    1. Die Bloggerin Rebecca Feist, Oetinger oder Katja Koesterke sind berechtigt, einzelne Personen von der Teilnahme auszuschließen, sofern berechtigte Gründe, wie z.B. Verstoß gegen die Teilnahmebedingungen, doppelte Teilnahme, unzulässige Beeinflussung des Gewinnspiels, Manipulationen etc. vorliegen. Ggf. können in diesen Fällen auch nachträglich Gewinne aberkannt und zurückgefordert werden.

  1.  
    1. Oetinger kann das Gewinnspiel jederzeit aus wichtigem Grund ohne Vorankündigung beenden oder unterbrechen. Dies gilt insbesondere für solche Gründe, die einen planmäßigen Ablauf des Gewinnspiels stören oder verhindern würden.

  1. Ausschluss des Rechtswegs

Bei diesem Gewinnspiel ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

  1. Sonstiges

Sollten einzelne Bestimmungen der Teilnahmebedingungen ungültig sein oder ungültig werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Teilnahmebedingungen unberührt. An ihre Stelle tritt eine angemessene Regelung, die dem Zweck der unwirksamen Bestimmung am ehesten entspricht.

10. Kontakt

Fragen und Kommentare zum Gewinnspiel kannst du an folgende E-Mail-Adresse richten: rebeccafeist1977@gmail.com

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Es war einmal...

...im November 2012...

Nachdem mein Blog so vor sich hin dümpelte, kaum Inhalte und Leser hatte, wollte ich einen Restart und schrieb den Beitrag "Alles auf Anfang". Ich nahm mir vor, den Blog vielfältig zu gestalten. Wiederbelebt habe ich den Blog, auch wenn daraus inzwischen eigentlich nur noch ein Buchblog geworden ist.
Trotzdem wollte ich auf das vergangene Jahr zurückblicken und mit euch teilen, was seitdem alles passiert ist!

Mal abgesehen davon, dass ich mehr gelesen habe, als jemals zuvor habe ich...


zB die Schultüte für meinen Sohn gebastelt...

... mir regelmäßig die Nägel machen lassen...

...UND...

...habe seit März 2013 mittlerweile 30 Kilo abgenommen!


2013 ist zwar noch nicht ganz vorbei, aber ich bin stolz auf meine kleine Familie und mich und was wir zusammen alles geschafft haben!

Und ich freue mich, dass ich in diesem Jahr neue Leser gewinnen konnte und hoffe, dass euch meine Beiträge nach wie vor gefallen. Ich werde mir Mühe geben, Euch im kommenden Jahr weiterhin regelmäßig Bücher vorzustellen und die eine oder andere Aktion zu machen. Außerdem schwirrt mir noch so diese und jene Idee im Kopf herum.

Ich freue mich weiterhin über Eure Kommentare!



Dienstag, 3. Dezember 2013

Lesestatistik November 2013

Das war der Lesemonat November



Hallo Ihr Lieben,

im November war ich lesetechnisch echt im Schneckentempo unterwegs. Irgendwas kam immer dazwischen. Meistens mein Kind, aber das ist mir natürlich auch wichtiger! =)
Ich habe gerade mal 3 Bücher gelesen und das waren folgende:

1. Die Masken der Wahrheit (305 Seiten)
2.Eine Handvoll Worte  (591 Seiten)
3. Sterne über Sansibar (540 Seiten)

Das waren insgesamt 1436 Seiten! 


FLOP des Monats: Das ist für mich dieses Mal "Die Masken der Wahrheit". Obwohl am Ende noch ganz interessant, konnte der Roman nicht wirklich überzeugen.

TOP des Monats: "Eine Handvoll Worte" ist mein Favorit im November! Wenn auch nicht so emotional wie "Ein ganzes halbes Jahr", hat das Buch mich voll und ganz überzeugt!


Weihnachtsvorbereitung, der Arbeitsstress zum Jahresende...ich bin gespannt, was ich im Dezember lesen kann...


Samstag, 30. November 2013

**Rezension** Sterne über Sansibar

Titel: Sterne über Sansibar 
Autorin: Nicole C. Vosseler
Verlag: Bastei Lübbe (Juni 2011)
ISBN: 978-3-404-16058-7
Seiten: 544
Preis: 8,99 €  (Taschenbuch) 
Genre: Roman

Inhaltsangabe:
Die Luft erfüllt vom Duft der Blüten und Gewürze, endlose Tage in herrlichen Gärten und prunkvollen Gemächern, umsorgt und geliebt von der Familie - Salimas Leben könnte schöner nicht sein. Doch die unbeschwerten Jahre der Tochter des Sultans von Sansibar finden ein jähes Ende, als sie dem deutschen Kaufmann Heinrich begegnet. Die beiden verlieben sich, und schon bald wird die junge Frau schwanger. Für eine muslimische Prinzessin ist ein uneheliches Kind undenkbar, einen Ungläubigen zu heiraten kommt allerdings auch nicht infrage. So bleibt als Ausweg nur die Flucht nach Hamburg, in Heinrichs Heimat. Doch was erwartet Salima in dem kalten, fremden Land?

Cover:
Mir gefällt dieses Cover wiedermal sehr gut! Die warmen Gelb- und Orangetöne passen wunderbar zur Orientalischen Kulisse.

Meinung:
Nicole C. Vosseler hat mit diesem Roman die Lebensgeschichte der Prinzessin von Sansibar (1844 - 1924) neu erzählt. Das hier eine echte Person und wahre Begebenheiten Grundlagen waren, merkte ich erst später.
Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr bildreich und detailliert. Sie schildert das dramatische Leben von Prinzessin Salima, die später zu Emily Ruete wird. Das Buch ist gespickt mit historischen Fakten, die das Ganze sehr lebendig machen. Ich konnte mir sowohl Land und Leute als auch die damaligen Lebensumstände und Traditionen sehr gut vorstellen. Die Autorin beschreibt sehr genau den Konflikt, den Salima/Emily ausgetragen hat, immer zwischen Familie und Liebe zu stehen.
Die erste Hälfte des Buches wirkte fröhlich und farbenfroh. Danach war die Geschichte mit Traurigkeit durchzogen. Trotzdem war es interessant, das Leben dieser beeindruckenden Frau "mitzuerleben", sie kennen zu lernen und zu hoffen, dass ihre Geschichte ein gutes Ende nimmt.

Fazit:
Wieder einmal hat es Nicole C. Vosseler geschafft, mich mit einer Geschichte zu fesseln. Es war wunderbar dieses Mal einer Person zu begegnen, die tatsächlich gelebt hat.
Die Autorin hat aus Fakten und Tatsachen eine runde Sache gemacht und das Leben von Salima/Emily wunderbar nacherzählt!

Absolut empfehlenswert!!!

Ich vergebe:




Montag, 25. November 2013

Neues im November

Hallo Ihr Lieben,

im November sind wieder ein paar Bücher bei mir eingezogen, auf die ich mich schon sehr freue. Kennt Ihr schon das eine oder andere? Schaut mal...



Sixteen Moons - Eine unsterbliche Liebe von Kami Garcia und Margaret Stohl
Ethan war schon in Lena verliebt, lange bevor er „die Neue“ an seiner Schule das erste Mal sah. Denn er kannte das Mädchen mit dem schwarzen Haar und den grünen Augen bereits aus seinen Träumen. Doch Lena umgibt ein Fluch, den sie mit aller Kraft geheim zu halten versucht: Sie ist eine Caster, sie entstammt einer Familie von Hexen, und an ihrem sechzehnten Geburtstag soll sie berufen werden. Dann wird sich entscheiden, ob Lena eine helle oder eine dunkle Hexe wird … Ethan aber weiß: Auch ihm bleibt keine Wahl – ihm ist vorherbestimmt, Lena für immer zu lieben. Aber wird er bei ihr bleiben können, gleich, welcher Seite sie künftig angehört?

Der jüngste Spion der Königin von Nicole C. Vosseler
England, 1582. Zwei Königinnen streiten um die Macht im Land, nur eine kann siegen. Zwei Spione arbeiten gegen die Zeit, einer von ihnen ist noch ein Kind.
Ehe sich der Waisenjunge Nicholas Christchurch versieht, ist er zum Spion geworden. Zum Spion im Dienste der Königin. Und seine Aufgabe ist keine leichte: Kann ein Kind die Krone retten?

Das Glücksarmband von Holly Greene
Molly liebt ihre Arbeit in dem kleinen Vintage-Laden in New York, denn jedes Kleidungsstück erzählt eine Geschichte. Eines Tages entdeckt sie in einer Chanel-Jacke ein Armband mit hübschen Anhängern. Jeder einzelne steht für ein zentrales Ereignis im Leben, niemals würde eine Frau sich freiwillig davon trennen. Wem gehört das kostbare Stück und welche Erinnerungen sind damit verbunden? Molly macht sich auf die Suche nach der Besitzerin. Dabei ahnt sie nicht, dass das Armband eine Botschaft für sie selbst enthält. Eine Botschaft, die ihr eigenes Leben für immer verändern wird.

Das Haus am Abgrund von Susanne Gerdom
„Das Haus. Es scheint mit einer leisen, lockend süßen Stimme nach mir zu rufen. Komm her, mein Freund. Komm in meine Arme. Lass dich fressen ...“ Wie ein bedrohlicher Schatten thront Heathcote Manor über den windumtosten Klippen. Dort walten böse Mächte, erzählt man sich im Dorf, dort wohnt der Teufel – und er hat Böses vor!
Der 16-jährige, unheilbar kranke Adrian kam mit seinen Vätern in das kleine Dorf an der kornischen Küste, um Ruhe zu finden – vor seiner unheilbaren Krankheit und den geisterhaften Erscheinungen, die ihn verfolgen. Doch dem schaurigen Gemäuer kann er sich nicht entziehen – ebenso wenig wie die gleichaltrige Nova. Welch böser Fluch wohnt dem Haus tatsächlich inne? Adrian beginnt zu recherchieren. Halluzinationen und Wirklichkeit vermischen sich – und dann steht er vor den furchtbaren Trümmern der Vergangenheit... Gibt es ein Entrinnen?

Galan: Die Seelenwanderin von Giovanna Lombardo
Die 19jährige Charisma lebt mit ihrer Familie in Kalender, einem von sieben Territorien der Welt Galan. In ihren Träumen sieht sie den jungen Jeremia, Thronfolger des Territoriums Cavalan, und verliebt sich in ihn. Sie findet heraus, dass sie eine Seelenwanderin ist. Auf ihren Seelenderungen findet sie heraus, dass Galan in Gefahr ist, denn Capans Herrscher Netan will allein über alle sieben Territorien herrschen.
Zusammen mit Jeremia, der ebenfalls tiefe Gefühle für Charisma hegt, und Jason, einem Seelenwanderer, der von Netan zur Spionage gezwungen wird, begibt sie sich auf den Weg, um Galan zu retten.



Galan: Die Seherin von Giovanna Lombardo
Alle kehren heim. In Castar, der Hauptstadt von Cavalan, ist die Freude groß, als Cavalans Herrscher Jahred Nahal seinen Sohn Jeremia und seine Tochter Syria wieder in die Arme schließen kann. Nur im Territorium Kalander, in dem Dorf Salin ist die Trauer groß. Der jüngste von Ismas sechs Brüdern kam beim Kampf ums Leben. Die Familie DiSole trägt Sohn Casper zu Grabe. Ganz Salin zelebriert mit der beliebten Bauernfamilie die Trauerfeier. Während sich Isma grämt, als einfaches Mädchen vom Land nicht standesgemäß für den Herrschersohn Jeremia zu sein, heiratet ihr ältester Bruder. Auf der Hochzeitsfeier wird Jeremia von seiner Vergangenheit eingeholt und von seiner ehemaligen Verlobten Narissa entführt. Narissa ist vom Bösen befallen und ihre Helfer sind Seelenfänger, die trennen Körper und Seele ihrer Opfer. Isma spürt Jeremias Körper in Narissas Palast in Nalada auf. Um auch seine Seele finden zu können, hilft ihr die Seherin Elaria, deren Visionen Isma den Weg weisen. Erst über viele Umwege entdecken die Frauen in einer Grotte der unterirdischen Schattenwelt die Gefäße, sogenannte Phiolen, in denen die gestohlenen Seelen gefangen gehalten werden. Um die Seelen zu befreien, geht Isma einen dubiosen Handel mit dem Verursacher, dem verbannten Gott Anul ein. Er ist der Erschaffer Fazurs. Der Kuhhandel lautet ihre Seelenwandergabe gegen Anuls Gabe der Gestaltwandlung (Corporas) zu tauschen. Sie willigt ein und der Plan geht auf. Isma und Elaria retten sich aus der Schattenwelt. Im geheimen Zufluchtsort in Castar sehen sich die Liebenden Isma und Jeremia wieder, gerade in dem Moment, wo Syria einen Sohn gebärt.


So viele tolle Bücher, dass ich wie immer nicht weiß, mit welchem ich anfangen soll. Mein SuB freut sich jedenfalls über Zuwachs! *grins*
Jetzt sollte ich (wenigstens bis Weihnachten) erstmal ein bisschen was "abarbeiten", bevor wieder Neues bei mir einzieht!

Ich fang also gleich mal "Das Glücksarmband" an...



Sonntag, 17. November 2013

Eindrücke vom Vorlesetag

Hallo Ihr Lieben,

letzten Freitag war es soweit. Ich begleitete meinen Sohn im Rahmen des Vorlesetags zur Schule.


Nachdem die Lehrerin den Kindern erzählt hatte, weshalb ich zu Besuch war, machten es sich die Kinder auf dem Boden gemütlich. Ich hatte ein Kinderbuch mitgebracht, das ich selbst schon als Kind gelesen habe. "Das Gespenst mit der roten Nase" von Josef Carl Grund. Für die Kinder habe ich mir ein wirklich lustiges Kapitel rausgesucht.
Zuerst fasste ich kurz zusammen, worum es in dem Buch geht und ich war erstaunt, dass einige Kinder das Buch sogar kannten. Es ist immerhin schon von 1985! Dann las ich das Kapitel "Zebrastreifen" vor und die Kinder lauschten gespannt und kicherten an den lustigen Stellen.

Zum Schluss überreichte mir die Klassenlehrerin noch eine Urkunde. Fand ich total süß!




Ich bin wirklich froh, dass ich beim Vorlesetag mitgemacht habe und würde es immer wieder machen!





Donnerstag, 14. November 2013

**Rezension** Eine Handvoll Worte

Titel: Eine Handvoll Worte
Originaltitel: The Last Letter From Your Lover
Autorin: Jojo Moyes
Verlag: Rowohlt Polaris (Oktober 2013)
ISBN: 978-3-499-26776-5
Seiten: 591
Preis: 14,99 €  (Taschenbuch) 
Genre: Roman

Inhaltsangabe:
1960. Jennifer Stirling müsste eigentlich glücklich sein: Sie führt ein sorgloses Leben an der Seite ihres wohlhabenden Mannes. Doch ihr Herz gehört einem anderen – und er bittet sie, alles für ihn aufzugeben.

2003. Ellie Haworth hat ihren Traumjob gefunden: Sie ist Journalistin bei einer der führenden Zeitungen Londons. Eigentlich müsste sie glücklich sein. Doch der Mann, den sie liebt, gehört einer anderen.

Eines Tages fällt Ellie im Archiv ein Jahrzehnte alter Brief in die Hände: Der unbekannte Absender bittet seine Geliebte, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Als Ellie diese Zeilen liest, ist sie erschüttert. Was ist aus den beiden und ihrer Liebe geworden? Sie stellt Nachforschungen an und stößt auf Jennifer: eine Frau, die alles verloren hat. Alles, außer einer Handvoll kostbarer Worte.

Cover:
Dieses Cover hat den gleichen Stil wie das von "Ein ganzes halbes Jahr". Es ist schlicht, aber wunderschön verträumt. Diesmal fliegen rosa Briefe durch die Luft. Gefällt mir wieder mal sehr gut!

Meinung:
Auch dieses Buch von Jojo Moyes hat mich von der ersten Seite an gepackt. Ihr klarer flüssiger Schreibstil machte es mir leicht, mich schnell zurecht zu finden.
Der Roman erzählt zum einen die Geschichte von Ellie zur heutigen Zeit und in Rückblicken von Jenniger in den 1960er Jahren. Jennifers Geschichte macht einen Großteil des Buches aus.
Ellie wird als selbstständige junge Frau beschrieben, die eine Affäre mit einem verheirateten Mann hat, sich aber mehr davon erhofft. Jennifer hingegen ist ganz anders. Sie ist von ihrem Mann abhängig und hat sich mit ihrem Leben als braves Frauchen arrangiert. Erst als sie Anthony kennen lernt, ändert sich allmählich ihre Sicht auf die Dinge. Was die beiden Frauen verbindet, ist die Tatsache, dass beide Affären haben. Finden tun sie sich allerdings durch die Briefe von Anthony an Jennifer, die Ellie zufällig findet, als sie für einen Artikel recherchiert. Durch diese Briefe, diese wundervollen Worte wird Ellie neugierig und begibt sich auf die Suche nach dem Verfasser und der Empfängerin.

Jojo Moyes erzählt sehr ruhig und gefühlvoll von der Liebe, die nunmal selten komplikationsfrei ist. Die Handlung ist realitätsnah und nachvollziehbar dargestellt.
Schön fand ich auch, dass jedes Kapitel mit ein paar Zeilen aus echten Abschiedsbriefen beginnt. Die Autorin klärt darüber auch am Ende des Buches auf und beantwortet auch einige Fragen zur Entstehung des Romans.

Fazit:
"Eine Handvoll Worte" lässt sich nicht mit "Ein ganzes halbes Jahr" vergleichen. Warum auch?
Dieser Roman erzählt sehr gefühlvoll von der Liebe und verpassten Chancen. Er gibt einen Einblick, wie sich Partnerschaften im Laufe der Jahrzehnte verändert haben.
Ich bin durch die Seiten geflogen und habe mich über das Ende (mit einer Träne im Knopfloch) sehr gefreut!
Das Buch kann ich nur empfehlen!!!

Ich vergebe: